Startseite > Aufklärung > Judelei – Es ist auch wahr wenn es nur möglich ist!

Judelei – Es ist auch wahr wenn es nur möglich ist!

Es gibt Geschichten, die sind so unglaublich dass sie von Niemanden geglaubt werden da sie nun mal unglaublich sind. Es bedingt aber auch nun mal in einer Märchenerzählung einen gewissen Inhalt von dem abstrakt möglich Möglichen zu vermitteln. Das bedeutet nicht, dass es wahr sein muss! Aber dann absolut wahr sein würde wenn der Zustand des Möglichen zutreffen könnte.

Für diesem Fall möchten wir einen neuen Begriff fabulieren, der den Umstand beschreibt:

Wenn das Erzählte möglich ist, jedoch erlogen oder erfunden, ist es zwar unwahr, aber dennoch nicht unmöglich möglich, im erweiterten Sinne wahrscheinlich Wahrhaftig, unabhängig davon ob ein Zustand jemals existierte oder existieren würde.

Die Lüge ist nicht die Wahrheit, aber dennoch muss das Erlogene nicht zwangsweise unmöglich sein, und was möglich ist… könnte auch wahr sein, wenn es wahr wäre.

Diese Erzählform möchten wir als eine Steigerung zu Dudelei und Sudelei bezeichnen, die:

Judelei : Worttrennung: Jude|lei : Wortdeutung: Unmöglich Möglicher Lügenwahn

Hier nun ein klassisches Beispiel für eine: „Judelei“

Am 16. Dezember 1942 offenbarte Hannen Swaffer in seiner Kolumne für den Daily Herald folgenden Artikel:

Des Kriegs schlimmster Horror

Absichtlich ließ ich letzten Sonntag bezugnehmend auf den Oberrabbiner die sensationellsten Äußerungen seiner Rede unveröffentlicht.

Es war mir nicht möglich ihn während seines Vortrages deutlich genug zu verstehen. Ich wollte daher das Manuskript seiner Rede lesen um seine Quellen zu den Äußerungen zu überprüfen.

Denn, wie Dr. Hertz es selbst sagte: Einige seiner Geschichten hören sich unglaublich an, so wie alles vom Nazismus!

Babies als Fußbälle benutzt!

Hier nun ein kopierter Abschnitt aus dem Manuskript des Oberrabbiner, wortgetreu wiedergegeben:

Am 27. Juli wurden alle jüdischen Bewohner einer Stadt in der Nähe von Kiew in ein Stadion zusammengetrieben. Die Frauen, es müssen um die 500 gewesen sein, wurden angewiesen ihre kleinen Kinder in ihren Armen zu halten.

Nachdem wir alle zusammengetrieben wurden, so ein Augenzeuge, betrat nach einigen Minuten eine Gruppe von deutschen Soldaten, gekleidet in Fußballer-Trikots, das Stadion. Sie schnappten sich die kleinen Kinder aus den Armen ihrer Mütter und benutzten sie als Fußbälle, sie prellten und traten sie quer durch die Arena.

Bald schon war der Boden in Blut getränkt, und das Stadion war erfüllt mit den qualvollen Schreien der in den Wahnsinn getriebenen Mütter die mit ansehen mussten wie ihre Kinder vor ihren Augen ermordet wurden.

Der Neroismus erlebte seine Wiedergeburt

Niemals zuvor, seit den Tagen des Martyriums an Christen im Kollosseum durch Nero, ist eine solche Geschichte erzählt worden.

Dr. Hertz erlaubte sich selbst niemals in eine Übertreibung zu verfallen, oder über die Art seiner Redekunst beeinflussend zu wirken. Den einzigen Eindruck den er hinterlassen wollte war das Erzählte.

Er sprach auch als religiöses Oberhaupt einer Gemeinde und in Gegenwart ihrer Führer – Abgeordnete, Universität Professoren, Ärzte aus verschiedenen medizinischen Bereichen und dem Oberbürgermeister von London.

Er sah sich zu keiner Zeit die Gefahr ausgesetzt der Übertreibung überführt zu werden, ein derzeit übliches Vorgehen in der Welt.

Woher hatte der Oberrabiner seine autorisierten Informationen? Er hatte eine Geschichte nacherzählt welche in verschiedenen sowjetischen Zeitschriften veröffentlicht wurde. Diese stammte von einem russischen Soldaten mit dem Namen Abraham Fivusovitch, welcher derzeit an der Front zu Stalingrad kämpft, in einem Dorf mit dem Namen: Pogrehistchi.

Diese Geschichte wird nun vom „World Jewish Congress“ verbreitet um die Vereinten Nation zum Handeln zu drängen, in der vagen Hoffnung den Horror zu minimieren…

Quelle: Daily Herald, 16. Dezember 1942, S.3.
Frei übersetzt von MCExorzist

Wie man liest, damals wie heute dient auch der Fußball als politische Propaganda!

Was eventuell noch interessieren würde: wie ist die Partie ausgegangen? Gab es noch eine Verlängerung und ein Elfmeter-Schießen? War der Rasen gut bespielbar, obwohl er blutgetränkt war? Und durften die Babies die ins Publikum geschossen wurden als Souvenier behalten werden?

Dank an: winstonsmith@theministryoftruth.ls1

Advertisements
  1. Roland
    2. Mai 2013 um 21:36

    Diese Geschichte spiegelt die Urprimitivität und Grausamkeit der jüdischen Phantasie wieder. Nicht Deutsche sondern Juden sind die Fußballspieler! Als die Deutschen in Kiew einmarschierten, fanden sie in den Kellern des jüdisch geführten NKWD 4000 Leichen vor. Sie fanden 180 große Kochtöpfe, wo Ukrainer und Deutsche bei lebendigem Leib gegart wurden. Es wurde bekannt, daß die Juden notgesprungenen Fliegern die Arme und Beine scheibchenweise mit Schweißbrennern abschnitten.

    Die Juden tauschen einfach die Spieler in ihren Geschichten aus und schon sind sie die Opfer. Daher halte ich diese Fußballgeschichte tatsächlich für eine wahre Tatsache. Bei den Juden kann ich mir alles vorstellen. Es sind Bestien.

    • 3. Mai 2013 um 19:45

      Damit hast Du mehr als recht Roland! Die Berichte über das Menschenschlachten wie es an Deutschen Menschen unzählige male vollzogen wurde, wird völlig negiert dargestellt. Jeder Anti-Deutsche müsste doch irgendwann die ewige Jammerrei der „Juten“ anzweifeln. Es gibt kaum ein Menschenverbrechen wo die „Auserwählten“ nicht als verantwortliche Initialzündung ihre raffgierigen Hände im Spiel hatten und haben (werden)!

  2. Grübler
    8. Mai 2013 um 21:04

    Die wurden schon mal klar erkannt.

    Immanuel Kant
    „Die Juden sind eine Nation von Betrügern.“
    Immanuel Kant: Anthropologie in pragmatischer Hinsicht, §44, Fußnote

    Voltaire
    „Die Juden sind die allergrößten Lumpen, die jemals die Oberfläche der Erde besudelt haben.“
    ursulahomann.de

    Friedrich II.
    „Die Juden sind von allen Sekten die gefährlichste und man muss verhindern, dass ihre Zahl wächst.“
    Der Spiegel, 45/2011, S. 83

    Maria Theresia
    „Ich kenne keine ärgere Pest für den Staat als diese Nation, wegen der Kunst, durch Betrug, Wucher und Geldvertrag die Leute in den Bettelstand zu bringen.“
    Eigenhändiges Schreiben an die Hofkanzlei im Jahre 1777 (lt. Metapedia)

    http://www.hansbolte.net/antisemitischezitate.php

    >>>>>>>>>
    So läuft der Laden scheinbar wirklich ab.

    “Gold in den Händen von Experten, wird immer die nützlichste Waffe für all die sein, die es besitzen, und ein Objekt des Neids für diejenigen, die es entbehren. Mit Gold lassen sich die aufrichtigsten Gemüter kaufen. Mit Gold kann man den Wert jedes Warenbestands oder jeder Ware festlegen, man kann es an Staaten entleihen, die einem dann verpflichtet sind. Wir haben schon die größten Banken, die Weltbörsen, und Darlehen an alle Regierungen in unseren Reihen. Das andere große Machtmittel ist die Presse; indem gewisse Ideen von der Presse unaufhörlich verbreitet werden, werden diese letztendlich als Wahrheiten aufgenommen. Das Theater trägt dabei auch seinen Teil dazu bei. Überall folgt das Theater und die Presse schon unseren Richtlinien.”
    […]
    “Eine rastlose Kampagne zugunsten der demokratischen Regierungsform wird die Nicht-Juden untereinander in politische Parteien aufteilen, und wir werden dann die Einheit ihrer Nationen zerstören. Wir werden Unfrieden und Zwiespalt säen. Schwach und machtlos werden sie dann die Gesetze unserer Banken akzeptieren müssen, die, als Einheit, unser Ziel verfolgen.”

    Hier alles:
    Die talmudische Weltregierung

    http://morbusignorantia.wordpress.com/2012/12/30/die-talmudische-weltregierung/

  1. No trackbacks yet.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: