Startseite > Aufklärung > Gilad Atzmon – Jüdisch Kontrollierte Opposition (Englisch)

Gilad Atzmon – Jüdisch Kontrollierte Opposition (Englisch)

https://youtu.be/tbx23Ygj3YM

Der beste Weg eine Opposition zu kontrollieren ist diese anzuführen.

Zitat: Wladimir Iljitsch Lenin

Gilad Atzmon umschreibt es mit:

Wenn wir (die Juden) mit einem Problem verbunden sind, werden wir (die Juden) es nicht lösen wollen.

Diese Feststellung ist der Schlüssel zur Erkenntnis des „Jüdischen Problems“!

Gilad Atzmon, als Jude geboren, erklärt in dem Vortrag „Controlled Opposition“ das Wesen der jüdisch-gesteuerten Opposition, welche sich immer in beide Seiten der Teilung parasitär eingenistet hat.

Hervorzuheben sei hier der klassische Holocaust/Revisionismus

Mit dem erzählten Holocaust erschafften die Juden einen neo-religiösen Bund der Identität, über welchen sie sich in die ewige Opferrolle befinden um zukünftig keine Opfer zu werden, welch ein Widerspruch.

Im Vortrag begreift Atzmon ab der 22. Minute diesen erzählten Holocaust als ein ausschließlich jüdisches Problem, da der Holocaust-Revisionismus als ein ebenfalls von Juden kreiertes „dagegen sein“ geschaffen wurde um letztendlich als Schein-Opposition zum Schutz und zur Aufrechterhaltung des Glaubens am jüdischen Holocaust zu dienen.

Sowohl das behauptete Problem als auch der Scheinversuch dieses zu lösen ist ein in sich geschlossenes Bündnis, von welchen sich Nicht/Juden als Nur-Zuschauer zwangsläufig entfernen werden, sollten sie dieses Planspiel nicht durchschauen. Die Unlösbarkeit basiert also auf die Idee einer täuschenden Selbstüberzeugung, indem Nicht/Juden für die eine oder die andere Seite der jüdischen Problemstellung zwar eine Partei ergreifen können, jedoch zum eigentlichen Problem selbst keinen beeinflussenden Zugriff erhalten, da es, wie erkannt, eine ausschließlich innerjüdische Angelegenheit darstellt. In dem Fall: (jüdischer) Holocaust gegen (jüdischen) Revisionismus. Jegliche Einmischung von Nicht/Juden führt zwangsläufig zum Antisemitismus, vor dem sich Juden schützen lassen, oder zur Judenhörigkeit, mit dieser Juden geschützt werden.

Die Entscheidung des Nicht/Juden wird ausschließlich auf die emotionale (personelle) Parteiergreifung einer der beiden Seiten reduziert. Hierbei spielt es keine Rolle ob die Emotionalität einem Menschen oder Juden entgegengebracht wird. Der Sinnzweck dient dem Erhalt des Problems welches durch Parteiergreifung zwar als Maßgabe dient, jedoch als Ursache ungelöst in den Hintergrund gerät.

Beide Seiten werden ihre Erkenntnis aufgrund von Selbsttäuschung als wahr verteidigen wollen. Und jeweilige Seite wird die Andere der Lüge und des Leugnens bezichtigen. Der Trick: der Jude als Auslöser der Teilung gestaltet sein erzeugtes Problem weiterhin als scheinbare Wahrheit durch gleichzeitiges darstellen als eine scheinbare Lüge. Der beidseitige Beweismangel an Wahrheitsgehalt wird somit ausschließlich von Juden kontrolliert.

Jeglicher Versuch einer Widerlegung der scheinbaren Wahrheit bedeutet nichts anderes als die Annahme von Wahrheit – mit mal mehr und auch mal weniger Beifall für die eine oder andere Partei… des gleichen Spiels.

Schlagwörter: , ,
  1. 5. Februar 2016 um 17:28

    sehr interessanter Beitrag, aus denen wir alle viel lernen können.

  2. Aufklärung tut not
    5. Februar 2016 um 18:23

    Sehr geehrte Freunde der Wahrheit,
    der Ehre und Treue zu unserem Führer Adolf Hitler,
    liebe Feinde des #Revisionismus, auch #Anti-Revisionisten genannt,

    ich denke, es ist an der Zeit für etwas #Offenkundigkeit zu sorgen, was die #Offenkundigkeit des #Holocaust angeht.

    Stellen wir uns eingangs die Frage ‘Was bedeutet überhaupt das Wort #Holocaust’?

    Zunächst einmal bedeutet der Begriff #Holocaust ursprünglich #Brandopfer zu Ehren eines Gottes, so ungefähr das vollständige Verzehrtwerden der Opfergabe durch die Flamme erscheint im Begriff als „Ganzopfer“. Das Wort #Holocaust findet mehrfach Erwähnung in der Bibel, etwa im Buch Genesis (1. Mose 22, 2):

    „Gott sprach zu Abraham: ‚Nimm Isaak, deinen einzigen Sohn, den du liebhast, und geh hin in das Land Morija und bringe ihn dort als Brandopfer (holókauton) dar auf einem Berge, den ich dir sagen werde.“

    Am 31. Oktober 1919 erschien im The American Hebrew ein Artikel von Martin H. Glynn, in dem zum ersten Mal die Katastrophe, die # sechs Millionen Juden (#6 Millionen Juden) angeblich drohte bzw. teilweise schon widerfahren war, mit dem englischen Wort #holocaust bezeichnet wurde.

    Unter der Überschrift ‘Die Kreuzigung der Juden’ muß aufhören schrieb Glynn unter anderem:

    „Sechs Millionen Männer und Frauen sterben, weil ihnen das notwendigste zum Leben fehlt. Und dieses Schicksal ereilt sie ohne eigene Schuld, ohne ein Übertreten der Gesetze Gottes oder des Menschen, sondern durch die bigotte Lust auf #jüdisches #Blut. In diesem #Holocaust des menschlichen Lebens.

    Seltsam anmutend diese Worte nicht?

    Also bereits kurz nach dem Ersten Weltkrieg wurde von #jüdischer Seite verbreitet, in Osteuropa stünden #sechs Millionen #Juden (# 6 Millionen Juden) vor der physischen Vernichtung. Danach erschienen zahlreiche weitere Artikel in US-amerikanischen Zeitungen, in denen die Behauptung Glynns wiederholt wurde. Beispielsweise erklärte der #jüdische Großbankier #Felix M.Warburg am 12. November 1919 in der New York Times, daß die #Juden „die am meisten leidenden Menschen des Krieges gewesen sind“, und ergänzte, daß der Krieg:

    „… eine unglaublich tragische Armut, Hunger und Seuchen an ungefähr 6 Millionen Seelen zurückgelassen hat, ungefähr die Hälfte der jüdischen Bevölkerung der Erde.“

    Die meisten Zeitungsartikel waren mit einem Spendenaufruf an vorgebliche #jüdische Hilfsorganisationen, insbesondere dem #Joint Distribution Committee verbunden. Es wurden tatsächlich #Millionen US-Dollar mittels dieser #Spendenaufrufe gesammelt, die jedoch nur zu einem geringen Teil den angeblich hilfebedürftigen # Juden in Osteuropa zuflossen. Diese #Spendenaktionen nach dem Ersten Weltkrieg können als Geburtsstunde der sogenannten #Holocaust-Industrie bezeichnet werden.

    Diese Art von Vernichtungsvisionen sind übrigens keine Seltenheit in der #jüdischen Literatur. So steht bereits im #Talmud geschrieben (Traktat Gittin 57b), daß der römische Kaiser Vespasian in der Stadt Bethar 400.000 Myriaden #Juden oder zumindest 4.000 Myriaden #Juden ermordet habe.

    Der Begriff „Myriade“ ist eine altertümliche Ausdrucksweise für die Zahl 10.000.

    Die #Juden werfen also dem römischen Kaiser vor, 4 Milliarden oder zumindest 40 Millionen Juden ermordet zu haben. In demselben #Talmud-Traktat wird ferner behauptet, daß im Tal von Nebuzaradan weitere 211 Myriaden (2,1 Millionen) #Juden ermordet worden seien und in Jerusalem weitere 94 Myriaden (940.000), insbesondere Frauen und Kinder. Auch der römische Kaiser Hadrian soll gemäß dem #Talmud zweimal 60 Myriaden #Juden #ermordet haben (insg. 1,2 Millionen).

    Nun, da diese seltsamen Vernichtungs-Vorkommnisse jeden normal denkenden Menschen mit Sicherheit an den #offenkundigen Tatsachen des von den #Juden proklamierten einmaligen #Holocaust während des 2. Weltkriegs zweifeln lassen würden, bildete sich eine Gruppe, genannt die #Revisionisten, die die Absicht hatten und haben, die Thesen bezüglich des sogenannten #Holocaust, also der systematischen Vernichtung von ca. #sechs #Millionen #Juden (#6 #Millionen #Junden) während des Zweiten Weltkrieges grundsätzlich zu hinterfragen.

    #Revisionisten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den #Holocaust trotz von diversen Gerichten mehrfach bestätigter #Offenkundigkeit zu leugnen gibt es weltweit, so gibt es z. B. #Robert Faurisson in #Frankreich, #David Irving in #England, Carlo Mattogno in #Italien, aber auch in Deutschland haben wir #Revisionisten so z. B. #Germar Rudolf, #Horst Mahler, #Ursula Haverbeck, #Syliva Stolz etc.

    Seit einiger Zeit haben es sich sogar die Mainstream Medien zur Aufgabe gemacht, diesen, den #Holocaust leugnenden #Revisionisten seltsamerweise eine Plattform für ihre #Holocaust-Leugnung zu bieten, so führte z. B. die Sendung Panorama mit #Ursula Haverbeck ein Interview und auch die BILD brachte groß am selben Tag, als in Frankreich der angebliche islamische Terror im Bataclan in Paris stattfand, am Freitag den 13.11.2015 (!) groß die Überschrift: #Nazi-Oma muß in Knast!

    NAZI = KNAST – alles klar?

    Auf ihrer Website schreibt sie:

    „Am 13.11.2015 hat die Bild-Zeitung ihre Titelseite mir gewidmet. Bild berichtet über den Strafprozeß, bei dem ich zu zehn Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt wurde – für ein Gedankenverbrechen. Das Gedankenverbrechen besteht darin, Fragen zum Holocaust gestellt zu haben. In einem freien Land ist freie Geschichtsforschung möglich. In einem freien Land werden historische Fragen von Historikern geklärt, nicht von Richtern. Gedankenverbrechen zu ahnden, ist Charakteristikum eines Unrechtsstaates.“

    Bereits im Jahre 2009 bemerkte ein deutscher Anwalt: „Sie werden mich verurteilen, obwohl ich Beweise auf den Tisch lege, obwohl keine Offenkundigkeit vorliegt. Aber Sie werden es tun, und das wird Sie ihr ganzes Leben lang verfolgen.“

    Dieser Anwalt war der #Revisionist #Horst Mahler, der in der #Nationalen Szene mittlerweile einen Status als #Märtyrer inne hat. #Horst Mahler hat übrigens die #RAF (Rote Armee Fraktion) mitbegründet! Heute ist er im Gegenzug bekennender #Nationalsozialist.

    Wie viele vielleicht wissen, war die #RAF war einzig und allein vom System und den geheimen Diensten in Szene gesetzt, doch um den Rahmen hier nicht zu sprengen wird nicht weiter darauf eingegangen.

    In Anbetracht der, seiner Meinung nach, vielen ungesühnten Holocausts sagte #Horst Mahler am Anfang seiner #Holocaust-Studien im Focus 53/1998: „Der Holocaust ist weder unbegreiflich noch einmalig.“ Darauf reagierte der #Zentralrat der Juden in Deutschland damals schon mit einer klaren Anweisung an die deutsche Verfolgungsjustiz:

    „Die Verneinung der Einmaligkeit der Schoa ist historisch falsch, möglicherweise strafrechtlich relevant.“

    Am 25. Februar 2009 wurde Horst Mahler vor dem Landgericht München II zu sechs Jahren Haft verurteilt und noch im Saal verhaftet. Laut Anklage hatte #Horst Mahler den #Holocaust als „die gewaltigste #Lüge der Weltgeschichte“ bezeichnet. Vorgeworfen wurde ihm darüber hinaus die Verbreitung des Buches „Vorlesungen über den Holocaust“ von Germar Rudolf auf CD-Rom.

    Da Frau #Ursula Haverbeck, wie sie selbst im Interview mit Panorama bestätigt, seit Jahren einen engen Kontakt mit #Horst Mahler pflegt, ist es doch schon sehr verwunderlich, daß sie, obwohl sie über die #Offenkundigkeit (näheres hierzu im Text) Bescheid weiß, dennoch meinte, den #Holocaust offenen im TV leugnen zu müssen.

    Geschah dies eventuell, um als weitere Märtyrerin gefeiert werden zu können?

    Der Bundesgerichtshof hat per Az. 1 StR 193/93 genehmigt, präsente Beweismittel und Anträge auf Prüfung der Beweiskraft wegen #Offenkundigkeit des #Holocaust abzulehnen, mit der Begründung, daß dies schon immer so gemacht worden sei. Damit ist die #Offenkundigkeit des vom Gericht zum einmaligen Ereignis ernannten #Holocaust zu einem unabänderlichen Dogma erhoben. Im Jahr 2002 ging die Strafjustiz zur offenen Verfolgung von Strafverteidigern über, die revisionistische Beweisanträge stellen wollen.

    Nun denn, seit spätestens 2002 sollte es also den #Revisionisten klar sein, daß diese #Offenkundigkeit nicht anzuzweifeln ist und der #Holocaust damit definitiv stattgefunden hat. Eine #Leugung des #Holocaust zieht damit unweigerlich eine Anwendung des #§130 wegen #Volksverhetzung nach sich.

    Warum leugnen dann #Horst Mahler, #Sylvia Solz, #Ursula Haverbeck und die ganzen sonstigen #Revisionisten den #Holocaust, obwohl sie es denn besser wissen müßten?

    Ganz einfach – weil das ganze Methode hat und so gewollt ist.

    Nun werden Sie sich sicherlich fragen, wer den ein Interesse daran haben könnte, die #Revisionisten und damit hauptsächlich deren Gefolge, meist gutgläubige Deutsche, ins offene Messer rennen lassen zu wollen.

    Wer sind also diese sogenannten #Revisionisten und was ist ihre wirkliche Aufgabe? Sitzen jene, wie uns immer wieder bekundet wird, wirklich im Gefängnis, faulen dort gar vor sich hin oder ist dies alles nur ein gut inszeniertes Theater, daß nicht nur hier in Deutschland, sondern weltweit propagiert wird?

    Nun – beleuchtet man das Ganze Szenario weltweit einmal aus einer anderen Perspektive, fallen einem ein paar Gemeinsamkeiten auf. Sie, die #Revisionisten, scheinen sich alle auf der selben Seite zu befinden – allerdings ist das nicht jene, von vielen Deutschen erhoffte Seite der Wahrheit und der Ehre, sondern die der Lüge und der Hinterlist.

    Weiterlesen und PDF downloaden unter:
    http://tinyurl.com/gq5l6bx

    Aufklärung tut not!

  3. Freidavon
    5. Februar 2016 um 23:04

    Das ist ein interessanter Vortrag. Vielen Dank für das Einstellen!

    Er beschreibt sehr schön eine Taktik der Juden, die im Grunde, wie er auch sagt, sehr simpel ist. Wir jedoch brauchen immer unsere Zeit um die jüdischen Taktiken zu durchschauen und das geschieht, wie er ebenfalls anspricht, durch nachdenken. Jeder von uns kann darauf kommen, indem er weniger Aktionismus betreibt und dafür mehr nachdenkt. Wir brauchen also nicht eine enorme Informationsflut um informiert zu sein, sondern wir müssen uns besinnen und logisch nachdenken um diese ansich simplen Dinge zu durchschauen. Die große Informationsflut bewirkt lediglich das Gegenteil und ihre verwirrende Aufnahme ist bereits Aktionismus ohne zum richtigen Ergebnis zu kommen. Die von ihm angesprochene political correctnes, entscheidet dann z.B. darüber ob wir dem einen Angebot einer Lüge folgen, oder dem anderen, dem gegenteiligen Angebot. Geliefert sind wir dann bereits, wenn wir uns für eines der beiden entscheiden, anstatt logisch zu denken und alle Möglichkeiten einzuräumen.
    Oft schon habe ich gesagt, uns fehlt das Tempo, dadurch das wir uns zu sehr an angebotenen Knochen verbeissen, die uns der Jude hinwirft. Wir stehen jetzt bereits am Rande des von ihm angesprochenen Zyklus, der die Verbrechen der Juden alle 70 bis 100 Jahre wie er sagt für alle sichbar freilegt. Sie werden immer wieder als Täter entdeckt. Die Juden sehen diese Zeit bereits wieder dicht vor sich und bemerken natürlich die Stimmung der Welt gegen sie, die momentan wieder wächst. Ich bin überzeugt davon, dass wir die Juden durch das Tempo unseres Geistes überholen und auch besiegen können. Denn sie sind es nicht die der Weisheit letzten Schluss finden, sondern wir werden das sein.

  4. Aufklärung tut not
    6. Februar 2016 um 12:25

    Hallo Freidavon,
    danke für Deine Mithilfe!

    Aus den anfangs 12 Seiten sind mittlerweile 17 geworden!
    http://tinyurl.com/zaem687

    Ein Auszug:

    Nun werden Sie sich sicherlich fragen, wenn Sie es wirklich immer noch nicht wahrhaben wollen, daß die Juden selbst hinter diesem ganzen Spektakel stecken, da sie alle Schlüsselpositionen noch (!) besetzt halten, wer denn ein Interesse daran haben könnte, die Revisionisten und damit hauptsächlich deren Gefolge, meist gutgläubige Deutsche weiter ins offene Messer rennen lassen zu wollen und Leute, die zufällig neu über das Thema stolpern, gezielt in die falsche Richtung zu lenken?

    Wer sind also diese sogenannten Revisionisten und was ist ihre wirkliche Aufgabe?

    Sitzen jene, wie uns immer wieder bekundet wird, außerdem wirklich im Gefängnis, faulen dort gar vor sich hin oder ist dies alles nur ein gut inszeniertes Theater, das nicht nur hier in Deutschland, sondern weltweit propagiert wird? Warum geben sich so viele Blogs, Internetseiten (zumeist jene der ‚angeblichen‘ Souveränitätsbewegung) derart Mühe, alles zu verdrehen und genau jene Revisionisten wie wahre Märtyrer zu feiern?

    Wir müssen uns immer wieder vor Augen führen, für wen und warum diese Schauprozesse überhaupt und in diesem zunehmende Maße inszeniert werden. Diese Schauprozesse werden nämlich nicht nur für uns inszeniert, sondern sie sind für die breite, meist noch unwissende Masse gemacht und natürlich dazu, weiterhin den Glauben an dieses angebliche Staatsgebilde BRD und deren angebliche Legitimität aufrechtzuerhalten.

    Beleuchtet man nun das ganze Szenario weltweit einmal aus einer anderen Perspektive, fallen einem ein paar Gemeinsamkeiten auf. Sie, die Revisionisten, scheinen sich alle auf der selben Seite zu befinden – allerdings ist das nicht jene, von vielen Deutschen erhoffte Seite der Wahrheit und der Ehre, sondern die der Lüge und der Hinterlist.

    Macht man sich die Mühe und sucht man bei all den auftretenden Revisionisten den gemeinsamen Nenner, fällt doch eines ganz klar auf: Versteckte Symbolik! Besser gesagt: Freimaurer Symbolik, auch Rosenkreuzer Symbolik oder Eingeweihten-Symbolik genannt.

    Bekannt sind heute folgende, die über die Presse verbreitet werden:

    01. Der Fingerzeig
    02. Die Faust
    03. Die Pyramide
    04. Das OK-Zeichen,
    05. Die Hand aufs Herz
    06. Die Hand im Spiel
    07. Der Augenaufschlag,
    08. Der Händedruck
    09. Der Brillengriff
    10. Der Brillenblick
    11. Der Halsgriff
    12. Der Krawattengriff

    Der Fingerzeig ist einer der am meisten benutzten Gesten. Die Bedeutung dieser Geste ist wohl folgende: wenn der Finger nach oben zeigt, heißt dies, „der oder die da oben sind verantwortlich oder zuständig“.

    Das “Zeichen”, Erkennungszeichen der Freimaurer, wurde dadurch gegeben, daß man “die rechte Hand ausgebreitet, die vier Finger zusammengeschlossen so unter das Kinn legte, daß der Daumen unter dem rechten Ohr nach hinten zu stehen kam”.

    [Die strenge Pflicht der Geheimhaltung der Freimaurerei]

    Auszug aus dem Buch des Rechtsanwalts Robert Schneider ‚Die Freimaurerei vor Gericht‘. Das Buch dient dazu,die gesellschaftsschädigenden Praktiken der Freimaurerei zu verbreiten:

    ZITAT
    „Die Freimaurerei ist ein Bund von Männern , der fast in allen Völkern der Erde vorkommt. Der Bund zerfällt in zahlreiche Großlogen. Jede Großloge setzt sich aus zahlreichen Logen zusammen. Jede Loge ist ein Verein. In Deutschland ließen sich manche Logen in das Vereinsregister eintragen und erlangten hierdurch die Rechtsfähigkeit.

    Der angebliche Zweck der Freimaurerei ist Selbstveredelung, Erziehung zur Duldsamkeit, zur „Humanitat“. In vielen freimaurerischen Schriften heißt es, die Freimaurerei arbeite darauf hin, „daß das menschliche Geschlecht eine Bruderkette werde, teilend Wahrheit, Licht und Recht“ (so besonders Wilhelm Ohr in seinem in freimaurerischen Kreisen allgemein anerkannten Buch „Der französische Geist und die Freimaurerei“, erschienen 1916).

    Die Selbstveredelung soll erreicht werden durch ein bestimmtes Brauchtum, dessen sich die Freimaurer bei ihren Zusammenkünften bedienen. Die Freimaurer sind durch viele Versprechungen und Gelübde verpflichtet, dieses Brauchtum streng und sorgfältig vor jedem Nichtfreimaurer geheim zu halten. Das Brauchtum wird in der Weise gehandhabt, daß also im geheimen gewissermaßen ein Theaterstück mit verteilten Rollen aufgeführt wird, und zwar in dunklen Räumen, die kein Fenster haben, und deren Türen bewacht sind. Hierbei tragen die Freimaurer Frack und eine weiße Binde nebst Zylinder und weißen Handschuhen, dazu den Maurerschurz mit den Bändern um den Hals und die übrige freimaurerische Bekleidung.

    Die strenge Pflicht der Geheimhaltung erstreckt sich nicht nur auf das Brauchtum. Schon vor der Aufnahme muss sich der künftige Freimaurer mündlich und schriftlich verpflichten, alles was er von dem Freimaurerbund erfahren wird, streng und sorgfältig geheimzuhalten, auch wenn seine Aufnahme nicht durchgeführt wird.

    Jeder Deutsche sollte sich merken, wie der Begriff Loge für die Brüder des 10., 11. und 12. Grades der Großen Landesloge erklärt wird. Wir lesen:

    „Der Name Loge (altrömisch: latoche oder Zelt) wird zum Andenken gegeben an die verschiedenen Zeltlager, welche die Israeliten wahrend ihres 40-jährigen Zuges aus Ägypten (aus der Sklaverei) ins gelobte Land (Freiheit) in der Wüste aufschlugen“ (vgl. Concordanz I bis IX).

    Mit Recht sagt General Ludendorff: „Das Geheimnis der Freimaurerei ist überall der Jude“.

    Die Wiederherstellung des Tempels Salomos bedeutet die Errichtung der jüdischen Weltherrschaft. Bei der Anwendung des großen Notzeichens ruft der Freimaurer seine Brüder Freimaurer zu Hilfe mit den Worten: „Zu mir, Ihr Kinder aus dem Stamme Naphtali“ (oder: Zu mir Ihr Sonne der Witwe aus dem Stamme Naphtali.). Naphtali ist ein jüdischer Stamm. Die Freimaurer betrachten sich also selbst als Juden.

    Wenn bei der Meistererhebung dargestellt wird, wie die Meister um den erschlagenen Adoniram herumstehen, stellen die Freimaurer Juden dar. Auch Adoniram ist Jude (vgl. 1. Buch der Könige). In dem Werke „Vernichtung der Freimaurerei durch die Enthüllung ihrer Geheimnisse“ hat General Ludendorff den wahren Sinn dieses jüdischen Brauchtums enthüllt. Der Deutsche oder der einem anderen Volke angehörende Mann wird durch das Brauchtum symbolisch zum Juden abgestempelt, er stellt in diesem Brauchtum einen Juden dar. Das Brauchtum entspricht in allen Einzelheiten dem Brauchtum der jüdischen Beschneidung. Es führt zu weit, dies im einzelnen hier auszuführen.

    Ist das nicht alles sehr aufschlußreich. Und dies kann heutzutage jeder, wenn er denn wirklich ein wahrhaftes Interesse an der Wahrheit und nicht an deren Verdrehung hat, herausfinden und natürlich, und das ist das Wichtigste, dies auch an seine Mitmenschen und Kameraden

    WEITERGEBEN !!!

    Die folgenden Abbildungen einiger – installierter – Persönlichkeiten des Revisionisten-Zirkels mögen doch manch einem die Augen öffnen, zu welchem Brauchtum die Revisionisten sich denn wirklich bekennen – wohl kaum das deutsche!

    Weiter lesen:
    http://tinyurl.com/zaem687

  5. Aufklärung tut not
    6. Februar 2016 um 12:28

    War das jetzt zu viel Text?

    • 6. Februar 2016 um 12:45

      Enthält ein Kommentar mehr als eine Verlinkung muss dieser erst freigeschaltet werden. WordPress (COM) scheint hier fehlerhaft zu sein, da die Anzahl bereits auf > 2 eingestellt ist.

  6. Freidavon
    9. Februar 2016 um 12:40

    Es ist übrigens auch wieder eine interessante Studie, in welcher Art solche Videos Verbreitung finden oder nicht. Eigentlich ein Muss für einen einen systemkritischen Blog. Es gibt ja solche Nullnummern, die wirklich jedes Drecksvideo verbreiten. Aber einige verbreiten die dann doch nicht.

    • 9. Februar 2016 um 18:42

      @Freidavon: Der Vortrag ist äußerst wichtig um zu begreifen, dass Revisionisten welche den erzählten Holocaust als eine Teil-/Unwahrheit widerlegen wollen (bewusst) eine Finte legen.

      Natürlich wird dieser Vortrag nicht größtmöglich verbreitet von diesen diversen Blogs welche sich mit kommentar-erhaschendem Artikel einen deutschfreundlichen Anschein geben. Dort werden wiederkäuend Personen welche sich ach so heroisch opferten für die „Wahrheit“ als vorbildliche Ideale verehrt, mit der bewussten Vermeidung des begreifen Wollens das sie keine Opfer- sehr wohl aber als Fallensteller zukünftig ganzer Generationen-Opfer fungieren.

      Horst Mahler, Sylvia Stolz, Ursula Haverbeck, Germar Rudolf etc. sie alle haben dieses Spiel mitgespielt und sind erfolgreich gescheitert. Es war ernüchternd zu erkennen dass sie uns alle in ihren Abgrund mitreißen werden, sollten wir uns weiterhin von ihrer Person verführen lassen.

      Daher nochmals: der Vortrag verdeutlicht die Unmöglichkeit des Versuchs die Juden der Lüge zu überführen. Also das zu vermeiden womit sogenannte Holocaust-Revisionisten uns verführen wollen – über die Widerlegung des ausschließlich jüdischen Problems dieses zu einem ewig nichtjüdischen Problem zu generieren!

      Und genau das vermeidet die Erkenntnis zur Gaskammertemperatur! Wir Deutschen haben offenkundig keine Schuld am Holocaust, dieser ist ausschließlich ein jüdisches Problem, da sowohl Täter (oder Revisionist) als auch Opfer sich ausschließlich aus Juden(knechte) zusammensetzen. Beide Seiten bedienen immer Juden wenn das Problem Juden betrifft. Das hat Atzmon bestätigt und die GKT längst bewiesen!

      Freidavon, wunderst Du Dich wirklich noch warum auch der Vortrag, welcher ebenso den klassischen Revisionismus als jüdisches Instrument entlarvt, nicht verbreitet wird?

      Verlinke doch wenigstens das Video in einen Kommentar auf entsprechende Blogs, auch wenn die Reaktionen darauf meist ins emotionale Personengesudel abgleiten werden, nicht jeder wird die Erkenntnis leugnen können.

      • Skeptiker
        9. Februar 2016 um 19:18

        @MCExorzis

        Peinlich ist ja nur, das Germar Rudolf wohl im Auftrag gehandelt hat.

        Germar Rudolf, Der Rudolf-Report

        Im Jahre 1991 verfasste Germar Rudolf für den Altnazi Otto Ernst Remer ein Gutachten über die Chemie der Gaskammern von Auschwitz. Das Gutachten sollte in einem Gerichtsverfahren gegen Remer zu dessen Entlastung eingereicht werden.

        Remer ist nicht irgendwer. Er war am 20. Juli 1944 als Offizier maßgeblich an der Niederschlagung des Staatsstreichs gegen Hitler beteiligt. Es handelt sich beim „Rudolf-Gutachten“ also keineswegs um ein völlig unabhängiges Werk, sondern um eine Auftragsarbeit von interessierter Seite, die klare Intentionen verfolgte. Die Quintessenz des „Gutachtens“:

        Das Gutachten kommt unwiderlegbar zu dem Schluß, daß die behaupteten Menschentötungs-Gaskammern von Auschwitz niemals mit Zyklon-B in Berührung gekommen sind.

        Ganz so „unwiderlegbar“ ist dies inzwischen auch nach Germar Rudolfs Ansicht nicht mehr, wie wir gleich noch sehen werden.

        Quelle:
        http://www.h-ref.de/personen/rudolf-germar/rudolf-report.php

        Und nun?

        Gruß Skeptiker

      • 9. Februar 2016 um 21:20

        Du hast dies sicher schon gelesen bzw. kennst den Inhalt sowieso, aber die Anderen wahrscheinlich noch nicht.
        http://deutscher-freiheitskampf.com/2016/02/01/juden-in-aller-welt-zittern-erneut-wegen-holocaust-ausdrucken-und-verteilen/#comment-49748

        • Aufklärung tut not
          9. Februar 2016 um 23:39

          Hier ist man natürlich schon seit Langem wesentlich schlauer als auf anderen Blogs ( … das kommt noch😉 ), auf denen vehement immer wieder versucht wird, diese wundervolle #Offenkundigkeit des #Holocaust und deren schier unglaublicher Tragweite zu unterdrücken. Doch es ist so schön und erhebend für die eigene Seele und man kann gar nicht anders, als es immer und immer wieder zu wiederholen:

          Es ist #offenkundig und jeder sollte es mittlerweile mitbekommen haben:

          Mit der einfachen Aussage ‚Der #Holocaust hat nie stattgefunden‘ macht man sich in der #BRD strafbar!

          Doch dank der #Gaskammertemperatur (GKT) ist es nun #offenkundig und der #Holocaust muß nie mehr geleugnet werden!

          Und das heißt für viele, viele #Revisionisten, die bisher den #Holocaust-Revisionismus vertreten hatten, daß es Zeit ist, dringendst einen anderen Weg zu beschreiten und mit Freude allen Freunden, Bekannten, Verwandten – ja sogar den lieben Nachbarn – zu verkünden, daß niemand den #Holocaust je wieder leugnen muß und sich damit der #Gefahr der #Volksverhetzung nach #§130 aussetzen muß, denn es wurde mittels der #Gaskammertemperatur eindeutig bewiesen, daß der #Holocaust sogar sehr gut funktionierte.

          Wir sollten daher alle Mittel in Bewegung setzen und immer wieder mit Freude verkünden, daß die #Offenkundigkeit des #Holocaust nun dank eines deutschen Ingenieurs eindeutig bewiesen ist!

          Weitere Infos findet der #Holocaust-Interessierte hier:

          https://gaskammertemperatur.wordpress.com/

          Immer mehr bislang überzeugte #Revisionisten und auch #Holocaust-Revisionisten, die bislang den #Revisionismus des #Holocaust unterstützt hatten und sich damit in Gefahr begaben, nach #§130 wegen #Volksverhetzung belangt zu werden, sind von dieser neuen #Offenkundigkeit begeistert:

          Lest selbst:

          “Die einfache Taktik ist nämlich die, den #Holocaust nicht zu leugnen! Ganz im Gegenteil sollen die Gaskammern so hochtechnisiert dargestellt werden, daß sie ein physikalisch begründbares Ergebnis genau entsprechend der Zeugenaussagen liefern!

          Man leugnet also nicht den Holocaust sondern man beweist ihn!!!”

          “Ausgezeichnet! Ganz ausgezeichnet. Man behauptet die nicht hintergehbaren Möglichkeitsbedingungen des #Holocaust als verwirklicht und zeigt die technischen Details auf. Mit dem Ergebnis, daß jeder Angriff darauf in eine tödliche Falle läuft. In der sich der Angreifer nämlich selbst erledigt, weil er damit den #Holocaust zwingend ad absurdum führt! Sehr gut, wirklich!

          „Das ist das Vernünftigste und Praktikableste, was ich je zu diesem Thema gehört oder gelesen habe!”

          Jeder kann sich überzeugen, denn der #Holocaust ist dank eines deutschen Ingenieurs #offenkundig!

          Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit😉

        • 10. Februar 2016 um 17:18

          Es gibt ja noch mehr Aussagen. Diese hier hat ungefähr 1 Jahr Bearbeitungszeit erfordert. Natürlich nicht durchgehend, aber hin und wieder bei „günstigen“ Gelegenheiten. Auch wenn jemand dies nicht sofort versteht, so erkennt man dennoch bei der Unterhaltung, daß da wirklich nur der Groschen klemmt.
          ———————-
          Eine Denkblockade hat verhindert,daß ich mit dieser „Zukunfts-Technologie“ ins Reine kommen konnte…

          Habe mich deshalb nochmals mit den Zyklon B relevanten Eigenschaften auseinander gesetzt und auch hinsichtlich dieser Thematik Metapedia konfontiert und siehe da,es hat Klick gemacht….!!!

          Du hast natürlich vollig recht,wir sollten bei der Klärung unbedingt auf die Offenkundigkeit bestehen,ja sie sogar feiern,denn diese grandiose Offenkundigkeit ist mit Abstand das Beste,was uns in dieser Sache je passieren konnte!!!

          Man Gott,war ich blöd!!!

          Um ehrlich zu sein,hatte ich dieses zauberhafte HC-Schwert nie als solches wahr genommen bzw. irgendeine Beachtung geschenkt!

          Du kannst sicher sein,daß ich jetzt nur noch mit diesem Schwert herumfuchtel,sobald jemand diese „herrliche Offenkundigkeit“ in Frage stellt…!!!

  7. Freidavon
    9. Februar 2016 um 13:03

    Passt vielleicht nicht ganz hier rein, dennoch finde ich es interessant.

    In diesem Interview mit Hans Kautsky, Sohn von Hans Wilhelm Kautzky, dessen Onkel wiederum Karl Kautzky war und der hier von seinem Sohn befragt wird, finde ich einige Punkte bemerkenswert.

    Abgesehen von der schönen jüdischen Musik und dem eigenartigen Zeichen, wird hier also schnell klar, dass Hans Kautsky bei der Wehrmacht und in Russland gedient hat. Also ein Jude aus einer berühmten jüdischen Familie, überstand nicht nur von die Judenverfolgung als „deutscher“ Soldat, nein auch der Vater war bis Kriegsende Professor in Leipzig.
    Er spricht von einem neuen Gesetz, welches in 1944 von der Front beurlaubte und ihm sein Studium in Leipzig weiterführen liess.

    Welches neue Gesetz war das, welches Juden von der Front zurückzog vor dem Zusammenbruch und ihnen ermöglichte sich auf ihre privaten Tätigkeiten zu konzentrieren?

  8. Freidavon
    9. Februar 2016 um 13:05

    Kautsky hiessen die alle nicht Kautzky

  9. 10. Februar 2016 um 18:39

    Nachfolgende Zensurhitliste ist stark wetterabhängig. Leider kann ich auf Google.de nicht mehr ohne „Behinderung“ durch Beantwortung blöder Fragen des Systems zugreifen. Daher kenne ich nicht den heutigen Stand. Bei der Gaskammertemperatur war der höchste von mir ermittelte Wert 703 und der niedrigste 123 Auszeichnungen. Irgendwo habe ich noch eine andere Liste, welche auch die Bildersuche mit berücksichtig hat. Die Liste zeigt ganz gut, welche Begriffe das System besonders würdigt:

    • 10. Februar 2016 um 19:04

      Ein solcher Satz dürfte einigen Leuten die Schweißperlen aus jedem einzelnen Haar tropfen lassen:

      Das Gaskammerrätsel wird nicht durch das Gaskammerexperiment, welches mithilfe der Drahtnetzsäulen, den Tötungszeiten und dem Zyklongranulat den klassischen Holocaustbeweis in „Birkenau am Ende der Rampe“ liefert, gelöst. Das Gaskammerrätsel wurde ohne Gaskammertemperatur gelöst!

  10. 23. September 2016 um 16:16

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: