Startseite > Aufklärung, Mord > Nachgeburtliche Abtreibung – Ein Zukunftsmodell

Nachgeburtliche Abtreibung – Ein Zukunftsmodell

Wunderschönen guten Abend, geschätzte Zuschauerinnen und Zuschauer, hier bei Klagemauer.TV!!! Was sie heute zu hören bekommen, mag Ihnen wahnsinnig scheinen, doch es muss gesagt sein und bitte erzählen sie es weiter! Zu beginn ein Zitat aus einem Interview mit dem renommierten jüdischen Professor für Bioethik an der Princeton Universität, Namens Peter Singer. Hier äussert er seine Vorstellungen über das Lebensrecht von Neugeborenen:

Ich betrachte die Geburt nicht als einen absoluten Wendepunkt, an dem man sagen könnte: vorher hat der Fötus keinerlei Lebensrecht, nachher hat er dasselbe Lebensrecht, wie jeder gesunde erwachsene Mensch.

[…] Man könnte sich theoretisch eine Gesellschaft vorstellen, in der die Werte anders wären, eine Gesellschaft, die eine Unterscheidung machen würde zwischen den Babys, die wirklich geliebt und aufgezogen werden und anderen, die man der Wissenschaft spendet.

[…] Ich habe einmal den Vorschlag gemacht, eine Phase von 28 Tagen nach der Geburt festzusetzen, nach der dann das volle Lebensrecht erst in Kraft tritt.

[…] Es würde den Eltern Zeit für ihre Entscheidung geben.

Dieser Peter Singer möchte also eine Unterscheidung machen zwischen den Babys, die wirklich geliebt und aufgezogen werden und anderen die man der Wissenschaft spendet!! Was man aus dem Zitat „der Wissenschaft spenden“ schliessen kann, wissen sie, glaube ich selber!

Ob dieser Gedanke, das Baby 28 Tage nach der Geburt zu töten, ein berechtigter Gedanke ist, zeigt sich nach dem Interview, welches wir gerade jetzt mit einer Mutter von einem 28 Tage alten Baby machen werden.

„Guten Abend! Habe ich Recht, dass Ihr Baby genau heute 28 Tage alt geworden ist? „Ja! Schauen sie (streckt das Baby hin).“ „ Oh wie süss!! Wie heisst es denn?“ Elmira: „Sie heisst Laelle — Amana.“

  • Reagiert auf freudige Ereignisse
  • Kriegt die Umwelt mit
  • Im Bauch wie es reagiert überall:
    -Verbundenheit spürt
    -hüpft im Bauch wenn es Papis Stimme hört

Und jetzt stellen sie sich vor, DIESES Baby darf heute noch zu Forschungszwecken der Wissenschaft gespendet werden! Heute, der letzte Tag, an dem es noch kein Lebensrecht wie ein erwachsener, gesunder Mensch hat!!

Und wissen sie, dass dieser Peter Singer, der diese Idee entwickelte, 2011 den Ethikpreis der Giordano-Bruno-Stiftung erhielt und sich nun seit 2012 „Companion des Order of Australia“ nennen darf. Ein Orden, der 1975 durch Queen Elizabeth II eingeführt wurde und den man nur für die höchsten Dienste für Australien oder die Menschheit erhält … Ist es ein hoher Dienst an der Menschheit, den Menschen zu empfehlen, Ihren Nachwuchs der Wissenschaft zu opfern??

Hiermit rufen wir die Jüdische Bevölkerung dazu auf, mehr Sorgfalt und Mitdenken zum eigenen Volk zu haben. Denn wenn nur EINER von Ihnen und das ist in dem Falle Peter Singer, solche unglaublichen Dinge öffentlich fordert und einführen will, besteht die Gefahr, dass dadurch aufs neue Antisemitismus und Hass geschürt wird!!

Wie schon am Anfang erwähnt, erzählen sie es weiter, machen Sie es überall publik. Denn solch ein Plan in die Tat umgesetzt, wird bei einem grossen Kindermord enden und dies müssen wir uns bewusst sein!!

Wer das Sprichwort kennt: „Würde jeder vor seiner Haustüre fegen, dann hätten wir eine saubere Welt“, der möge ermutigt sein, dass es noch möglich ist, etwas zu verändern!

Wir wünschen Ihnen noch einen Angenehmen Abend! Auf wiedersehen!!

Quelle:
– Spiegel Online: Gespräch mit Peter Singer: „Nicht alles Leben ist heilig“
– Wikipedia: Peter Singer
– YouTube: Klagemauer.TV

Unser Dank an Roland für diesen Hinweis!

Schlagwörter:
  1. Wahr-Sager
    14. Februar 2014 um 15:15

    Kein Wort davon in den seriösen, gleichgeschalteten Nachrichten-Sendungen. Oder sollte ich was verpasst haben? Dafür aber wird jeder Pfurz von einem Rechten als Hurrikan dargestellt.

  2. OstPreussen
    14. Februar 2014 um 23:07

    Ich hatte mir dieses Video noch nicht angeschaut, bevor ich Roland im anderen Strang anschrieb. Das hängt mit meinem bescheidenen Tages-und Datenvolumen zusammen, das ich haushalten muß…
    Eine haaresträubende Sauerei, die natürlich offengelegt und verbreitet gehört!
    Wirklich wundern tut mich bei der verkommenen Klientel der Juden allerdings fast garnichts mehr-fummeln diese „Auserwählten“ doch auch schon seit Jahr und Tag an und mit embryonalen Stammzellen usw. herum-anzunehmen natürlich, das DIESE nur von GOYM’s stammen werden, Ihre Spezies werden Sie dafür wohl als zu „wertvoll“ ansehen…
    Wie Wahr-Sager schon bemerkte:
    Dieses und auch andere Themen, die das verbrecherische Tun und Handeln, das Gelüge und Betrüge sowie auch Ihre kriminellen Gier-und Wunschträume offenbaren sind NICHT IN DEN MSM publik-allerdings wie auch, gehören 95% dieser verlogenen Medienhuren den „auserwählten“ SumpfDotterGewächsen!
    Dank an Roland, für’s Ausgraben und an MCE für das publik machen-sowieso an Klagemauer-TV (welch ironischer passender Name!).

  3. Hans Huckebein
    14. Februar 2014 um 23:51

    Warum bitteschön nur bis zum 28. Tag?
    Dann doch lieber das Recht zum Töten bis zum allerletzten Tag. Dann wüßte ich schon, wer bei mir auf der Liste ganz oben stünde: Eben dieser Jude Peter Singer und noch ein paar andere seiner Rasse, die sich das Ausrotten des Deutschen Volkes sowie weiterer nordischer Völker auf ihre Fahnen geschrieben haben. Sollen diese doch mit gutem Beispiel vorangehen und ihren wertlosen Balg der „Wissenschaft“ sowie der „Organspende“ (= Ausweiden des lebenden Körpers zu Profitzwecken) überlassen…

  1. No trackbacks yet.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: