Startseite > Krieg & Terror, Videos > Nigel Farage – Warnung Gegen Den Geplanten Konflikt Zwischen Ukraine Und Russland (2008)

Nigel Farage – Warnung Gegen Den Geplanten Konflikt Zwischen Ukraine Und Russland (2008)


MightyDemocracy

Bereits im Jahre 2008 warnte der UKIP Vorsitzende Nigel Farage über die planmäßige und verheerende Ost-Erweiterung seitens der €U unterstützt von einer aggressiven militaristischen Unterwanderung durch die NATO. Insbesondere dem Einmischen im westlich forcierten Konflikt zwischen der Ukraine und Russland.

[…] der größte Fehler währe die Ukraine und Gerorgien in beide Organisationen (€U, NATO) einzubinden. […] Ich denke, dies ist eine der gefährlichsten außenpolitischen Entwicklungen, die ich bisher in meinem Leben gesehen habe. […] was wir nicht verstehen ist, dass die Russen mehr von uns zu befürchten haben, als wir von den Russen.

Wohl wahr, aber nicht nur in Ihrem Leben, Herr Farage. Die bestätigte Befürchtung betrifft derzeit unzählige Millionen Menschen und viele von ihnen haben für machtgierende Prozesse bereits ihr Leben sinnlos verloren. Von Seiten der VSA eingeforderte saudoofe Sanktionen gegen Russland werden blind von diesen Pro-Zionistischen Befehlsempfängern Hollande, Cameron und (wie immer) Merkel befolgt, ungeachtet der Gefährdung unschuldigen Menschenlebens.

In dem Sinne, was hat die VSA sich hier in €uropa einzumischen, wenn ein europäischer Interessenkonflikt zwischen einzelnen Nationen besteht, wohlgemerkt, auf dem europäischen Kontinent? Wie souverän ist dieses €U-Gedöns eigentlich, wenn mehr oder viel weniger gewählte Staatsführer erst auf Befehl eines VSA-Präsidenten agieren? Warum wurden keine Sanktionen gegen Israel ausgesprochen während dieses Regime Menschen in Gaza abschlachtet(e) um Stück für Stück palästinensisches Land zu rauben. Warum greift die NATO nicht im Israel/Gaza Konflikt ein obwohl eindeutige Anzeichen für Kriegsverbrechen seitens Israels wiederholt auftreten?

Aber zurück zum friedlichfröhlichen Stelldichein dieser NATO und dem medial unverständlichen Abwehrverhalten Russlands:

Nun, wie obige Grafik veranschaulicht: die NATO ist nichts Weiteres als ein Instrument der „Hochfinanz“ oder in treffender Umschreibung ein: brandstiftender Auftragskiller im Diensten einiger weniger Hintergrundakteure, deren Vorgehen wie fälschlicherweise propagiert, nichts mit friedensbringenden Verteidigungsstrategien gemein hat.

Vielmehr ist sie als eine imperialistische Legion VSA-Wirtschaftlicher Interessen anzusehen. Ähnlich dem verbrecherischen Alliierten-Status während und nach dem 2. Weltkrieg, unter dessen Lügen Deutschland bis heute zu leiden hat.

Nebenbei bemerkt: die €U hat ebenso wenig mit Europa zu schaffen, wie diese BRD eben nicht gleich Deutschland ist.

Eventuell erkennt der geneigte Leser nun, warum ein ausgeführter Tsunami mit beabsichtigten Reaktorunfall in Fukushima/Japan, das Aus der AKWs in dieser BRD bedeutete.

Russlands Gas-Export sollte wirtschaftlich unentbehrlich für den €U-Finanzierer und ein vor Arbeitslosigkeit strotzenden Scheinstaat werden: dieser BRD.

Die Absicht beinhaltete zuallererst eine deutsche Bevölkerung auf eine antirussische Linie zu manövrieren, sollten durch das Einschränken der Gaslieferungen seitens Russlands Arbeitsplätze gefährdet sein (was zweifellos der Fall ist). Somit währe dem Plan entsprechend, nicht nur das Freihandelsabkommen mit dieser VSA gesichert, auch Russland und China als exportierende Nationen währen als Wirtschaftsnationen weltmarktpolitisch (wieder) isoliert. Ja und der Dollar, dieser hätte als ungedeckte Schuldenlast seine Auferstehung gefeiert: „Holy Dollar bless USA„.

Der ganze Mist in der Ukraine ist also ein geplanter Stellvertreterkrieg für machtstrategische Interessen. Der Mensch ist nur ein entbehrbares Übel, welcher zur Bestätigung lediglich als Opferempörung benötigt wird. Je größer und je häufiger ein Grund der Empörung bereitet wird, desto weniger empört sich der Mensch. Alles eine Frage der: Gewohnheit…

bis der eigene Arsch explodiert!

Schlagwörter: ,
  1. edwige
    10. September 2014 um 16:26

    „Populisten“:

    Heute jährt sich übrigens der Todestag von Huey Pierce Long (US-Gouverneur und Senator), der im Sept.1935 im Alter von 42 Jahren erschossen worden ist. Er war als Populist (= populär) verrufen, weil er in der Wirtschaftsdepression von den Öl-Produzenten einen Obulus eingefordert hat und unter dem Slogan „Share the wealth“ die Infrastruktur ausbauen wollte incl. medizinischer Versorgung für jeden – auch der Obdachlosen. Das hat er auch begonnen und erfreute sich großer Beliebtheit. Klar war er auch ein vehementer Kritiker der FED.
    Er wurde also gerade noch rechtzeitig unschädlich gemacht, nachdem er sich gerade für das Präsidentenamt beworben hatte.

    Auffällig ist, daß der einstmalige österr. Bundeskanzler Bruno Kreisky sich von Long (und nicht nur von ihm ^^) einiges abgeschaut haben dürfte, wie etwa Schülerfreifahrten und Gratis-Schulbücher.

    Wer mehr wissen will: Das engl. Wiki hat mehr Informationen über Long als das deutsche.

    Noch eine kleine Anmerkung:

    Nach der Machtergreifung Mussolinis gefragt, ob der Faschismus auch die USA erreichen könne, sagte Long: „Ja, aber wir werden es ‚Antifaschischmus‘ nennen.“

  2. 10. September 2014 um 22:50

    @edwige: Interessant, kannte „Huey Pierce Long“ zuvor nicht. Liest man sich ein wenig ein, so liegt der Verdacht nahe, dass Long von seinen eigenen Leibwächtern erschossen wurde, da er mit hoher Wahrscheinlichkeit 1936 Roosevelt als Präsidenten der VSA abgelöst hätte, und mit noch höherer Wahrscheinlichkeit die VSA dann nicht gegen Deutschland im 2. WK eingetreten währe.

    Dr. Carl Weiss (Jude?) der mutmaßliche Attentäter, wurde mit 62 Schüssen an Ort und Stelle durch die Leibwächter regelrecht hingerichtet. Auch hier der Verdacht, dass Weiss als späterer Zeuge ausgeschaltet werden musste, um Roosevelt keine schlechte Presse zu liefern. Eine Exhumierung in den 1990er Jahren zeigten Spuren einer Schutzhaltung während seiner Hinrichtung, es ging also von Weiss keine Gefahr aus, er hätte verhaftet werden können! Die Geschichte wäre wohl eine andere…

    http://www.hueylong.com/index.php
    http://murderpedia.org/male.W/w/weiss-carl-austin.htm

    Parallelen zu dem Kennedy-Attentat sind deutlich erkennbar: beide Opfer wollten sich von der Hegemonie der Fed lösen. Beide Attentäter wurden ermordet, es bestehen Zweifel das die Attentäter, wenn überhaupt, alleine gehandelt haben bzw. wurden rehabilitiert.

    Auch wurde Abraham Lincoln aufgrund der zinsfreien „Greenbacks“ ermordet, ebenfalls durch dieses Bankensyndikat.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Greenback_%28money%29

    Ebefalls wollte Gaddafi sich von dieser Fed lossagen, welches Schlachtfest die NATO im Auftrag der VSA/Fed in Libyen daraufhin abgezogen hat ist bekannt. Daher nochmals der Hinweis warum die NATO vermeindliche „Despoten“ nach Auftrag pfählen lässt (in englisch):

    €uropa / Russland / China ist derzeit eine Gefahr für den Fed-Dollar… das sollte erklären warum die VSA/NATO im Rothschild-Auftrag hier ein Massaker veranstallten will.

    Wer das Thema noch vertiefen möchte, kann die Strategie solcher Gruppierungen wie einst die PNAC (Denk- & Manipulationsfabrik der VSA für aussenpolitische Interessen) näher betrachten. Hier wird deutlich wie die VSA u.a. die NATO sowohl als Geldeintreiber als auch für Gewaltverbrechen instrumentalisiert: http://wp.me/p1eXHi-276

    Leider nur hinreichende Informationen in englischer Sprache.

    Grüße, MCE

    • edwige
      11. September 2014 um 07:23

      MCE, sehr gut analysiert!
      Hat das „Pfählen“ (von Despoten) eine besondere Bedeutung? Ich mußte sofort an Vlad III., den Fürsten der Walachei denken, der auch „Tepes“ (Der Pfähler) genannt und später weltweit als „Graf Dracula“ bekannt wurde. Dazu möchte ich bemerken, daß seine Lebensgeschichte und sein Kampf gegen die Türken (und auch gegen die Korruption im eigenen Land) weitaus spannender zu lesen ist, als diese Vampir-Story. Sein Land war ja auch ein Vasallenstaat (der Türken) und er war in seiner Kindheit/Jugend jahrelang in türkischer Geiselhaft. Dort lernte er seinen Feind, den türk. Sultan Mehmed II. und dessen Sprache gut kennen. So war er später in der Lage, diesem strategisch wirklich etwas entgegensetzen zu können, auch wenn er am Ende selbst gepfählt worden sein soll. Natürlich spielte – wie immer – auch Verrat eine große Rolle – sogar vom eigenen Bruder.

      Egal auf welche Episode in der Geschichte man blickt, es eröffnen sich stets Parallelen zum Zeitgeschehen, sofern man einen Blick dafür entwickelt hat. Und die Geschichte dürften die Weltenlenker gut studiert haben, greifen sie doch immer wieder auf bewährte „Rezepte“ zurück.

      Hier noch eine beeindruckende Rede zum Fall Gaddafi, zwar auch in Englisch, jedoch in einem leicht verständlichen.
      http://www.youtube.com/watch?v=buawLn0qFS4#t=19

      LG, e.

      • 12. September 2014 um 17:17

        @edwige: Nun, das Pfählen der Feinde bzw. der Verräter wird ja schon einige tausend Jahre praktiziert (Stichwort: Babylon / Pfählen=Phalluskult). Auch wurde dieser Jesus ja nicht gekreuzigt wie so gemunkelt wird, er wurde an einen Pfahl mit beiden Händen über den Kopf geschlagen.

        Dieses Kreuz als christliches Symbol wurde erst einige hundert Jahre später eingeführt, als Juden das Christentum zum Selbstzweck erfanden (Einverleibung fremder Reichtümer durch Inquisition). Der Querbalken beim Pfählen wurde benutzt um das Leiden der Opfer zu verlängern. Durch das annageln der Hände, konnte der Pfahl nicht tiefer im Körper eindringen damit erlebte das Opfer die Qualen ungleich länger.

        Das Kreuz selbst war u.a. Symbol eines babylonischen Sonnengottes (Grund des Heiligenschein) oder auch JHWH. Jesus wurde also einem Götzen geopfert, den die Juden von den Babyloniern übernommen hatten und als JHWH anbeteten. Diese Christen beten ein falsches Folterinstrument eines jüdischen Götzen an, an dem vermutlich ein ganz normaler Mensch blutgeopfet wurde!

        Das Pfählen war zur damaligen Zeit jüdisches Gesetz, dass besagte:

        diejenigen, welche abscheuliche Verbrechen wie Gotteslästerung oder Götzendienste leisten, zuerst durch Steinigung oder durch ein anderes Verfahren getötet werden, um dann ihre Leichen als warnendes Beispiel auf Pfählen oder Bäume aufzuhängen/spießen.

        Quelle: http://wol.jw.org/en/wol/d/r1/lp-e/1200002159

        Ein Zitat von Sigmund Freud (Jude):

        Nicht die Kreuzigung Christi verzeihen die Völker den Juden nicht, damit würden sie sich abfinden, die Person Christi ist es, die sie zu Antisemiten macht.

        Um es zu „überspitzen“: Jesus ist der Urgrund des Antisemitismus. Wer also Verrat an den Juden begeht wird gepfählt, oder, wer kein Antisemit ist, ist gegen Jesus. Paradoxum: Jesus ist Antisemit, die von Juden konstruierte Kirche ist gegen Antisemitismus, verherrlicht aber gleichzeitig Jesus als „den Sohn Gottes“ und Grund des Antisemitismus, Zirkelschluss: Gott ist Antisemit!

        Deshalb wurde Gaddafi auch gepfählt… er gefährdete das Schuldensystem jüdischer Banken!

        Egal auf welche Episode in der Geschichte man blickt, es eröffnen sich stets Parallelen zum Zeitgeschehen, sofern man einen Blick dafür entwickelt hat. Und die Geschichte dürften die Weltenlenker gut studiert haben, greifen sie doch immer wieder auf bewährte “Rezepte” zurück.

        edwige

        wahre Worte, danke dafür!

        PS: das Bild des NATO Soldaten im Artikel stellt ebenfalls eine Pfählung dar… manchmal ist 1+1 nicht gleich 6.000.000!

  3. 12. September 2014 um 19:14

    Hat dies auf JaneDoeGermany's Blog rebloggt.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: