Startseite > Aufklärung, Videos > Wahlbetrug – Die antidemokratische BRD

Wahlbetrug – Die antidemokratische BRD

http://youtu.be/JkdUxRKJsSI (aktualisiert 14.08.2013)

Nein, nein, das sind (noch) keine Fahndungshinweise, auch wird nicht ein Kopfgeld auf zitierte Selbstleugner ausgestellt!

Die einfach gestallteten Flugblätter zeigen und zitieren lediglich nur das, weswegen diese volksbetrügenden Kolonie-Lakaien in dieser BRD angeblich vom Volk demokratisch gewählt wurden um weiterhin für eine Fremdherrschaft die deutsche Bevölkerung missbrauchen zu können, oder zumindest dem geneigten Noch-Wähler glauben machen, dass dieser eine Wahl hat…

wohl eindeutig ein Aberglaube!

Die Musik im Video stammt von: Agonoize – Staatsfeind [http://www.agonoize.com/]

Advertisements
Schlagwörter: ,
  1. neuesdeutschesreich
    4. August 2013 um 23:31

    Reblogged this on neuesdeutschesreich.

  2. Lynn
    14. August 2013 um 11:48

    Einfach, Günstig und Schnell, aber Hocheffektiv!
    Publiziert am 14/08/2013 von ironleafs

    Das ist mal ein Aufruf von mir, an alle Leser. Ich habe mit jemandem aus dem System gesprochen, der an einer Stelle sitzt, die sagen wir mal schon relativ hoch ist. Ich sprach ihn auf das ungültige Wahlrecht an, und er meinte das ihm das alles bekannt sei, aber es würde trotzdem alles immer so weiter gehen, wenn das Volk nicht den Hintern hoch bekäme und sich wehren würde.
    Sein Tipp, war so simpel und einfach, das ich gar nicht drauf gekommen bin…

    Wenn jeder in seiner Gemeinde, Kreis, oder Kreisfreien Stadt, beim Zuständigen Wahlleiter anruft und ihn darauf anspricht (Brief ist auch gut), wie denn nun ohne gültiges Wahlrecht gewählt werden soll, dann kommt die ganze Maschine zum Stillstand.
    Wenn die Leute einfach sitzen bleiben, dann gehts auch immer so weiter. Es würde schon unglaublich viel ausrichten, wenn die Leser dieses Blogs und die der befreundeten Blogs (Kulturstudio, Honigmann, Volksbetrug.net, Sommers-Sonntag, BRD-Schwindel, Kulissenriss, Lupo Cattivo, Morbus Ignorantia, Politaia usw.) mitmachen würden, dann ist die Nummer ganz schnell am Ende.

    Das Urteil vom Bundesverfassungsgericht: 2 BvE 9/11 vom 25.7.2012

    http://www.bverfg.de/entscheidungen/fs20120725_2bvf000311.html

    (Und kommt nicht immer mit irgendwelchen Ausreden, ihr hättet keine Zeit gehabt, oder euer Hamster wäre krank. Zeigt endlich mal ein bisschen Rückgrat!)

    • 15. August 2013 um 16:31

      Danke für Deinen wichtigen ver-linkten Hinweis Lynn!

      Brief an Wahlleiter wird eingereicht! Der Inhalt lautet in etwa:

      Anrede

      Wahlbetrug aufgrund:

      1. Die Bildung der Ländersitzkontingente nach der Wählerzahl gemäß § 6 Abs. 1 Satz 1 BWG ermöglicht den Effekt des negativen Stimmgewichts und verletzt deshalb die Grundsätze der Gleichheit und Unmittelbarkeit der Wahl sowie der Chancengleichheit der Parteien.

      2. a) In dem vom Gesetzgeber geschaffenen System der mit der Personenwahl verbundenen Verhältniswahl sind Überhangmandate (§ 6 Abs. 5 BWG) nur in einem Umfang hinnehmbar, der den Grundcharakter der Wahl als einer Verhältniswahl nicht aufhebt.

      b) Die Grundsätze der Gleichheit der Wahl sowie der Chancengleichheit der Parteien sind bei einem Anfall von Überhangmandaten im Umfang von mehr als etwa einer halben Fraktionsstärke verletzt.

      Bundesverfassungsgericht, verkündet am 25.07.2012

      Zur verfassungsrechtlichen Prüfung des Neunzehnten Gesetzes zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom 25. November 2011 (BGBl 2011 I S. 2313) sowie weiterer 3057 Beschwerdeführer, dass der Deutsche Bundestag durch Beschluss des Neunzehnten Gesetzes zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom 25. November 2011 (BGBl I S. 2313) die Antragstellerin in ihren Rechten aus Artikel 21 Absatz 1 und Artikel 38 Absatz 1 des Grundgesetzes verletzt hat, hat das Bundesverfassungsgericht – Zweiter Senat – unter Mitwirkung der Richterinnen und Richter aufgrund der mündlichen Verhandlung vom 5. Juni 2012 durch Urteil für Recht erkannt:

      I. Die Verfahren werden zur gemeinsamen Entscheidung verbunden.

      II. 1. § 6 Absatz 1 Satz 1 und Absatz 2a des Bundeswahlgesetzes in der Fassung des Neunzehnten Gesetzes zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom 25. November 2011 (Bundesgesetzblatt I Seite 2313) sind mit Artikel 21 Absatz 1 und Artikel 38 Absatz 1 Satz 1 des Grundgesetzes unvereinbar und nichtig.

      2. § 6 Absatz 5 des Bundeswahlgesetzes in der Fassung des Neunzehnten Gesetzes zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom 25. November 2011 (Bundesgesetzblatt I Seite 2313) ist nach Maßgabe der Gründe mit Artikel 21 Absatz 1 und Artikel 38 Absatz 1 Satz 1 des Grundgesetzes unvereinbar.

      III. 1. Die unter Nummer II. Ziffer 1. und 2. bezeichneten Bestimmungen verletzen die Beschwerdeführer des Verfassungsbeschwerdeverfahrens in dem genannten Umfang in ihren Rechten auf Gleichheit und Unmittelbarkeit der Wahl nach Artikel 38 Absatz 1 des Grundgesetzes.

      2. Der Deutsche Bundestag hat durch Beschluss des Neunzehnten Gesetzes zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom 25. November 2011 (Bundesgesetzblatt I Seite 2313) die Antragstellerin des Organstreitverfahrens sowie die dem Organstreitverfahren beigetretene sonstige Beteiligte in dem aus Nummer II. Ziffer 1. und 2. ersichtlichen Umfang in ihren Rechten auf Chancengleichheit nach Artikel 21 Absatz 1 und Artikel 38 Absatz 1 des Grundgesetzes verletzt.

      IV. Im Übrigen werden die Anträge im Normenkontrollverfahren und im Organstreitverfahren sowie die Verfassungsbeschwerde zurückgewiesen.

      V. Die Bundesrepublik Deutschland hat den Beschwerdeführern des Verfassungsbeschwerdeverfahrens ihre notwendigen Auslagen zu erstatten.

      Ich ersuche Sie hiermit unverzüglich den Prozess der Wahlleitung, da unrechtmäßig, zu unterlassen. Bei Missachtung machen Sie sich des Wahlbetruges strafbar.

      Ich denke das sind die entscheidenen Inhalte. Ob es etwas nutzt? Wir werden sehen…

  3. Lynn
    15. August 2013 um 21:05

    @MCExorcis Nichts zu danken! 😉

    Hier gibt es einen Musterbrief zur Verwendung:

    http://www.dem-deutschen-volke.blogspot.de/2013/08/mustertext-widerspruch-zur.html

    • 16. August 2013 um 12:45

      @Lynn – Klasse, so etwas habe ich gesucht!

      Auch wenn ich denke, dass die Bundestagswahlen im gewohnten rechtswidrigen Verfahren dennoch durchgeführt werden, so ist es wichtig zu zeigen, dass das Ungültigmachen des Wahlscheins bzw. dass Nicht-Wählen eben nicht aus „Unvermögen“ oder „Faulheit“ geschieht.

      Deshalb kleben wir zusätzlich die oben gezeigten Flugblätter auf die von Steuergelder bezahlten Wahlplakate der pseudologischen BRD-Parteien…

      Grüße, MCExorzist

  4. Lynn
    17. August 2013 um 07:15

    Eine ReGIERung, die so etwas zulässt, ist UNWÄHLBAR:

    http://213.145.233.31/multikulti.html

    Ohne weitere Worte… 😦

  5. cougar
    22. März 2015 um 15:49

    Bereits der römische Philosoph Seneca hatte erkannt: „In einem Königreich sind wir geboren: Gott gehorchen ist Freiheit“ [De vita beata – vom glücklichen Leben 15.7.].
    Dieser Gehorsam Gott gegenüber befreit uns davon, unserer Triebseele (Ego) in deren Neigungen und Gelüsten und derjenigen anderer Geschöpfe zu folgen und zu gehorchen. Daher werfe ich mich vor dem allmächtigen Schöpfer und Herrn, dem wahren und einzigen Herrscher am Tage des Jüngsten Gerichts, nieder und weigere mich, sowohl vor den Politdarstellern, die nichts zu entscheiden haben, als auch vor den im Hintergrund bleibenden wirklichen Entscheidungsträgern niederzuknien: Keine Loyalität dem Gebilde BRD! Krieg dem Zinssystem!

  1. No trackbacks yet.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: