Startseite > Aufklärung, Mord > NSU – Interview Mit NSU-Whistleblower Fatalist

NSU – Interview Mit NSU-Whistleblower Fatalist

*** Mit der Bitte um dringende Verbreitung! ***

Interview nach Veröffentlichung eines Briefes von fatalist und seinen Mitwirkern vom 25.09.2014 an den BRD-Bundestag/Innenausschuss mit der Forderung den „NSU“ – Prozess vollständig neu aufzuarbeiten.

Diese Forderung beinhaltet unter anderem eine tatsächliche Aufklärung der 10 Morde zwischen den Jahren 2000 und 2007, welchen der sogenannten „NSU-Terrorzelle“ offiziell zugeschrieben werden.

Ebenso den Tod der „NSU“ – Mitglieder: Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt (nach offiziellen Ermittlungen ein angeblicher „Doppelselbstmord“).

Des weiteren eine Aufklärung des plötzlich und unerwarteten Todes des Zeugen und V-Mannes Thomas Richter alias „Corelli“ in diesem Jahr 2014 (Tod in seiner Wohnung aufgefunden, offiziell aufgrund einer angeblich „nicht erkannten Diabetes-Erkrankung“).

Und auch dem Tod des Zeugen Florian Heilig im Jahr 2013 (verbrannt in seinem Auto, nach offizieller Angabe wieder ein angeblicher „Suizid“, und das auf dem Weg zu einer freiwilligen Zeugenaussage).

Dieser Brief wurde im Originalschreiben jeweils mit Klarnamen und vollständiger Adresse unterzeichnet:

Alle 5 Anlagen – Sendspace: Aktenauszüge (ZIP) oder MediaFire: Aktenauszüge (ZIP) – 14.67 MB

Sie können die Beweise nicht mehr ignorieren, indem sie uns in die NAZI-Ecke schieben.

Damit wurden nur unsere Erwartungen bestätigt. Wir wussten vorher, dass das passieren würde.

Aber der Zug ist abgefahren, jetzt gibt es keinen Weg zurück.

Die Verantwortlichen für die Fälschung der Polizeiermittlungsakten müssen zur Rechenschaft gezogen werden!

fatalist (englisches Forum)

Weitere Hinweise: http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/2014/09/video-interview-mit-fatalist-zum.html

Schlagwörter: ,
  1. OstPreussen
    26. September 2014 um 20:38

    Sehr schlechte Tonqualität leider zum großen Teil – fraglich, aber letztendes egal – ob dies nun eventuell durch den nicht 100%ig authentisch wirkenden Interviewer und oder die „Dienste“, oder gar durch Beide „besorgt“ wurde!
    Verbreitung findet es. Wie auch das:
    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/2014/09/nach-nur-3-tagen-strafanzeige-wegen.html
    Das ist wichtig!
    Im übrigen, Wittmann, ein guter deutscher Name:
    http://de.metapedia.org/wiki/Michael_Wittmann
    http://de.metapedia.org/wiki/August_Wittmann
    Alfred Wittmann (1906-1960), deutscher Oberst und Ritterkreuzträger des Zweiten Weltkriegs
    Herbert Wittmann (1914-2007), deutscher Major und Ritterkreuzträger des Zweiten Weltkrieges
    Dein Blog wird immer besser – Dein Feilen am Design/Gestaltung lohnt sich absolut – meine Meinung jedenfalls.
    Besten Dank erstmal für all das MCE!
    Bis balle
    T

    • 26. September 2014 um 22:25

      @OstPreussen: „… Verbreitung findet es.“

      So ist es, denn auch sie haben sehr wohl verstanden „um was es geht“. Wenn schon nach 3 Tagen eine „Strafanzeige wegen Fälschung beweiserheblicher Daten“ abgelehnt wird, in solch einem Fall, zeigt es, dass sie unter allen Umständen eine „Richtungsänderung“ vermeiden wollen und diese nicht minder fürchten.

      Dennoch gewisse Auffälligkeiten in einigen Blogs: dort wird, wenn überhaupt, mehr über „die schlechte Tonquallität“ kommentiert, als die Notwendigkeit dieser „Vorbereitungen“ zu erkennen… denn verstehen kann man es doch wohl trotzallem, sowohl die Aussagen im Video als auch das schrittweise Vorgehen der Gegenbeweisführung!

      Grüße, MCE

  2. Wahr-Sager
    26. September 2014 um 22:11

    Ich habe neben Twitter auch im Blog von Jürgen Elsässer darauf hingewiesen: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/09/25/compact-102014-liebesgruse-nach-moskau-heute-am-kiosk/

    Wer heute immer noch an das „NSU“-Märchen glaubt, ist entweder total desinformiert/manipuliert oder aber korrupt.

    • 26. September 2014 um 22:42

      @Wahr-Sager: wäre doch auch ein Erkenntnisgewinn, wenn Elsässer ein Video-Interview mit „fatalist“ führen würde…
      Natürlich nicht ohne zuvor daran zu gedenken, dass wir Deutschen das schlimmste „Verbrechen“ aller Zeiten begangen haben.

      Es ist dennoch wichtig Wahr-Sager, dass Du auch dort darauf hingewiesen hast!

      Die Compact-Redaktion zeigt sich jedoch Deinen Kommentaren gegenüber ausgiebig zurückhaltend, oder habe ich was übersehen?

      • Wahr-Sager
        27. September 2014 um 17:32

        Glaubst du im Ernst, dass Elsässer im Vorfeld uns Deutsche an das „schlimmste Verbrechen aller Zeiten“ erinnern würde? Sollte er das auch nur ansatzweise machen, wäre ich das letzte Mal auf seinem Blog gewesen!

        Die Idee mit dem Interview ist aber sicherlich sehr gut.

        Wie meinst du das mit der Zurückhaltung? Die Redaktion bzw. jene Person, die die Kommentare freischaltet (ich schätze, es ist nicht immer Jürgen Elsässer persönlich), kommentiert nicht ständig. Und mal ehrlich: Im Blog von Elsässer wird Meinungsfreiheit tatsächlich groß geschrieben, auch wenn einige wenige Kommentare dort von mir nicht veröffentlicht wurden. Dafür aber hat mich ein gewisser Hans Püschel aus seinem Blog entfernt (und nein, ich habe nichts gegen ihn geschrieben – im Gegenteil).

      • 28. September 2014 um 01:06

        @Wahr-Sager: Ich meine solche Aussagen 4:58:

        Hätte er doch eigentlich nicht nötig… nach dem Motto „Mut zur Wahrheit“. Aber gut hatten wir schon, am Ende muss es jeder selbst entscheiden, was und wie man von wem hält. Und auch klar, niemand soll sein Leben riskieren weil er wirklich „Mut zur ganzen Wahrheit“ hatte.

        Was ich mit „zurückhaltend“ meine: Deine Kommentare weisen (nicht nur dort) eine hohe Themen-Kompetenz aus, aber sie gehen „unter“, weil auch Elsässer und/oder die Redaktion kaum darauf reagiert, aber wie gesagt Wahr-Sager, es soll und bleibt jedem selbst überlassen…

        Es ist gleich wie man es dreht, ohne eine echte Meinungsfeiheit in allen Bereichen, verkümmert das Engagement so oder so in „Bedürfnisinformation“ und „Kommentarbestätigung“, für den Moment reicht es, für mehr aber nicht. Diese Kritik setze ich auch meinem Blog aus!

        Was Deine „Entfernung“ betrifft: Auch so! werden wir immer wertvoller.

        • Wahr-Sager
          28. September 2014 um 15:36

          Das stimmt, MCExcorcism. Ich weiß auch nicht, warum J. Elsässer in dem betreffenden Teil das sagt, was er sagt. Das ist doch völlig kontraproduktiv. Mich nervt auch die ganze Fokussierung auf Russland.

          Deine Bemerkung, dass wir mit meiner „Entfernung“ in Püschels Blog immer wertvoller werden, verstehe ich nicht. Du hast doch selbst seinen Blog in deiner Liste!

        • 28. September 2014 um 23:12

          @Wahr-Sager:

          … immer wertvoller werden, verstehe ich nicht

          Ich hätte auch schreiben können: „Auch so! werden wir immer weniger.„… aus dem sich dann der Umstand des (notwendig) Wertvollen ergibt, denn es gibt nur noch eine „Handvoll“ welche die Dinge beim Namen nennen!

          Mir sind die Gründe nicht bekannt warum Du vom Püschel-Blog „entfernt“ wurdest. Daher kann ich auch nichts weiteres dazu sagen.

          Grundsätzlich ist mir jeder obskur, der sich einer Partei zuordnet… und das mit Wissen über die Systemlüge: BRD-Demokratie.

          Es sind daher weniger die Artikel als die Kommentare welche auf diesen Blogs von Interesse sind.

          Warum Elsässer das sagt? … Er verdient sich damit seine Brötchen!

          Grüße, MCE

          • Wahr-Sager
            29. September 2014 um 17:57

            Ich verstehe immer noch nicht, inwiefern wir wertvoller werden, indem wir in den eigenen Reihen (davon ging ich bisher zumindest aus) ausgeschlossen werden…

            Der Grund für meinen Blog-Ausschluss ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich habe ganz sachlich über den „Holocaust“ geschrieben, welcher zu dem Zeitpunkt auch von anderer Seite thematisiert wurde.

            Wenn Elsässer sich damit seine Brötchen verdient, würde er doch mehr Anhänger finden, wenn er sich dem Mainstream annähern würde, oder? Nichtsdestotrotz sollte er natürlich kritisiert werden, wenn dazu Anlass besteht.

  3. Wahr-Sager
  4. edwige
    27. September 2014 um 21:07

    MCE hat es schon angesprochen: Die Resonanz bei Elsässer ist nicht überwältigend. Elsässer hat zumindest wieder einen neuen „Aufmacher“, doch das Publikumsinteresse ist eher lahm, wenn man die Zahl der Posts mit anderen Strängen dort vergleicht. Es sind inzwischen wohl auch schon die Halbwegs-Interessierten ermüdet?

  5. edwige
    1. Oktober 2014 um 20:36

    „Freiwillige Erkenntnis-Isolation“ in Bezug auf NSU. Diese Wortschöpfung stammt aus der „Anstalt“ vom 23,Sept, Sogar dort ein Thema (ab Min,22), dem viele Leute mit verständnislosem Ausdruck folgen, während die anderen lachen,

  6. 16. Juli 2015 um 17:47

    Eine politische Bewegung braucht politische Ziele, die eigentlich auch öffentlich bekannt werden. Der sogenannte NSU hatte jedoch weder politische Ziele, geschweige denn wurden solche in irgendeiner Form öffentlich gemacht. Demzufolge handelte es sich nicht um eine politische Organisation, sondern weit eher um ein Phantom des OMF-BRD-Regimes zur Instrumentalisierung der eigenen (!) politischen Ziele zur Auslöschung Deutschlands und des deutschen Volkes.

    Helmut Roewer stellte fest, daß sich die Kriminellen völlig atypisch verhalten hätten, wenn man Terrorgruppen der letzten 150 Jahre vergleicht. Jenen kam es darauf an, mit ihren Terrortaten Signale zu setzen. Der Schrecken war die Botschaft. Er wurde öffentlich gemacht. Die Leute aus Jena hingegen taten das Gegenteil. Sie hielten Zielrichtung und Zusammenhänge ihres Tuns vielmehr strikt geheim. Den Taten fehlte also das Plakative, das den Kern eines jeden politischen Terrors überhaupt erst ausmacht. Es ist völlig absurd, eine angebliche „Terror“-Gruppe herbeizufabulieren, die es auf türkische Gemüsehändler abgesehen hat, während aber die tatsächlichen Gegner einer solchen Vereinigung wie Thierse, Roth und Gysi unbehelligt weiter agieren können.

    Neben Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt starben 2013 drei Ermittler des Thüringer Landeskriminalamtes (LKA; 1. Abhörspezialist, erhängt mit einer Hundeleine in seinem Keller gefunden – 2. Mitarbeiter der Sondereinheit gegen Rechteextremismus, erschossen auf der Diensttoilette gefunden, Abschiedsbrief ist unter Verschluß – 3. Führungspersonal verstarb plötzlich auf mysteriöse Weise. Zeuge Thomas Richter verstarb – unter Polizeischutz – an einem Zuckerschock. Am 16. September 2013 sollte der Zeuge Florian Heilig vom Landeskriminalamt vernommen werden. Dazu kam es jedoch nicht, er verbrannte unter mysteriösen Umständen kurz zuvor in seinem Auto. Anfang März 2015 sagte die ehemalige Lebensgefährtin von Florian Heilig in einer nicht öffentlichen Sitzung des NSU-Ausschusses aus. Am 24. März 2015 verstarb die Zeugin Melissa M. angeblich an einer Lungenembolie.

    Riesenskandal!!! VERBREITEN! !! Es gab nie einen NSU!
    watch?v=7-Mv6dqW7DA

  1. No trackbacks yet.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: