Startseite > Aufklärung, Krieg & Terror, Mord > Hellstorm – Das Größte Verbrechen In Der Menschheitsgeschichte (Englisch)

Hellstorm – Das Größte Verbrechen In Der Menschheitsgeschichte (Englisch)



Für den Fall das die Dokumentation in Deinem Land zensiert wurde, bitte folgenden Link auswählen:
https://www.youtube.com/watch?v=qkQ6J5F01Do

Am 8. Mai 2015 jährt sich zum 70. Mal das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte: Ein von Machtgier, Neid und Rassenhass initiierter Völkermord an uns deutsche Menschen, bei welchen nach vermeintlicher Kapitulation neben den im 2. Weltkrieg gefallenen 3.250.000 (3.25 Millionen) deutscher Soldaten weitere 9.000.000 (9 Millionen) deutscher Menschen verhungert sind, oder auf das Grausamste viehisch abgeschlachtet wurden. So dass von einer Gesamtzahl von näher 13.000.000 (13 Millionen) ermordeter deutscher Menschen ausgegangen werden muss.

Treibende Kräfte wahren wie seit jeher neben den kriegsverursachenden Engländern, das Judentum mit ihrer pestizierenden Ideologie des Zionismus. Die „befreiende“ Tollwut dieser Massenmörder schreckte auch vor dem kreuzigen von deutschen Kindern und Frauen nicht zurück.

Heutige BRD-Propaganda huldigt diesem Genozid, indem von einer „gerechten Bestrafung“ für uns Deutsche gesprochen wird. Volks-Verräter, allen voran dieses kriegslüsternde Friedens-Placebo Joachim Gauck sowie dieses lakaienhafte VSA-Suppositorium Angela Merkel, entschuldigen sich für den Aufwand welchen wir deutsche Menschen unseren Mördern seiner Zeit machten. Danken demütig den Kinderschändern für ihren Einsatz unsere Vorfahren bestialisch ermordet zu haben, klatschen Beifall für das Schlachten Unschuldiger und „kämpfen“ für den Erhalt historischer Lügen über unser Land.

Weiter vergewaltigten die „befreienden“ Westalliierten geschätzte 1.000.000 (1 Millionen) deutsche Kinder und Frauen, 2.000.000 (2 Millionen) deutsche Kinder und Frauen wurden von der jüdisch-kommunistischen Sowjetarmee bis zum Tode missbraucht, dabei spielte das Alter für diese Mörder keine Rolle, so das auch Kinder unter 10 Jahren zu Tode vergewaltigt wurden.

Da dem späteren VS-Amerikanischen Präsidenten und selbsternannten Deutschenhasser General Dwight David Eisenhower (schwedischer Jude), das Abschlachten und ausbomben von deutschen Menschen während den Kriegszeiten nicht zufrieden stellte, erfreute dieser Jude sich an den zu Tode gemarterten und verhungerten deutschen Gefangen in den so benannten Rheinwiesen-Lagern, bei welchen von 5.000.000 (5 Millionen) Gefangenen bis zu 1.700.000 (1.7 Millionen) deutsche Menschen nach Kriegsende zu Tode kamen.

Auch wenn die Film-Dokumentation zum Buch [Hellstorm] von Thomas Goodrich derzeit nur in englischer Sprache verfügbar ist, so ist sie es dennoch wert gesehen zu werden. Da hiermit endgültig dem uns Deutschen von BRD-Volksverrätern auferlegte „Schuldkult“ ein für alle Mal ein Ende gesetzt wird!

Weil meine Seele danach schreit, die Ohnmacht mich zu Tränen rührt und mein Gewissen mich dazu zwingt.

Zitat: Frank

Schlagwörter: , , ,
  1. 5. Mai 2015 um 06:51

    Hat dies auf NeueDeutscheMark2015 rebloggt.

  2. Frank
    5. Mai 2015 um 15:09

    Ich habe zu danken für die Weiterverbreitung und deine klaren Worte zur Ergänzung.

    Danke !

  3. Wahr-Sager
    6. Mai 2015 um 15:38

    Es ist schon übel, zu lesen, dass Kinder gekreuzigt wurden – aber wenn man dann auch noch ein Bild sieht…

    Ich habe letztens wieder einige Kommentare unter YouTube-Videos von und mit Ursula Haverbeck hinterlassen, von denen ich diesen hier auch veröffentlichten möchte:

    *Kriegsverbrechen an Deutschen in Russland und Sibirien vor Kriegsende.*

    Die Russen, deren Diktator Stalin seine eigenen Kriegsgefangenen verleugnete, neigten dazu, ihrem Hass auf die Deutschen freien Lauf zu lassen und den Soldaten das Menschsein abzusprechen. Die Chance für einen Deutschen, die russische Gefangenschaft zu überleben, betrug fünfzig zu fünfzig. Von 3,155 Millionen Kriegsgefangenen kehrten 1,1 Millionen nicht mehr zurück.

    In 150 offiziellen Lagern, in Wirklichkeit gab es über 3.000, wurden die Gefangenen bis 1955 interniert und ausgebeutet. Unter den schlechtesten Bedingungen, ungenügende Verpflegung, Unterkunft und Bekleidung, fast keine ärztliche Versorgung, mussten die Gefangenen schwere Arbeiten verrichten. In Bergwerken, bis 600 Meter unter Tage, herrschten unmenschliche Bedingungen. Bei Holzfällarbeiten, die Gefangenen in Lumpen gehüllt, ohne Handschuhe und festes Schuhwerk, mussten jeden Tag von vier Männern 24 Kubikmeter Holz geschlagen und gespalten werden. Als Zugtiere für den Abtransport benutzten die Russen die so genannten „Stalinpferdchen“, Gefangene als Zugtiere vor Schlitten und Karren.
    Bis zur Schlacht um Stalingrad gab es in der Sowjetunion etwa 30.000 Gefangene. Nach der Kapitulation durch General Paulus Anfang 1943 traten über 92.000 Soldaten den Weg nach Sibirien in die Gefangenschaft an. Von diesen kehrten nur 6.000 heim und sahen die Heimat wieder. 150.000 Soldaten waren bereits während der Kämpfe gefallen oder an Kälte und Hunger gestorben.
    Trotz vermehrtem Druck der Westalliierten war Stalin nicht bereit, sich zur Haager Landkriegsordnung zu bekennen. Die Genfer Konvention hatte Stalin 1929 nicht unterzeichnet. So war der Weg frei für die rücksichtslose Ausbeutung der Gefangenen. Mehrere hunderttausend überlebten die Todesmärsche bis zur Bahnstation nicht, Zigtausend erfroren in den offenen Güterwagen auf dem Weg nach Sibirien oder kamen infolge Hungers und Krankheit nicht ans Ziel.
    Ab Juni 1941 begann das Schicksal, das Leiden, das Sterben und auch die Verbrechen an deutschen Soldaten und gegen die Gefangenen. Die Gräueltaten der Sowjetaufseher in den Lagern waren auch durch die Taten der nationalsozialistischen KZ-Aufseher nicht zu übertreffen.

    *Gräueltaten und Verbrechen an Deutschen, Soldaten und Gefangenen im Jahr 1941.*

    Juni 1941. Deutsche Soldaten fanden in dem GPU-Gefängnis in Lemberg Tausende von Volksdeutschen erschossen und verstümmelt auf. Männer und Frauen hingen, an Händen und Füßen gefesselt, an einem Metallhaken, der unterhalb des Kinns in den Hals eingedrungen war. Ein Teil der Häftlinge lag im Keller des Gefängnisses, enthauptet. An den Wänden hingen gekreuzigte schwangere Frauen, die Körper waren aufgeschlitzt, die werdenden Kinder aus den Leibern herausgerissen. Anderen Leichen waren die Augen ausgestochen und die Zungen abgeschnitten. Viele Leichen wiesen durch Daumenschrauben zerquetschte Finger auf. Ein in Gefangenschaft geratener SS-Angehöriger wurde von den Russen an einem Baum aufgeknüpft, sechzehn weitere SD-Männer misshandelt und verstümmelt, indem ihnen Ohren und Zungen abgeschnitten und auf die Brust genagelt wurden.
    Vor Rowno wurden deutsche Soldaten einer Kompanie eines Württembergisch-Badischen Regiments nach der Gefangennahme getötet. Die Toten wiesen Bajonettstiche auf. Geschlechtsteile, Nasen und Ohren waren abgeschnitten, die Augen ausgestochen, die Schädel skalpiert. Anderen war das Herz herausgeschnitten, in das Brustloch war ein Frauenbildnis gesteckt.
    Vor dem Einmarsch der deutschen Truppen in Minsk töteten die Bolschewisten deutsche Kriegsgefangene durch Genickschuss. Vier Angehörige der deutschen Luftwaffe wurden im NKWD-Gefängnis von Minsk totgeschlagen. Nördlich Dünaburg wurden zwanzig Soldaten und Offiziere des Heeres nach der Gefangennahme getötet. Sie wiesen zahlreiche Stichwunden auf. Die Augen waren ihnen ausgestochen, die Zungen und Geschlechtsteile abgeschnitten. In Bessarabien wurden fünf in Gefangenschaft geratene deutsche Soldaten von einem Suchkommando tot aufgefunden. Dreien war die Zunge herausgeschnitten, allen fünf war der Sowjetstern in die Brust eingeschnitten. Deutschen Frauen und Männern wurden auf dem Bahnhof Husiatyn (UdSSR) von Russen die Geschlechtsteile herausgeschnitten und die Augen ausgestochen. Nördlich der Rollbahn nach Kiew wurde ein deutscher Melder, der in die Hände der Russen fiel, tot und verstümmelt aufgefunden. Ohren und Zunge waren abgeschnitten. In russische Gefangenschaft geratene deutsche Soldaten wurden an Bäume gefesselt und durch Abschneiden der Geschlechtsteile, Zungen und Ohren verstümmelt. In einem wieder eroberten Dorf nördlich Dünaburg wurden zwanzig Angehörige einer Wehrmachtseinheit aus dem Dorfteich geborgen. Sie wiesen teils Schnittwunden am Hals auf, teils waren die Geschlechtsteile abgeschnitten.

    594

    Juli 1941. Beim Vormarsch auf Smolensk stießen Angehörige der SS-Division „Das Reich“ auf die Leichen von ungefähr 150 deutschen Soldaten. Ihnen waren die Hoden zerquetscht, die Augen ausgestochen, die Haut von Händen und Füßen abgezogen, einigen waren Hakenkreuze in die Brust eingebrannt. Zehn Verwundete eines deutschen Spähtrupps wurden nach einem Gegenstoß tot und verstümmelt geborgen. Die Leichen, völlig nackt oder nur mit einem Hemd bekleidet, wiesen Hieb- und Stichwunden auf. Ostwärts Beresino an der Beresina wurden schwer verwundete deutsche Soldaten mit Spaten erschlagen. Im Kellergewölbe des GPU-Gefängnisses in Tarnopol wurden etwa sieben deutsche Offiziere und Mannschaften tot und verstümmelt aufgefunden. Die Augen waren ausgestochen, die Geschlechtsteile abgeschnitten, die Haut von den Unterarmen abgezogen, sämtliche Fingernägel fehlten. Die Leichen wiesen keine Schussverletzungen auf.
    Zwischen Witebsk und Rudnja wurden etwa 110 deutschen Soldaten die Augen ausgestochen und Ohren, Nasen und Geschlechtsteile abgeschnitten, die Schädel zertrümmert. Nach ärztlicher Feststellung waren die Verstümmelungen zum Teil noch an den Lebenden vorgenommen worden. Bei Berditschew wurden zwei deutschen Soldaten die Glieder ausgerenkt und die Geschlechtsteile zerschlagen. Ein SS-Mann gerät auf der Strecke Rowno-Chitomir in die russischen Linien. Er erhielt von den Russen schwere Schläge auf Brust und Schädel und wurde mit einer Drahtschlinge um den Hals erwürgt.
    Neun Angehörige eines Spähtrupps der SS-Division „Das Reich“ gerieten bei Gummy (südlich Minsk) in russische Gefangenschaft und wurden durch Kolbenschläge auf den Schädel getötet und ausgeplündert. Etwa 80-90 Angehörige einer Radfahrschwadron des Heeres, die im Raum Rowno-Dubno-Lusk in einen feindlichen Hinterhalt geraten waren, wurden von den Russen massakriert. Die Leichen wiesen schwere Verstümmelungen auf, die Augen waren ausgestochen, Ohren und Geschlechtsteile abgeschnitten, bei einzelnen Leichen war die Haut auf Brust und Stirn in Form eines Sowjetsterns herausgeschnitten. Beim Dorf Nowo Danzig, westlich Uman, wurde ein deutscher Kradfahrer mit aufgeschlitztem Bauch, herausgerissenen Eingeweiden, zerspaltetem Schädel und ausgestochenen Augen tot aufgefunden.
    In den Kellern des ehemaligen Nonnenklosters in Kamenez-Podolsk (UdSSR) wurden etwa fünfzehn deutsche und ungarische Soldaten von der NKWD an Armen und Beinen zusammengebunden, mit Treibstoff übergossen und bei lebendigem Leibe verbrannt. Im Dorf Nowo Danzig wurde die Leiche eines von einem Spähtruppunternehmen nicht zurückgekehrten Angehörigen der Leibstandarte „Adolf Hitler“ mit aufgeschlitztem Bauch aufgefunden. Die Geschlechtsteile waren abgeschnitten und auf das Bild der Ehefrau gelegt worden. Bei den Kämpfen im Jelnabogen vernichtete ein russisches Geschütz einen mit dem Zeichen des Genfer Roten Kreuzes gekennzeichneten Sanitätskraftwagen.
    In der Zitadelle von Tarnopol und im dortigen GPU-Gefängnis fanden deutsche Truppen eine große Anzahl blutüberströmter Leichen ukrainischer Männer, Frauen und Kinder. Sie konnten infolge der Verstümmelungen von ihren Angehörigen in den meisten Fällen nicht wiedererkannt werden. Deutsche Soldaten der SS-Division „Das Reich“ wurden westlich Mogilew (UdSSR) nach Überwältigung erschossen und verstümmelt. Die Leichen waren mit Seitengewehren zerstochen, die Finger abgeschnitten und die Gesichter zertreten. Viele Tote wiesen Genickschüsse auf.
    In Medwedowka kreuzigten die Russen einen deutschen Feldwebel an ein Scheunentor. Die Geschlechtsteile waren ihm abgeschnitten und in den Mund gesteckt worden. Die Augen waren ausgestochen und die Ohren abgeschnitten. Westlich Uman schlachteten russische Truppen zwölf Angehörige der 100. leichten Division. Diese wurden mit durchschnittenem Hals und am Boden gefesselt aufgefunden.

    August 1941. Nördlich Nikolajew wurden an einer Bahnlinie die Leichen von etwa 45 deutschen Soldaten mit Genickschüssen und schweren Verstümmelungen aufgefunden. Geschlechtsteile waren abgeschnitten, Zungen herausgeschnitten oder herausgerissen. Die von den Soldaten getragenen Kriegsauszeichnungen waren durch Schnitte in die Brust nachgebildet worden.
    In Nowo Danzig töteten die Russen 70-80 in Gefangenschaft geratene Angehörige von Trosseinheiten. Sechs weitere Leichen deutscher Soldaten wurden in einem Kalkofen entdeckt.
    Russische Flugzeuge bombardierten zwischen Newel und Welikije-Luki ein deutsches Lazarett. Ärzte, Personal und Verwundete wurden in großer Zahl getötet. Andere russische Flugzeuge griffen einen in Richtung Westen fahrenden Lazarettzug an. Östlich Petsamo wurde ein in russische Gefangenschaft geratener Spähtrupp (Unterführer und acht Mann) entkleidet und zerstückelt. Auf die Stirn waren Totenkopf und Sowjetstern aus Metall eingeschlagen. Bei Luga wurde die Leiche eines in Gefangenschaft geratenen deutschen Oberleutnants ohne Schussverletzung, jedoch mit 37 Bajonettstichen aufgefunden.

    595

    Auszug aus „Kriegsverbrechen der alliierten Siegermächte – Terroristische Bombenangriffe auf Deutschland und Europa 1939-1945“ von Pit Pietersen

    Siehe auch: https://jungefreiheit.de/wissen/geschichte/2015/zweiter-weltkrieg-so-grausam-wueteten-die-amerikaner/

  4. Wahr-Sager
  5. Frank
    7. Mai 2015 um 19:41

    Kommentar von Thamas Goodrich dem Autor von Hellstorm – Das Größte Verbrechen In Der Menschheitsgeschichte

    480 Guest – Thomas Goodrich

    “ Your comments make this nightmare seems much, much closer. i did not realize you had so many people there. the bastards who did this may never be brought to trial but we can damn sure demand that the allied nations give back the land and the wealth to the germans. but more importantly, i am determined to make sure that the vile world that allowed this monstrosity to happen returns to the german people the dignity and pride that they stole. rebel, germany is coming back right now as we speak. i sense it in the emails i get from them; i see it when they tell me how much it means when i tell them ‚i am sorry…..sorry for what my nation did to germany. i am ashamed what the US did to germany. ashamed.“ when i tell germans that, it is like they had never thought of that before. they have been told how terrible they were/are by the jew media and hollywood that they actually believe it. well, rebel does not believe, and tom goodrich does nor believe it, and millions more do not believe it, and pretty damned soon, the entire world will not believe it.

    thanks for the editorial. and thanks for all you do. this time it is a fight to the finish. NO SURRENDER….EVER! “

    https://therebel.is/en/news/editorial/849616-the-rape-of-germany

  6. Freidavon
    23. Mai 2015 um 23:04

    Wenn ich die ganzen sinnlos bösen Verbrechen gegen unsere deutschen Vorfahren so geballt wie in diesem Film sehe, dann ist es das Schlimmste diese Ohnmacht zu fühlen. Diese unmenschlichen Verbrechen die millionenfach geschahen, sind bisher ungesühnt und sitzen wie ein tiefer Stachel in uns.
    Noch schlimmer kann ich mir nur die Machtlosigkeit unserer armen Vorfahren vorstellen, die in vielen Fällen dabei stehend, sich die Greuel an ihren Liebsten mit ansehen mussten. Unsere Soldaten, die genau wussten was der Familie geschehen wird, wenn sie den Feind nicht aufhalten können und trotzdem irgendwann nicht weiter Widerstand leisten konnten.
    Es gibt einfach nichts was diese bestialische Misshandlung unserer Landsleute durch diese Horden von mörderischen Tieren rechtfertigt. Es gibt nichts böses das sie getan hätten um diese von Unmenschen sich über sie ergiessende Behandlung abzuleiten.
    Es ist eine von diesen Situationen gewesen, von denen es in der Weltgeschichte schon viele gab, wenn ein Volk in einer Übergangphase jeglicher Boden unter den Füssen entzogen wurde und sich eine viehische Horde bösartiger und grausam sich am Quälen und Morden erfreuender Juden über sie hereinfällt.

  7. edwige
    5. August 2015 um 20:40

    Also – wie ist das jetzt? Da wird endlich mal ein Denkmal für deutsche Kriegsopfer gebaut und andererseits soll der Erbauer des Denkmals, der Verein „Gedächtnisstätte e.V. unter anderem von Ursula Haverbeck gegründet worden sein.
    Wie soll ich das nun richtig werten, um nicht von manchen Lesern hier als ….. keine Ahnung …. unaufgeklärte Judenunterstützerin? zu gelten?

    ***https://thueringenrechtsaussen.wordpress.com/2014/08/01/geschichtsrevisionischtes-denkmal-in-guthmannshausen/

    • 5. August 2015 um 23:56

      0:39: „An die Opfer der Gewaltherrschaft…..“

      Das reicht mir bereits vollständig! Meine restlichen 7 Bemerkungen dazu verkneife ich mir.

    • 6. August 2015 um 00:14

      @edwige: Das „Denkmal“ ist auch mir natürlich bekannt. Ich hege aber erhebliche Abneigung gegen den Obelisken als zentralen Punkt einer Gedächtnisstätte für deutsche Opfer.

      Auf jüdischen Friedhöfen wird ein Obelisk oftmals als Grabstein aufgestellt, das hat seinen ganz besonderen Ursprung:

      An jenen Tage steht ein Altar geweihet Jahwe inmitten des Landes Aegypten und ein Obelisk nahe der Landesgrenze, geweihet Jahwe.

      Quelle: Commentar über das Buch Jesaia

      Des Weiteren ist die Inschrift auf den Obelisken von Karl Bröger, welcher in ein sobenanntes „KZ“ (Dachau) inhaftiert wurde, er stand dem Nationalsozialismus ablehnend gegenüber, nutzte aber nach seiner Entlassung die ihm dadurch gebotenen Vorteile (Synonym für Selbstbetrug).

      Wir Deutschen brauchen diesen „Obelisken“ nicht um damit dem jüdischen Phalluskult zu fröhnen!

      Juden opferten ihre Widersacher indem sie diese an einem Pfahl (Obelisk, Altarstele) aufgehangen haben.

      Ein ehrliches und wirkliches Denkmal würde die deutsche „Donareiche“ als zentrales Trauer-Element beinhalten!

  8. edwige
    6. August 2015 um 02:26

    Danke Euch beiden, McE. und Roland. „An die Opfer der Gewaltherrschaft“ habe ich übersehen und das mit dem Obelisk ist mir auch sofort negativ aufgefallen. Was, zum Geier, soll also diese ganze Scharade….. Wir dürften echt Leibeigene sein, wenn man solches erlauben darf. Da wäre ja KEIN Denkmal noch besser. Ich fass‘ es nicht.

  9. 6. August 2015 um 14:33

    Weil es gerade um das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte geht. Es gibt eine sehr eigenartige Prognose für das Jahr 2025. In einer gewiß seriösen Prognose werden die Bevölkerungszahlen jedes einzelnen Staates für das Jahr 2014 und für 2025 genannt.

    „Leitfaden für Militärausrüstung und Zivilluftfahrt“, Quellen: US Department of Defense, Department of State, CIA, der Weltbank und der Europäischen Union.
    http://www.deagel.com/country/

    Normalerweise müssten die Ausgangsdaten vom Jahr 2014 auf das Jahr 2025 noch hochgerechnet werden, um dann mit diesen hochgerechneten Daten den prognostizierten Bevölkerungsstand zu vergleichen. Aber da ich dies für jedes Land einzeln machen müßte, die relativen Bevölkerungswachstumsgeschwindigkeiten sind sehr unterschiedlich, habe ich mir diese Arbeit erspart.

    Am wohl auffälligsten ist der Bevölkerungsschwund in den USA.

    USA von 319 Mio —> 65 Mio

    Demnach mußten irgendwie 254 Mio Amerikaner getötet worden sein. Nur 20 % haben überlebt. Es stellt sich nun die Frage, wer die 65 Mio Überlebenden sind.

    Man muß sich hierbei auch einmal die dort genannten Wirtschaftszahlen ansehen, insbesonders die Kaufkraftparität. In USA sinkt diese von 54800 auf 9061 $.

    In Rußland dagegen, selbst wenig Bevölkerungsverlust, steigt diese von 24800 auf 27120 an.

    Deutschland dagegen sinkt diese von 44700 auf 17557 $ bei gleichzeitig großem Bevölkerungsschwund.

    Japan von 37800 auf 13835 $, bei gleichzeitig großem Bevölkerungsschwund.

    China gleichbleibend auf 12900 $, kein Bevölkerungsschwund. Indien von 5800 auf 3554 $, Bevölkerungsanstieg.

    Israel von 33400 auf 6586 $, starker Bevölkerungsschwund.

    Schweiz von 55200 auf 17430 $, starker Schwund.

    England von 37700 auf 7525 $, starker Schwund.

    Das sind nur ein paar Beispiele. Die starken Kaufkraftschwunde scheinen mit der Leistungsfähigkeit der Bevölkerung einherzugehen. Die anschließende Bevölkerung scheint dann aus Ingenieuren und Facharbeitern aus dem schwarzafrikanischen Busch zu bestehen.

    Die von den einzelnen Staaten verschwundene (!) Population beträgt insgesamt 652 Millionen. Wenn ich dagegen die mit Wolfram Alpha (http://www.wolframalpha.com/input/?i=welt+population+2025+AD) hochgerechnete Population für die Welt weltweit zugrundelege, sind gar 1141 Millionen bis 2025 in den Verlustländern verschwunden, wenn der Sensemann kurz vor 2025 zugeschlagen hat.

    Man bedenke bei diesen Zahlen, daß sie aus sehr „seriösen“ Quellen stammen!

    Hier die wesentlichsten 89 Staaten geordnet nach der Bevölkerungszahl.

    China von 1400 Mio —> 1400 Mio
    Indien von 1200 Mio —> 1400 Mio
    USA von 319 Mio —> 65 Mio
    Indonesian von 254 Mio —> 270 Mio
    Brasilien von 203 Mio —> 218 Mio

    Pakistan von 196 Mio —> 222 Mio
    Nigeria von 177 Mio —> 164 Mio
    Bangladesch von 166 Mio —> 188 Mio
    Russland von 142 Mio —> 137 Mio
    Japan von 127 Mio —> 47 Mio

    Mexiko von 120 Mio —> 116 Mio
    Philippinen von 108 Mio —> 107 Mio
    Ethiopien von 97 Mio —> 98 Mio
    Vietnam von 93 Mio —> 100 Mio
    Ägypten von 87 Mio —> 83 Mio

    Türkei von 82 Mio —> 89 Mio
    Deutschland von 81 Mio —> 48 Mio
    Iran von 81 Mio —> 83 Mio
    Kongo von 77 Mio —> 73 Mio
    Thailand von 68 Mio —> 68 Mio

    Frankreich von 66 Mio —> 44 Mio
    England von 64 Mio —> 23 Mio
    Italien von 62 Mio —> 46 Mio
    Burma von 56 Mio —> 59 Mio
    Südkorea von 49 Mio —> 39 Mio

    Südafrika von 48 Mio —> 46 Mio
    Spanien von 48 Mio —> 26 Mio
    Kolumbien von 46 Mio —> 50 Mio
    Kenia von 45 Mio —> 44 Mio
    Ukraine von 44 Mio —> 37 Mio

    Argentinien von 43 Mio —> 44 Mio
    Algerien von 39 Mio —> 41 Mio
    Polen von 38 Mio —> 35 Mio
    Uganda von 36 Mio —> 39 Mio
    Sudan von 35 Mio —> 37 Mio

    Kanada von 35 Mio —> 25 Mio
    Marokko von 33 Mio —> 35 Mio
    Irak von 33 Mio —> 30 Mio
    Afghanistan von 32 Mio —> 29 Mio
    Nepal von 31 Mio —> 32 Mio

    Peru von 30 Mio —> 32 Mio
    Malaysia von 30 Mio —> 32 Mio
    Uzbekistan von 29 Mio —> 30 Mio
    Venezuela von 29 Mio —> 30 Mio
    Saudi Arabien von 27 Mio —> 24 Mio

    Jemen von 26 Mio —> 23 Mio
    Ghana von 26 Mio —> 23 Mio
    Nordkorea von 25 Mio —> ?? Mio
    Mozambique von 25 Mio —> 23 Mio
    Taiwan von 23 Mio —> 15 Mio

    Madagaskar von 23 Mio —> 21 Mio
    Kamerun von 23 Mio —> 20 Mio
    Australien von 23 Mio —> 8,9 Mio
    Sri Lanka von 22 Mio —> 23 Mio
    Rumänien von 22 Mio —> 19 Mio

    Angola von 19 Mio —> 16 Mio
    Kasachstan von 18 Mio —> 19 Mio
    Syrien von 18 Mio —> 18 Mio
    Chile von 18 Mio —> 18 Mio
    Holland von 17 Mio —> 10 Mio

    Portugal von 11 Mio —> 6,3 Mio
    Griechenland von 11 Mio —> 3,3 Mio
    Tschechien von 11 Mio —> 7,7 Mio
    Belgien von 10 Mio —> 7 Mio
    Ungarn von 9,9 Mio —> 8,7 Mio

    Schweden von 9,7 Mio —> 4,6 Mio
    Ostmark von 8,2 Mio —> 5,7 Mio
    Schweiz von 8,1 Mio —> 3,3 Mio
    Jordanien von 7,9 Mio —> 6,4 Mio
    Israel von 7,8 Mio —> 2,9 Mio

    Serbien von 7,2 Mio —> 6,2 Mio
    Bulgarien von 6,9 Mio —> 5,4 Mio
    Paraguay von 6,7 Mio —> 7,1 Mio
    Libyen von 6,2 Mio —> 3,3 Mio
    Libanon von 5,9 Mio —> 5,1 Mio

    Vereinigte Arabische Emirate von 5,6 Mio —> 2,5 Mio
    Dänemark von 5,6 Mio —> 3,7 Mio
    Slovakei von 5,4 Mio —> 5,1 Mio
    Finnland von 5,3 Mio —> 4,3 Mio
    Norwegen von 5,2 Mio —> 2,5 Mio

    Irland von 4,8 Mio —> 1,5 Mio
    Neuseeland von 4,4 Mio —> 3,3 Mio
    Puerto Riko von 3,6 Mio —> 1,0 Mio
    Litauen von 3,5 Mio —> 3,0 Mio
    Uruguay von 3,3 Mio —> 3,2 Mio

    Armenien von 3,1 Mio —> 2,9 Mio
    Kuwait von 2,7 Mio —> 2,0 Mio
    Mazedonien von 2,1 Mio —> 1,9 Mio
    Slovenien von 2,0 Mio —> 1,5 Mio
    Luxemburg von 0,521 Mio —> 0,192 Mio

  10. 14. Januar 2016 um 21:57

    Hat dies auf astrowolf0077 rebloggt und kommentierte:
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    DAS KOMITEE >>>
    U N T E R G A N G ODER W I D E R S T A N D <<>> BÜRGERKRIEG ODER BÜRGERKOMITEE <<<<
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
    GOOGLE << DER ASYL– BETRÜGER << 50 JAHRE – TERROR
    500000 TOTE DEUTSCHE << DANKE<<
    ASYL+ DANKE ISLAM <<
    <<SOS BRD+++ SOS EUROPA << EXPLODIERT <<<
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  11. Paul Durisch
    26. November 2016 um 20:46

    Man hätte das deutsche Volk ausrotten sollen und mit ihm die deutsche Sprache, dann hätten wir endlich Ruhe im Karton!

  1. No trackbacks yet.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: