Startseite > Aufklärung > Parteienallianz – Die nichtige Bundestagswahl 2013

Parteienallianz – Die nichtige Bundestagswahl 2013

Die Bundestagswahl 2013 ist nichtig. Das Bundesverfassungsgericht hat am 25.07.2012 entschieden, dass alle Bundestage seit dem 06.05.1956 nichtig sind. Somit sind alle Gesetze seit diesem Zeitpunkt nichtig! Es gilt alles nicht mehr! Die Wahl ist eine Farce – Die Parteien führen die sogenannten wähler hinters Licht und Betrügen Sie.

Quelle: http://youtu.be/NMQGzMuzR_0

Bedeutet dies auch, dass alle politischen Ämter unrechtmäßig besetzt wurden und die so erschlichenen exorbitanten Gehälter, finanziert über Steuergelder, nicht nur einen eklatanten Finanzbetrug darstellen, vielmehr auch ein bewusst durchgeführter Diebstahl am Eigentum anderer?

Müssten nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 25.07.2012 nicht alle Gehälter dieser offenkundigen Betrüger rückwirkend eingezogen werden um diese dem wirklichen gemeinen Wohl deutscher Menschen zurückzuführen?

Es ist somit völlig gleich welche dieser BRD-Parteien sich als wählbar zur Schau stellt, im Endeffekt werden sie sich alle als BRD-Hure für eine Alliiertenzuhälterei prostituieren müssen.

Dieses ganze „Kosher Nostra BRD-Finanzkasino“ ist die willfährigste Verbrecher-Schein-Regierung eines andauernd besetzten Landes welche sich selbst tagtäglich mehr und mehr des Seinsbetrugs am Deutschen Menschen schuldig macht.

Schluss mit der Verarsche, die angebliche Bundestagswahl muss boykottiert werden!

Advertisements
  1. Menschenrechtsaktivist
    22. August 2013 um 12:50

    Es scheint so, als ob für die Parteien Balzrituale, Rang- und Revierkämpfe zum Zwecke der Machtausübung und des Machterhalts und manchmal, bei religiösen und/oder fundamentalistischen Parteien, auch die eigenen Agenden wichtiger sind, als das Wachstum und Wohlergehen des Volkes und der gesamten terrestrischen Bevölkerung. Der Demokratieverkörperungsgrad ist – allein schon systemimmanent – recht gering. Durch den Entitätscharakter der Parteien und die damit verbundenen Gesamtagenden hat man als Wähler nicht die Möglichkeit, wirkliche Repräsentanten der eigenen Meinung zu finden. Man kann also nicht behaupten, dass das traditionelle Parteiensystem ein erfolgreicher Ausdruck der Bemühung um Demokratie ist. Ganz im Gegenteil drängt sich manchmal, etwa bei Verflechtungen mit der Finanzwelt oder der Lobby, der Eindruck auf, dass sich im politischen System schleichend und fließend eine neue Art der Aristokratie etabliert, die das System zum eigenen Vorteil zweckentfremdet und gestaltet. http://oeko-habitate.de/buecher/politik/leseproben .

  2. 22. August 2013 um 16:08

    Danke für Deinen Kommentar Menschenrechtsaktivist!

    Wir befinden uns nicht auf diesem BRD-Gebiet (oder weltweit) in einem System von Aristokratie und schon gar nicht in demokratischen Strukturen. Der ganze Weltwahn welcher ein jeder Volksbürger gleich welcher Nation sich zu unterwerfen hat, bedient sich dem Prinzip der Optimatenherrschaft. „Machtausübung“ ist nur der Lohn für deren Hörigkeit, das Bedürfnis einer Finanzoligarchie zu „entsprechen“ ist wertvoller als zu „wiedersprechen“.

    Es ist unabdingbar, dass kein(e) Kanzler(in) (in einem befreiten Deutschland) länger als 2 Wahlentscheidungen überdauern darf (maximal 2 x 4 Jahre), im 2. Jahr einer Amtszeit MUSS die Vertrauensfrage vom Volk aus gestellt werden. Nur so könnte das sich „auserwählt“ wähnen und die Gefahr einer andauernd korrupten Diktatur (ansatzweise) vermieden werden. Was derzeit als Demokratie umschrieben wird, ist nichts weiteres als populäre Bedürfnisbefriedigung zu Wahlzeiten. Hierbei werden willkürlich völkische Probleme geschaffen um opportunistische Lösungswege aufzuzeigen… ja wenn, sie nur „gewählt“ würden.

    Es drängt sich nicht nur „manchmal“ der Eindruck auf, dass ein Finanz-Lobby-System installiert werden soll, es IST die Absicht! Oder Glaubst Du dass die €U für die Freiheit des Einzelnen auch nur 1 €uro-Cent vom Banken-Kartell einfordern würde?

    Grüße, MCExorzist

  3. J€$\/$
    30. September 2013 um 09:58

    Bild(erberg) Zeitung berichtet über Wahlbetrugberichter:

    Während dieser die Botschaft selber zensieren musste:

    Erich’s Rache – Wahlbetrug 2013

  1. No trackbacks yet.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: