Startseite > Aufklärung, Deutschland > Deutscher Volksgenosse – Die Gaskammertemperatur und TTA

Deutscher Volksgenosse – Die Gaskammertemperatur und TTA

►Der Screenshot aus TTA´s „Die Plazenta Israels“ bei 37:19
http://oi68.tinypic.com/imt0qq.jpg
►Die Gaskammertemperatur – Nachgewiesen anhand gerichtlich bekannter Zeugenaussagen und forensischer Untersuchungen
https://gaskammertemperatur.wordpress.com/
►Das Experiment zur Erforschung der Gaskammertemperatur
https://gaskammertemperatur.wordpress.com/2014/06/18/das-experiment-zur-erforschung-der-gaskammertemperatur/

► Die Gaskammertemperatur bei Metapedia:
http://de.metapedia.org/wiki/Gaskammertemperatur

Weitere Seiten welche die Gaskammertemperatur veröffentlicht haben:
http://deutscher-freiheitskampf.com/

https://mcexcorcism.wordpress.com/

https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/
(Meine Seite)

►Nationalsozialistische Hörbücher zum freien Download:
https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/ns-horbucher/
►Thilo Sarrazin´s Hörbücher zum freien Download:
https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/thilo-sarrazin/
►Bibliothek des 3.Reichs:
https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/bibliothek-des-3-reichs/

Quelle: Deutscher Volksgenosse / YT

Schlagwörter:
  1. 2. August 2016 um 08:48

    Danke an den Volksgenossen MCE für die Unterstützung dieses Videos!

    Hier könnt ihr die Scheinheiligkeit gewisser „Nationaler“ betrachten welche sich, in einer Doppelmoral sondergleichen, selbst entlarven:

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/07/29/pis-deutschland-muss-ein-fuer-alle-mal-den-verlust-von-breslau-hinnehmen/#comment-26851

  2. 2. August 2016 um 09:45

    @Roland

    Ich plane ein weiteres Video in den ich den Sinn und die Vorzüge der GKT beschreibe.
    Ich hab auch schon einen Text vorbereitet den ich sprechen möchte:

    Die Gaskammertemperatur ermittelt sich ausschließlich aus den offiziell anerkannten und beglaubigten Daten/Fakten jüdischer Zeugenaussagen des internationalen Militärtribunals zu Nürnberg des Jahres und diverser Folgeprozesse. Es ist nicht Aufgabe oder gar der Anspruch des in der Videobeschreibung verlinkten Gaskammertemperatur-Artikels diese Daten/Fakten in Frage zu stellen sondern lediglich der, die nötigen Bedingungen des Vergasungsvorgangs naturwissenschaftlich zu ermitteln und aufzuzeigen, welche sich aus den offiziell anerkannten und beglaubigten Zeugenaussagen zwangsläufig ergeben. Das Auswerten dieser empirischen Fakten, oder besser gesagt: das umgangssprachliche und abschließende 1+1 zum Zusammenfügen eines historisch-politischen Gesamtbildes, überlassen wir dem Leser.

    1 + 1 addieren heißt zum Beispiel sich die Frage zu beantworten ob die Behauptungen der Juden, bei einer daraus abgeleiteten Gaskammertemperatur von sagen wir mal 20.000°C, realistisch sind oder nicht, besonders wenn man bedenkt das die Sonnenoberflächentemperatur bereits 5000C°-6000°C beträgt. In den man Feststellung trifft, ob am Standort Auschwitz und anderswo, ein Brandloch bis zum anderen Ende der Erde klafft oder nicht, hat man sich die Frage des Realismus der jüdischen Zeugenaussagen, auf den sich der komplette Holocaust stützt, bereits vollumfänglich beantwortet. Jeder der die GKT verstanden hat weiß trotz Holocaustbier, dank seines noch unversoffenen Restverstandes im Hintergedanken natürlich trotzdem dass auch ein Jude nicht unverletzt bleibt wenn man ihn ein Feuerzeug unter seine Hakennase hält. Schon durch diese Tatsache ist jeder Leser der GKT fähig für sich selbst die finale Schlussfolgerung zu ziehen ob am Holocaust was drann ist oder nicht und das sogar unabhängig von der eben angedeuteten Frage des physikalischen Realismus der jüdischen Aussagen und der logischerweise darauf folgenden Frage der heiztechnischen Durführbarkeit des Vergasungsvorgangs an sich, denn jeder der sich schon mal die Finger verbrannt hat kann sich vorstellen was 20.000°C für den menschlichen Körper bedeuten. Und jeder der schon mal in seiner Küche den voll aufgeheizten Backofen zum Entnehmen der Pizza öffnete und die Strahlungswärme von 220°C-250°C erlebt hat der kann sich dann auch vorstellen wie groß der Sicherheitsabstand um eine auf 20.000°C aufgeheizte Gaskammer gewesen sein muss.

    Diese Schlussfolgerungen kann der Leser der GKT, durch Anwendung seines logischen Denkvermögens (1+1=2), völlig selbstständig ziehen und zwar ohne dass in der GKT auch nur mit einer Zeile eine Holocaustleugnung betrieben wurde.
    Der gesunde Menschenverstand des Lesers besorgt die Selbstaufklärung.
    Wenn der Jude sagt, dass er sich der Gaskammer nähern konnte oder dass andere Juden einfach so in die voll aufgeheizte Gaskammer gehen konnten, 30 Minuten warten bis alle drinn waren und meinetwegen sogar noch ein erbauliches Synagogenlied trillern konnten bevor der Gasonkel von der SS aufs Dach geklettert ist, dann kann man solche Zeugenaussagen eigentlich schon Kommentarlos stehenlassen wenn man die GKT kennt. Man muss nichts extra leugnen und sich in Gefahr bringen. Ein kurzer Hinweis auf die Gaskammertemperatur reicht schon um die Zeugenaussage im richtigen Licht erscheinen zu lassen.

    Keiner macht sich mit der GKT strafbar da in ihr nichts strafbares enthalten ist. Das Nachrechnen der vom Juden in Nürnberg 1946 selbst gelieferten technischen Daten zum Vergasungsvorgang, ist nicht strafbar da die bloße Anwendung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse, zur Verarbeitung vorgelegter Daten nicht strafbar sein kann, völlig egal in welchen Kontext!

    Die Tatsache mit den Temperaturen reicht eigentlich vollkommen zur Aufklärungsarbeit.
    Gemäß dem §130 müssen wir sagen dass dem Juden trotz der riesen Temperatur die Gaskammern unbeschadet betreten konnten. Wir müssen da mit einstimmen weil ja jüdische Zeugenaussagen in der BRD so was wie Gottes Wort sind an den man nicht zweifeln darf. Soll uns Recht sein, dann sind die Juden eben keine Menschen die bei 20.000°C verdampfen sondern hitzebeständige Teufel die dann aber auch keine Menschenrechte haben!

  3. 2. August 2016 um 13:37

    Warum haben die Poster bei Ubasser statt zu antworten ihre Unterhosen ausgezogen?

    Den Streptease, den Ubasser mit so viel Verwindungen hingelegt hat, war wirklich perfekt. Der Gedanke an die Gaskammertemperatur scheint auch hier Höchstleistungen zu bewirken.

    Er sprach dabei ganz verzückt „die wirtschaftliche Machbarkeit“ an. Hm, Idee: In der Synagoge noch mal den Streptease wiederholen und dann die Kippa rumreichen! Bei 52 x Sabbat im Jahr kommt da bestimmt was zusammen.

    Seine Argumentation könnte für die Juden schließlich beispielgebend sein.

    in [ ] schreibe ich in Ubassers Streptease meine Bemerkungen darunter:

    —–
    @DVg, ich sage/schreibe es Dir genauso wie ich es Roland sagte: Ich habe nichts gegen eine mathematische Herleitung. Im Gegenteil. Sie wird alles andere mehr als verständlichen, was soviel heißt, das ich nichts dagegen habe, wenn das mathematisch noch untermauert werden kann.

    [ mit einer Maß Holocaustbier geht es auch. Selbst ohne Holocaustbier klappte das schon einmal in 1 Minute. Die Maß war da nicht mal nötig ]

    Es geht aber hier nur um eine mathematische Herleitung der Wahrheit! Ich weiß nicht, ob Du mich verstehen kannst?! Es geht mir um den menschlichen Aspekt! Es geht mir um eine logische Umsetzung. Es geht mir um die wirtschaftliche Machbarkeit. …. und dabei immer wieder um den menschlichen Aspekt!

    [ in der Mathematik und Physik spielen solche menschlichen Aspekte keinerlei Rolle. Wie oben bereits der von mir hochgeschätzte Fomenko sagte:

    „2 mal 2 ist immer 4“ ob es Schüler oder Rentner ausrechnen. Dieses Ergebnis ist weder vom Wetter, noch von der Stimmung des Rechnenden abhängig. Sobald aber die Rede von humanitären Wissenschaften (zu denen auch die Geschichte gehört) ist haben wir plötzlich ein anderes Bild. Hier legt man großes Wert auf die Autorität der einzelnen Personen und Ihre Interpretation der Ereignissen und Fakten. Die Menschen verstehen das und trotzdem akzeptiren diese Tatsache stillschweigend! Erstaunlich, nicht wahr?
    ——
    Ubasser versucht mit seinem Streptease die Menschen auf die Judenwissenschaften umzulenken ]

    Bsp. Du widerlegst alles im mathematischen Sinne, daß es eben funktionierte – aber eben in einem Bereich, daß das menschliche Individuum bei der Ausführung kaum oder nicht überleben könnte. Perfekt! Ja, in Ordnung. Es ist eine Variante, wie man es erklären kann.

    [ Ja, natürlich perfekt. ABER es ist eben nicht nur eine Variante von vielen sondern die EINZIGE Möglickeit, wie der Holocaust funktioniert hat ! ]

    Um was geht es bei mir? Ich möchte, daß jeder verstehen soll: Wie könnte es sein, das Menschen anderen Menschen so etwas antun würde? Welche Moral hätten diese Menschen? Und wären es überhaupt Menschen? Die Frage an das innere ICH stellend: Würde ich so etwas machen? Konnten es meine Vorfahren machen?

    [ Ubasser verwechselt da offenbar sehr gerne etwas. Die GKT hat niemals behauptet, daß in der Gaskammer Menschen vergast wurden. Die GKT spricht glasklar davon, daß ausschließlich Juden in der Gaskammer mit Zyklon B getötet wurden. Weil Menschen bereits vor Eintritt in die Gaskammer verdampft gewesen wären und sich damit einer Tötung infolge Zyklon B Einwirkung höchst wirkungsvoll entzogen hätten!

    Aus demselben Grund konnten auch die Täter niemals Menschen gewesen sein, da z.B. der SS-Mann auf dem Dach, welcher die mit Zyklon B gefüllten Spezialbehälter in die Gaskammer absenken sollte, selbst innerhalb einer Millisekunde verdampft gewesen wäre und dann hätte der Holocaust gar nicht stattfinden können!

    Der SS-Mann auf dem Dach mußte daher genauso wie die Juden in der Gaskammer ein Jude gewesen sein und da Menschen nicht über die ausreichend hohe Hochtemperaturbeständigkeit in lebendem Zustand verfügen, können Juden keine Menschen sein. Die einzigen hochtemperaturbeständigen Wesen, welche wir Menschen seit ewigen Zeiten kennen sind Teufel.

    Ubassers schöne Fragen gehen also bewußt von falschen Voraussetzungen aus, indem er Teufel mit Menschen gleichsetzt. Teufel können offenkundig Teufeln so etwas antun und Teufel haben bekanntermaßen auch keine Moral. Ubassers Vorfahren konnten das eben durchziehen und deshalb führt er uns auch seinen Streptease vor! ]

    Die logische Umsetzung stellt doch die Frage: Waren denn alle gegen das deutsche Volk? Im Falle eines Sieges, wie hätte der Deutsche darauf reagiert, wenn Millionen-Anfragen aus dem Ausland nach dem Verbleibt der „Vernichteten“ gekommen wäre?

    [ Kein einziger Deutscher konnte von dieser Vernichtung etwas wissen, da bekanntermaßen die Juden direkt von der Rampe weg ins Gas geschickt wurden und somit nicht registriert waren. Hätten wir von diesen Vorgängen in der Gaskammer etwas gewußt, hätten wir Deutsche natürlich den Sieg gegen die ganze Welt noch mit dem letzten Bataillon errungen.

    Dann hätten wir auch wahrheitsgemäß die Frage nach den verschwundenen Millionen beantworten können. Weil nicht wir die Juden getötet haben sondern die Juden ihre Artgenossen selbst! Wir Deutsche waren schließlich rein physisch wegen unserer fehlenden Hochtemperaturbeständigkeit gar nicht in der Lage, die Juden in der Gaskammer zu töten. Und außerdem verfügten wir nicht über die werkstofftechnischen Kenntnisse, welche 100000 °C warme Gaskemmern ermöglichten.

    Da wir Deutsche aber nicht blöde sind, hätten wir die Bedeutung der Vorgänge in der Gaskammer SOFORT erfasst und den naheliegenden Verdacht weiter untersucht, ob nicht der Judenurin das wirksame Agens sein könnte, welches normalen Werkstoffen millionenfache Festigkeit verleiht. Schließlich wurde diese Gaskammer unter allerschärfster SS-Bewachung gebaut und dennoch haben wir nichts von der wundersamen Verwandlung bemerkt, wenn ein Jude mal in die Ecke gepinkelt hat.

    Wir Deutsche hätten sofort die Juden unter Naturschutz gestellt und sie in großen Herden gehalten und ihnen viel zu Trinken gegeben, um den wertvollen Judenurin zu ernten, welcher uns mit den daraus resultierenden Supergigawerkstoffen unbesiegbar gemacht hätte!

    Damit ist auch dieser Teil des Streptease beklatscht. ]

    Die wirtschaftliche Umsetzung wäre auch eine mathematische Rechnung, aber sie beruht auf Energiebedarf und Einsatz der Rohstoffe. Und schon hier sollte man ins grübeln kommen.

    [ Diese Frage ist für uns Deutsche vollkommen unerheblich, da bereits bewiesen ist, DASS es funktioniert hat. Ubasser könnte überdies so komplexe Rechnungen sowieso nicht nachvollziehen. Er scheitert ja bereits an einer einfachen Dreisatzrechnung ]

    Vielleicht verstehst Du jetzt, @Deutscher Volksgenosse, daß es mir mehr um die Sache geht, in dem man, erstens die menschliche und moralische Seite betrachtet und dem Hologläubigen einen Spiegel vorhält, in dem man fragt: Wie? Du würdest es auch tun, es waren schließlich unser Vorfahren?!

    [ Schon wieder weicht Ubasser bei seinem Streptease in die Psychokunst der Juden aus und setzt zudem Juden mit Menschen gleich! Sozusagen Krieg = Frieden und Jude = Mensch ]

    Und zweitens, mal einfach sagen: Man benötigt ca. 300 bis 500 kg Koks, bei angeheiztem Muffel, um Leute zu verbrennen. Wo soll das hergekommen sein? Wer hat das abgebaut und wer hat das bezahlen können? Und wo sind die Millionen Tonnen Asche? Und wo ist die Million Tonnen menschliche Asche?

    [ Hier schüttelt sich Ubasser mit geiler Arschwackelei aber die Unterhose komplett vom Leib und wirft sie ins Publikum.

    Der Verbrauch von Koks in irgendwelchen Krematorien spielt nicht die allergeringste Rolle. Weil man für den Betrieb eines Krematoriums schließlich erst Leichen benötigt und ohne Leichen braucht man auch keinen Koks.

    Nachdem die Juden in der Gaskammer von den Juden mit Zyklon B getötet waren, stieg der Druck in der Gaskammer erst einmal auf einige hundert Kilobar an, weil die Juden aufgrund der 100000 °C warmen Gaskammer in weniger als einer Millisekunde ihren Aggregatzustand änderten und gasförmig wurden.

    Die sich nach innen öffnende Einlaßtür konnte erst wieder geöffnet werden, nachdem der Gaskammerdruck fast genauso groß wie der äußere Luftdruck war, also unterhalb von ca. 0,02 bar Überdruck. Dieser geringe Druck war erst dann möglich, nachdem die Juden die Gaskammer anderweitig verlassen hatten. Sie verließen die Gaskammer durch die Gaskammerdachöffnungen.

    Zum Türöffnungszeitpunkt gab es daher höchstens noch 1/100 Juden in der Gaskammer und den hätte man wohl noch mühsam mit Säcken einfangen müssen.

    Es standen daher keine Leichen für den Betrieb eines Krematoriums zur Verfügung und damit entfällt auch die depperte Koksbetrachtung und die Frage nach der Asche, welche es bei vergasten Juden gar nicht gab. Die Gaskammer war Sekunden nach der Türöffnung vollkommen Judenrein und und der Blausäurepegel lag bereits weit unterhalb dem heute gültigen MAK Wert!

    Es gab also keine menschliche Asche und das verdammte Judengas atmen wir heute noch ein und das sind jährlich rund 1 Milligramm und daran sieht man schon, wie die Juden uns selbst im Tod noch verblöden können! ]

    Ich bin nicht abgeneigt, was Roland Rechnung aussagt – ich sehe sie vielmehr als Ergänzung. Ob sie als Beweisführung taugt, weiß ich nicht.
    Also nochmal: Für mich steht die Menschlichkeit im Vordergrund. Und so sehen es viele andere Revisionisten auch. Beweise dagegen sind hierbei erdrückend! Beweise dafür: Null!

    [ Der Streptease ist nun beendet und Ubasser steht nackt da. Huch, ich sehe da nix🙂 ]

    —————————-

    • 2. August 2016 um 14:20

      @Roland

      Ubassers Streptease🙂

      Beim lesen deines Kommentars hab ich mich beinahe eingepisst vor Lachen🙂

      „…Er sprach dabei ganz verzückt „die wirtschaftliche Machbarkeit“ an. Hm, Idee: In der Synagoge noch mal den Streptease wiederholen und dann die Kippa rumreichen! Bei 52 x Sabbat im Jahr kommt da bestimmt was zusammen….“

      „…[ Hier schüttelt sich Ubasser mit geiler Arschwackelei aber die Unterhose komplett vom Leib und wirft sie ins Publikum…“

      „…Es gab also keine menschliche Asche und das verdammte Judengas atmen wir heute noch ein und das sind jährlich rund 1 Milligramm und daran sieht man schon, wie die Juden uns selbst im Tod noch verblöden können! …“

      „…[ Der Streptease ist nun beendet und Ubasser steht nackt da. Huch, ich sehe da nix:) ]…“

    • 2. August 2016 um 14:37

      @Roland

      Was hälst du eigentlich von meinen vorbereiteten Text für das nächste Video.
      Beim überfliegen habe ich festgestellt das ich da beim Block der mit 1+1 anfängt gefährlich na am leugnen drann bin. Ich werde diesen Blog daher entfernen und hab nun diese Version vor Augen:

      Die Gaskammertemperatur ermittelt sich ausschließlich aus den offiziell anerkannten und beglaubigten Daten/Fakten jüdischer Zeugenaussagen des internationalen Militärtribunals zu Nürnberg des Jahres 1946 und diverser Folgeprozesse. Es ist nicht Aufgabe oder gar der Anspruch des in der Videobeschreibung verlinkten Gaskammertemperatur-Artikels diese Daten/Fakten in Frage zu stellen sondern lediglich der, die nötigen Bedingungen des Vergasungsvorgangs naturwissenschaftlich zu ermitteln und aufzuzeigen, welche sich aus den offiziell anerkannten und beglaubigten Zeugenaussagen zwangsläufig ergeben. Das Auswerten dieser empirischen Fakten, oder besser gesagt: das umgangssprachliche und abschließende 1+1 zum Zusammenfügen eines historisch-politischen Gesamtbildes, überlassen wir dem Leser.

      Diese Schlussfolgerungen kann der Leser der GKT, durch Anwendung seines logischen Denkvermögens (1+1=2), völlig selbstständig ziehen und zwar ohne dass in der GKT auch nur mit einer Zeile eine Holocaustleugnung betrieben wurde.

      Der gesunde Menschenverstand des Lesers besorgt die Selbstaufklärung.

      Wenn der Jude sagt, dass er sich der Gaskammer nähern konnte oder dass andere Juden einfach so in die voll aufgeheizte Gaskammer gehen konnten, 30 Minuten warten bis alle drinn waren und meinetwegen sogar noch ein erbauliches Synagogenlied trillern konnten bevor der Gasonkel von der SS aufs Dach geklettert ist, dann kann man solche Zeugenaussagen eigentlich schon Kommentarlos stehenlassen wenn man die GKT kennt. Man muss nichts extra leugnen und sich in Gefahr bringen. Ein kurzer Hinweis auf die Gaskammertemperatur reicht schon um die Zeugenaussage im richtigen Licht erscheinen zu lassen.

      Keiner macht sich mit der GKT strafbar da in ihr nichts strafbares enthalten ist. Das Nachrechnen der vom Juden in Nürnberg 1946 selbst gelieferten technischen Daten zum Vergasungsvorgang, ist nicht strafbar da die bloße Anwendung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse, zur Verarbeitung vorgelegter Daten nicht strafbar sein kann, völlig egal in welchen Kontext!

      Die Tatsache mit den Temperaturen reicht eigentlich vollkommen zur Aufklärungsarbeit.
      Gemäß dem §130 müssen wir sagen dass dem Juden trotz der riesen Temperatur die Gaskammern unbeschadet betreten konnten. Wir müssen da mit einstimmen weil ja jüdische Zeugenaussagen in der BRD so was wie Gottes Wort sind an den man nicht zweifeln darf. Soll uns Recht sein, dann sind die Juden eben keine Menschen die bei 20.000°C verdampfen sondern hitzebeständige Teufel die dann aber auch keine Menschenrechte haben!

      • 2. August 2016 um 14:43

        Guck mal in Deinen Briefkasten. Wasser läuft immer noch, weil mir die falschen Ventile soeben geliefert wurden. Doppelt so groß wie bestellt🙂

        Kann derzeitig nur einhändig schreiben, weil ich mit meinem anderen Daumen das Loch zuhalten muß🙂

      • Friitz
        2. August 2016 um 15:53

        Zum Text kann ich so nichts weiter sagen, da müssen die Fachleute ran.

        Kleiner Hinweis: L a n g s a m e r s p r e c h e n. Keiner hetzt dich, den Text so schnell wie möglich runter zu rappeln.

        Ansonsten Daumen hoch!

        • 2. August 2016 um 23:17

          Danke für den laaaangsamen Hinweis, den ich mehrfach vergessen hatte zu sagen. Ein Text ist schon da. Aber ab und zu muß man auch mal schlafen und das dauert🙂

      • 2. August 2016 um 21:11

        @MCE

        Guck auch mal in Deinen Briefkasten.

  4. Senatssekretär Freistaat Danzig
    8. Oktober 2016 um 05:17

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: