Startseite > Krieg & Terror, Mord > Hamas – Israel Greift Sich Durch Wirkliche Terroristen An!

Hamas – Israel Greift Sich Durch Wirkliche Terroristen An!

In einem Interview am 11. Dezember 2002 mit der italienischen Tageszeitung „Corriere della Sera“, äußerte sich Jassir Arafat zur wahren Intention dieser Hamas:

…Wir versuchen alles um die Gewaltaktionen zu beenden. Aber Hamas ist eine Kreatur Israels. Sie bekommen Geld (von Israel) und überlassen der Hamas mehr als 700 Institutionen, darunter Schulen Universitäten und Moscheen (für ihre Dienste)…

Quelle in englisch: http://www.whale.to/b/andromidas.html

Dennoch dürfen wir die Opfer auf „beiden“ Seiten nicht unbeachtet lassen, hier möchten wir getreu dem Motto der Systemmedien vorgehen – Israel ist immer Opfer!

Ein israelisches Opfer:

Ein palästinensischer „Terrorist“:

Und für die, welche sich traditionell gegenseitig in die Hose scheißen bei dem Wort:

Antisemit

„Hallo Ihr Lieben“ – Seht weiterhin weg und habt Euch lieb!

Schlagwörter: ,
  1. 12. Juli 2014 um 21:03

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

  2. Arcturus
    12. Juli 2014 um 21:21

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  3. 13. Juli 2014 um 09:02

    Hat dies auf JaneDoeGermany's Blog rebloggt.

  4. 13. Juli 2014 um 22:57

    Was diese beiden rotzfrechen Jüdinnen tun ist Beihilfe zum Völkermord! So machen sie es immer. Sich selbst stellen sie als Opfer hin und in Wirklichkeit morden so vor unseren Augen Milliarden und wir lassen es nicht nur geschehen sondern bezahlen sie sogar noch für unseren eigenen Tod und den unserer Angehörigen!

  5. Wahr-Sager
    14. Juli 2014 um 02:45

    Krass – ich weiß zwar, wie verlogen viele (zionistische) Juden sind, aber die Bilder tun ein Übriges.
    Woher stammen die eigentlich?

  6. 14. Juli 2014 um 03:37

    Es gibt noch mehr Bilder, welche das Bild abrunden.
    ++++++++++++++++++
    August Häfner
    Eidesstattliche Versicherungen

    «Ich, August Häfner, geb. 31.1.1912 in Mellingen (Schweiz), zuletzt SS-Obersturmführer und Kriminalkommissar, z. Zeit Untersuchungsgefängnis Nürnberg. ……….

    Da der Ortskommandant mich an meiner Uniform sofort als Angehöriger der Sipo erkannte, teilte er mir mit, daß in Sokol seit der Einnahme am 22.6.1941 täglich 10-15 deutsche Soldaten durch Heckenschützen ermordet worden sind. Er bedürfe deswegen weiterer geeigneter Hilfe, da die durchgeführten Vernehmungen weitere Kreise ergäben. ……..

    In den späten Nachmittagsstunden eintreffend fand ich in der Unterkunft nur 2 Kommandoangehörige an, die vollständig verdattert und verstört mir mitteilten, daß sich in Luck grauenhafte Dinge ereignet hätten, Blobel dadurch einen Nervenzusammenbruch erlitten habe und vollkommen unzurechnungsfähig in seinem Zimmer liege. Die anderen seien alle Unterwegs.

    Ich ging dann in das Zimmer zu Blobel, um mich zu melden. Im ersten Augenblick erkannte er mich nicht. Nach einigen vollständig irren Worten teilte er mir dann in unzusammenhängender Weise mit, daß nach der Einnahme von Luck die Leichen von 4 deutschen Fliegern ausgegraben worden seien, die nach Angaben der Bevölkerung am 22.6.1941 bei Luck hatten notspringen müssen.

    Die Obduktion der Leichen durch Wehrmachtsärzte habe ergeben, daß die 4 Flieger bei lebendigem Leibe mit einem Schweißgerät bearbeitet worden seien und zwar dergestalt, daß man ihnen Arme, Beine und den Kopf mit dem Schneidbrenner abgetrennt und den Körper gevierteilt habe. Weiterhin seien auf der Burg mit Maschinengewehren und Handgranaten bearbeitete Leichen aufgefunden worden, etwa 2.000 Ukrainer und Volksdeutsche, davon noch 20 in schwerstverletztem Zustand lebend.

    Die sofort durchgeführten Ermittlungen der Wehrmacht und des SK hätten ergeben, daß diese Greueltaten von der jüdischen Bevölkerung unter Führung eines jüdischen NKWD-Kommissars begangen worden wären. Der OB sei aus diesem Anlaß in Luck gewesen und habe als Vergeltungsmaßnahme die Erschießung von 3.000 Juden angeordnet, wobei das SK4a mitzuwirken hätte.

    Blobel redete dann wieder völlig irre. Zu dieser Zeit kam ein Oberfeldarzt der Wehrmacht, der, wie er mir später mitteilte, Blobel schon mehrfach zur Behandlung aufgesucht hatte. In einer grundsätzlichen Besprechung mit dem Oberfeldarzt verlangte dieser die sofortige Überführung in ein Lubliner Seuchenlazarett wegen Typhusverdacht und der Notwendigkeit der Isolierung wegen momentaner geistiger Defekte. Der Zustand des Kranken verlangte tatsächlich sofortige Maßnahmen. Da mit einem geordneten Abtransport nicht gerechnet werden konnte, wurde eine Betäubungsinjektion durch den Arzt vorgenommen.

    Während dieser Zeit waren Kommandoangehörige eingetroffen, die mir die Mitteilung Blobel’s über die Greueltaten bestätigten und auch von den Anordnungen des OB sprachen. Mit den Leuten war im übrigen kaum zu reden, da sie alle mehr oder weniger kopflos waren. Das gleiche galt auch bezüglich der noch eintreffenden Führer. ……………..

    Nach Rückkehr zum AOK 6 teilte ich dem AO die Vorgänge in Luck mit. Dieser sagte mir, daß er bezüglich der Greueltaten und der Anordnung des OB unterrichtet sei.

    Ich erfuhr bei dieser Gelegenheit, daß laut Heeresmitteilungen in Kremianiesz bei der Ankunft der Deutschen ca. 180 tote Ukrainer und Volksdeutsche aufgefunden worden wären, in kochendem Wasser zu Tode gebrüht, etwa 18 seien noch in den Kesseln gelegen.

    Da die Veranlasserin eine jüdische NKWD-Kommissarin gewesen sei, habe die Bevölkerung nach Aufgabe der Stadt durch die Russen bis zur Ankunft der Deutschen (2-3- Stunden) alle erreichbaren Juden in Kremianiesz totgeschlagen.

    gez. August Häfner»
    Nürnberg, den 3. November 1947

    • Wahr-Sager
      14. Juli 2014 um 15:52

      Was ich nicht verstehe: Wenn die Hamas Geld von Israel bekommen, dann würde das ja bedeuten, dass sie mit ihren – wenn auch nicht ganz wirkungsvollen – Raketen das Leben von Israelis aufs Spiel setzen.

      • Wahr-Sager
        14. Juli 2014 um 15:55

        Ups, das sollte nicht an diese Stelle. Aber ich wollte dich eh was fragen: Gibt es evtl. noch andere Quellen als die, von der du dieses Zitat hast?

  7. Wahr-Sager
    14. Juli 2014 um 17:29

    Interessantes Interview mit einem Politikwissenschaftler: http://www.dw.de/antar-in-gaza-gibt-es-keinen-schutz/a-17772994

  8. Wahr-Sager
  9. Wahr-Sager
  10. Klaus
    16. Juni 2015 um 23:03

    Der Zentralrat der Antisemiten ist empört

  1. 15. Juli 2014 um 10:04
  2. 15. Juli 2014 um 19:31
  3. 15. Juli 2014 um 19:51
  4. 15. Juli 2014 um 20:09

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: