Startseite > Aufklärung, Deutschland > Die Gaskammertemperatur – Unsere Wunderwaffe Gegen Den Juden

Die Gaskammertemperatur – Unsere Wunderwaffe Gegen Den Juden

►Die Gaskammertemperatur – Nachgewiesen anhand gerichtlich bekannter Zeugenaussagen und forensischer Untersuchungen
https://gaskammertemperatur.wordpress.com/

►Das Experiment zur Erforschung der Gaskammertemperatur
https://gaskammertemperatur.wordpress.com/2014/06/18/das-experiment-zur-erforschung-der-gaskammertemperatur/

► Die Gaskammertemperatur bei Metapedia:
http://de.metapedia.org/wiki/Gaskammertemperatur

► Video: Die Gaskammertemperatur und TTA: youtu.be/qnJryQuNqfQ

Weitere Seiten welche die Gaskammertemperatur veröffentlicht haben:
http://deutscher-freiheitskampf.com/

https://mcexcorcism.wordpress.com/

https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/
(Meine Seite)

►Nationalsozialistische Hörbücher zum freien Download:
https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/ns-horbucher/
►Thilo Sarrazin´s Hörbücher zum freien Download:
https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/thilo-sarrazin/
►Bibliothek des 3.Reichs:
https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/bibliothek-des-3-reichs/

►Falls das Video in Deutschland gesperrt wird, nutzt folgendes Werkzeug um die Sperre zu umgehen: https://proxtube.com/?lang=de

Quelle: Deutscher Volksgenosse / YT

Schlagwörter:
  1. Auge
    24. August 2016 um 15:03

    @Roland

    Brand in der Frankfurter Judengasse…!?

    • 24. August 2016 um 20:51

      @Auge: zwar ist Dein Kommentar nicht an mich gerichtet, möchte dennoch anmerken, dass nirgends zu erfahren ist, ob es sich während dem ersten Brand 1711 bei den 4 Toten um Juden handelte, da ausschließlich von „Menschen“ oder „Personen“ berichtet wurde. Ob diese durch das Feuer umkamen, also gebraten wurden, wurde ebenfalls nicht dokumentiert. 1721 brach ein zweiter Brand aus hierbei wurde ebenfalls kein toter Jude durch das Feuer bekundet (wie auch).

      Damals wollten die Juden zunächst keine Hilfe von Menschen für die Löscharbeiten, sie drohten sogar jeden Menschen zu erschlagen sollte dieser in die Judengasse zur Hilfe eilen (nur aus der Angst heraus ihre Reichtümer könnten verloren gehen).

      Heute wird es von den Juden gerne umgedreht erzählt: sie, die Juden, hätten angeblich aus Furcht erschlagen zu werden niemanden zur Hilfe zugelassen

      • Auge
        24. August 2016 um 21:10

        Das meinte ich ja, alles brennt nieder ( Reetdach ) und den Juden passiert in dieser engen Gasse nichts. Hilfe wollen sie auch nicht und wenn ein Jude ums Leben kam, vielleicht durch herabstürzende Balken!? Meiner Meinung nach wird auch hiermit die Gaskammertemperatur voll bestätigt.

        • 25. August 2016 um 01:40

          „…herabstürzende Balken!?“

          Ja, die Juden sind zwar im lebenden Zustand hitzebestendig bis über 100 Mio Grad, wie uns kürzlich ein Jude (Israeli) unfreiwillig bestätigte, ABER sie sind nicht druckresistent!

          Jeder Knüppel oder auch ein Geschoß bei der Partisanenbekämpfung beweist die fehlende Druckbeständigkeit.

          Wer es nicht glaubt, Schußwaffen sind in Deutschland leider Mangelware, kann dies auf jeden Amt mit einem Knüppel oder der Faust leicht selbst überprüfen!

          Der Saujude auf dem Amt ist davon tatsächlich beeindruckt!

          Gedanken braucht man sich bei diesem verifizierenden Test nicht zu machen, da das Zertreten von Kakerlaken sowieso nicht strafbewert ist. Weil Kakerlaken ebenso wie Juden keine Menschen sind. Das wurde mit dem Holocaust millionenfach bewiesen.

        • 31. August 2016 um 02:43

          Feuer ist heute auch für Juden gefährlich, wegen der Blausäure:

          „Brandgase enthalten eine Vielzahl giftiger Substanzen, wie Salzsäuregas (aus PVC und anderen Kunststoffen), Blausäuregas (aus Polyurethan in Schaumstoffen, z.B. in Polstermöbeln) und vor allen Dingen das geruchlose Kohlenmonoxid.“
          http://feuerwehr-berka.de/fit_fuer_den_brandfall/

          In den Hochtemperaturgaskammern gab es hingegen kein Feuer und es bestand auch keine Feuersgefahr. Weil der Sauerstoff fehlte!

          Und in der Judengasse gab es damals wahrscheinlich noch kein Polyurethan.

  2. 24. August 2016 um 21:22

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  3. thulkraftweisthor
    30. August 2016 um 05:40

    Hat dies auf DH.V.SS rebloggt.

  4. Senatssekretär Freistaat Danzig
    8. Oktober 2016 um 05:09

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: