Startseite > Aufklärung, Persönliche Fragen, Videos > Horst Mahler – Der Holocaust als politische Waffe gegen die Deutschen

Horst Mahler – Der Holocaust als politische Waffe gegen die Deutschen

Achtung: Das Video ist in dieser BRD zensiert, wir wahren Deutschen zensieren uns aber nicht mehr selbst! Daher nur der Hinweis: das Betrachten aufgrund der im Video geäußerten Worte steht in dieser BRD unter Strafe. Selbst die Mimik des Zuhörers die zustimmend dem gesagten wirkt, kann als vollendete Straftat geahndet werden. Dieses ist kein populistisches Gerede wie am Fall Günter Deckert (24:22) erläutert wird. Du bist verantwortlich für Dich selbst, aber bestraft wirst Du von anderen mit Hilfe der Gedankenhenker in dieser BRD auf Grundlage des StGB ✡130 welcher uns Deutschen von Fremden auferlegt wurde!



Bei Sperrung ersatzweise hier ansehen: Horst Mahler – Das Holocaust Tabu

Neues Testament
Jesus spricht zu den Juden:

Ihr seid von dem Vater dem Teufel, und nach Eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der Selbige ist ein Mörder von Anfang an. Und ist nicht gestanden in der Wahrheit, denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lügen redet, so redet er von seinem eigenen. Denn er ist ein Lügner und ein Vater der selbigen.

Selbst dieser Jesus Christus würde in dieser BRD auf Basis des StGB ✡130 verhaftet werden.

Wenn Du Dich nicht mehr länger einer Gedankenfolter unterwerfen willst, dann beschreite den Weg und befreie Dich von der Angst Gedanken und Wörter wahrzunehmen, die Dich als Deutschen Menschen auszeichnen. Es ist keine Schande ein deutscher Mensch zu sein. Empfindest Du aber dennoch Schande so ist es Dir frei geboten einer anderen Kulturnation beizutreten und das Deutsche abzulegen. Wir Deutschen werden Dich dennoch immer achten so wie wir seit jeher andere Kulturen geachtet haben welche uns und wir in friedlicher Absicht besuchten. Behältst Du jedoch das Deutsche in Dir dann sei stolz auf Dich und Deines gleichen und hebe verdammt nochmal Dein Haupt zum Lichte Deiner Vorfahren und zeige Dich als Deutschen Menschen!

Auch Ihnen Hr. Mahler, Danke für ihren Einsatz!

Video herunterladen: Horst Mahler – Der Holocaust als politische Waffe ( MP4 / ~157MB )

Advertisements
  1. 10. Januar 2013 um 02:58

    „Wir müssen die Prozesse gegen sogenannte ‚Holocaust-Leugner’ auffassen als Gefechte gegen diesen Feind. Und unsere Waffe ist die stärkste, die es überhaupt gibt: nämlich die Wahrheit.“

    Das ist unbedingt richtig und wenn das Volk und die Völker die Wahrheit sicher kennen würden, wäre der Weltfeind erledigt!

    „Der Feind hat seine Macht und sein Imperium auf der Lüge errichtet, und diese Lüge kann nicht aushalten gegen die Wahrheit. Die Wahrheit siegt, wenn sie offen, unzweideutig und tapfer bekannt wird.“

    Hier möchte ich einhaken und widersprechen!

    Es gibt nur wenige, welche den Mut haben werden, die Wahrheit offen ausszusprechen und diese Wenigen werden vom System eingekerkert und unschädlich gemacht. Beispiele brauche ich nicht nennen.

    Die Folge davon wird sein, daß die Aufklärung sehr schnell zum Erliegen kommt! Und wir wissen, daß die Presse nicht auf unserer Seite ist. Es wird also niemand von der Heldentat erfahren bzw. nur ein kleiner Teil. Und selbst dieser kleine Teil wird dennoch nicht aufgeklärt sein.

    Wir haben es mit einer massiven Hirnwäsche zu tun und zum Meinungsumschwung bedarf es schon absolut knallharter nachprüfbarer Fakten, welche zudem so konzentriert wie ein Hammerschlag sein müssen. Zweifel zu sähen reicht da überhaupt nicht aus.

    Die Wahrheit muß natürlich unzweideutig verkündet werden. Aber nicht nur mit Tapferkeit sondern auch mit Klugheit!

    Und die Klugheit gebietet, eben nicht in das offene Messer zu rennen und sich damit selbst außer Gefecht zu setzen! Es muß zwar die Wahrheit gesagt werden und zwar wirklich die absolute Wahrheit. Aber man muß sich eben die Frage stellen, welche Wahrheit man präsentiert!

    An dieser Stelle muß man die besonderen Verhältnisse in Deutschland kennen. Man darf alles sagen. Aber man wird sich dafür vor Gericht verantworten müssen und wie das üblicherweise ausgeht wissen wir dank unserer Speerspitzen, welche mit dem Kopf versuchten eine Mauer einzurennen.

    Die Mauer, welche sie einrennen wollten war die Offenkundigkeit und daran sind sie gescheitert.

    Mit dem Offenkundigkeitsargument wurden die Beweisanträge zurückgewiesen und damit war ihre Verteidigung wirkungslos geworden.

    Schlußfolgerung? Weiterdenken! Wenn man weiß, daß man gegen die Offenkundigkeit nicht anrennen kann, versucht man eben, die Offenkundigkeit erst gar nicht in Frage zu stellen!

    Dann benötigt man auch keine Beweisanträge und auch ein Gericht wird bei Offenkundigkeiten keine Beweisanträge von sich aus fordern dürfen. Weil die Sache eben offenkundig ist!

    Eine offenkundige Sache kann man auch gefährlos verbreiten, ohne daß das System dagegen einschreiten kann. Und deshalb wird es auch zu gar keiner Gerichtsverhandlung kommen, wenn man die vom System geforderte Offenkundigkeit auch verbreitet. Die Offenkundigkeit selbst ist es, welche einen vor Strafverfolgung schützt!

    Aus Offenkundigkeiten können weitere Schlußfolgerungen gezogen werden und diese stellen dann ebenfalls Offenkundigkeiten dar, wenn sie logisch korrekt gezogen wurden.

    Und das ist genau der Knackpunkt, mit welchen man falsche Offenkundigkeiten und damit die Lüge zu Fall bringen kann!

    Man zeigt einfach einen aus den falschen Offenkundigkeiten sich ergebenden Widerspruch auf. Und dieser Widerspruch muß nicht einmal als Widerspruch deklariert werden, wenn selbst der Dackel vom Herrchen den Widerspruch als solchen erkennen kann!

    Da dieser Widerspruch aus den Offenkundigkeiten geschlußfolgert wurde, kann er auch nicht strafbegründend sein. Das System wird sich sogar hüten, mit einem Prozeß auf diesen Widerspruch hinzuweisen!

    Wenn es dennoch zu einem Prozeß kommen sollte, etwa wenn ein Staatsanwalt seiner Dummheit freien Lauf gelassen hat, kann vor Gericht alles wie vorher auch dargelegt werden. Zunächst die Offenkundigkeiten und dann die daraus resultierende neue Offenkundigkeit und dann haben die Zuschauer samt Presse vernommen, daß der Holocaust vorzüglich bei 100000°C Gaskammertemperatur funktioniert hat.

    An der Gaskammertemperaturhöhe kann niemand rütteln, es darf niemand daran rütteln oder versuchen, sie in Frage zu stellen! Weil damit das vorzügliche Funktionieren des Holocaust allerbestens begründet werden kann. Und ein Gericht besitzt sowieso nicht die Sachkompetenz, die Höhe der Gaskammertemperatur in Zweifel ziehen zu können! Das Gericht würde selbst Zweifel an der Holocausttatsache äußern, wenn es diese Temperaturhöhe anzweifelt!

    Im gleichen Atemzug kann man auch die Gegenbehauptung aufstellen. Nämlich daß es bei üblichen Raumtemperaturen vollkommen unmöglich gewesen wäre, den Holocaust ablaufen zu lassen, es würden den Zeugenaussagen voll widersprechen!

    Man benötigt bei diesem Vorgehen keinen Mut sondern nur einen klaren Kopf und braucht sich nur an die Gaskammertemperaturlogik zu halten: Bei niedrigen Temperaturen war der HC unmöglich durchführbar und bei hohen Temperaturen hat der HC allerbestens im industriellen Maßstab funktioniert.

    Man benötigt hierfür keine einzige revisionistische Aussage sondern nur geeignete Aussagen der Opfer oder des Systems, welchen man nur zustimmen muß und niemals etwas in Frage zu stellen braucht!

    Auf dieser Basis kann in breitem Maße die unbedingt nötige Volksaufklärung gefahrlos betrieben werden. Aber man muß sich selbst sachkundig gemacht haben. Der Aufwand ist aber minimal.

    Die Offenkundigkeit ist unsere unbezwingbare Waffe!
    http://www.globalecho.org/die-offenkundigkeit-als-unbezwingbare-waffe/

    • 11. Januar 2013 um 18:19

      Danke für diese sehr aufschlussreiche Darstellung der „Gegenstrategie“ zur „Offenkundigkeit“!

      Auch die Kommentare von Roland weisen in seiner Art (für mich im Nachhinein) schlüssig auf eine „Möglichkeit“ zur letztendlichen Wahrheit hin.

      Es ist jedoch nach meinem Verständnis erst möglich die „Gegenstrategie“ anzuwenden wenn vor Gericht eine Anklage wegen Holocaust-Leugnung abgehandelt wird und diese ein öffentliches Interesse findet. Also müsste zuvor der Tatbestand einer Holocaust-Leugnung entgegen der „Offenkundigkeit“ vollendet sein. Wie aber sollte nun die Gegenstrategie alleine auf Grundlage der nötigen Gaskammertemperatur zur Vergasung von Juden mithilfe von Zyklon-B als Anklagepunkt aufgeführt werden, wenn diese vom Angeklagten nicht zuvor als unwahr, jedoch aber als unglaublich wahr veröffentlicht wurde unter Berücksichtigung dabei den Holocaust nicht zu leugnen, vielmehr diesen noch in abstrakter Weise zu bestätigen?

      Dieses setzt doch zumindest mehr als grundlegende Kenntnisse in der Chemie und Physik voraus, welche auch ich mir nicht unbedingt zuspreche. Selbst die hinreichende Erklärung bei Metapedia: Gaskammertemperatur erfordert ein hinreichendes Verständnis in diesem Bereich. Ohne dieses als allgemeine Gültigkeit zu sagen: Wie sollte es in heutiger Zeit vorausgesetzt werden? Kaum jemand der an den Holcaust glaubt, lässt sich davon überzeugen, dass es rein technisch „offenkundig“ unmöglich gewesen ist 6M Juden in den „bezeugten“ Zeitraum zu vergasen. Die Angst als Nazi diffamiert zu werden ist ungemein größer als die Wichtigkeit von Wahrheit:

      Zeit = ((dT * 1242 J/kgK + 996000 J/kg ) / 0,1733m²/kg ) / ( 2 * (0,08 + 0,00015 * (26°C + dT/2) ) J/smK / 0,025 m * dT )

      Spätestens hier suchen doch die meisten bei YouTube nach einem „verständlichen“ Bildbeweis, der natürlich nicht existiert dafür aber das „emotionale“ Gegenteil in jeglicher Form darbietet und vom wesentlichen ablenkt.

      Wie gesagt, es ist mir persönlich gleich welcher Weg zur Wahrheit führt, ich möchte auch nicht den Eindruck erwecken die „Gegenstrategie“ als unwirksam darzustellen (hoffentlich das Gegenteil), jedoch darf auch nicht der Faktor „verhindertes öffentliches Interesse/Wissen“ vernachlässigt werden.

      Daher meine Fragen:

      – Wie findet diese Form der möglichen Wahrheitsfindung den Weg in die Öffentlichkeit, wenn nicht zunächst über den Weg der direkten Provokation?

      – Bedeutet die Darstellung von „Teufeln“ anstelle von Juden nicht schon die „grobe Verharmlosung“ und steht ebenso unter Strafe wie die „absolute Wahrheit“ über den angeblich „offenkundigen“ Holocaust mit der Folge des Verbotes der „Gegenstrategie“?

      – Was ist die Konsequenz wenn es dann „offenkundig“ wäre, das tonnenweise Juden einfach nicht in den bezeugten Zeitraum vergast werden konnten, wird der Holocaust dann öffentlich in (weiterer) Frage gestellt?

      – Wäre es nicht auch eine Form von „Gegenstrategie“ den Holocaust zu recherchieren um damit die angebliche Opferzahl zu reduzieren? Jeder der „überlebt“ hat ist ein geretteter Jude mehr. Alles was den Nachweis von „überlebenden Juden“ verhindert, will somit „tote Juden“ und ist ein Antisemit auf gesetzlich verordneter Ebene!

      Ich wäre wirklich dankbar für eine „unbefangene“ Antwort, bitte nicht so etwas wie „Du hast nichts verstanden, oder doch?„, es geht mir ausschließlich um die Wahrheit, keine Besserwisserei!

      viele Grüße, MCExorzist

  2. Roland
    12. Januar 2013 um 18:28

    Zugegebenermaßen ist die „Mathematik“ bei Metapedia natürlich etwas zu wissenschaftlich und daher kaum vermittelbar. Aber dies soll nur als wissenschaftliche Referenz dienen, wenn es jemand „ganz genau“ wissen will.

    Für die normale Volksaufklärung wurde eine volkstümliche Darstellung ebenfalls ausgearbeitet. Diese entspricht zwar nicht höchsten wissenschaftlichen Standards, zeigt jedoch sehr eindrucksvoll das Problem und die Lösung auf. Der Titel zeigt bereits, wie volkstümlich dies behandelt werden kann:

    „Die Maß Bier und der Holocaust“

    http://www.nationale-revolution.net/forum/showthread.php?p=1054635592#post1054635592

    Diese Darstellung ist also stammtischtauglich und überzeugt vor allem durch das mit allereinfachsten Mitteln direkt ausführbare Experiment. Das bedeutet, es muß nichts mehr geglaubt werden. Man weiß danach mit Sicherheit, daß die Gaskammern sehr warm waren und weshalb die totale Spurenlosigkeit den Holocaust geradezu beweist.

    Das Experiment ist zwar nicht „genau“, aber die Ergebnisse legen so weit außerhalb des Gewöhnlichen, daß dennoch keinerlei Zweifel am Holocaust mehr übrig bleiben. Dieses Experiment kann auch in beliebiger Form vor Gericht durchgeführt werden oder sogar auf eine einzige Antwort auf die Frage „schmeckts Bier?“ reduziert werden. Wenn „Ja“, waren die Gaskammern bereits außergewöhnlich heiß. Ansonsten hätte sich das Bier vom Zapfen (8°C) bis zum ersten Schluck bereits auf Raumtemperatur erwärmt haben müssen. Und dann schmeckt das Bier eben nicht mehr. Aber das ist nur etwas für Logikfeste.

    Wenn nämlich die Gaskammer z.B. bei einem Temperaturunterschied zwischen Gaskammertemperatur von 40°C und Siedetemperatur der Blausäure von 26°C, also 14 ° K Temperaturunterschied, die notwendige Verdampfungswärmemenge der Blausäure innerhalb von 2,5 Minuten hätte zuführen können, müßte dieselbe Wärmemenge auch auf das Bier bei einer Wirtshaustemperatur von 22°C und Biertemperatur von 8 °C zugeführt werden. Und das bedeutet, daß das Bier vom Zapfen bis zum ersten Schluck sich bereits von 8°C auf nahezu 22°C erwärmt haben müßte.

    Tatsächlich wird man jedoch feststellen, daß es sich in dieser Zeit nur um vielleicht 0,2 °C erwärmt haben wird und deshalb noch trinkbar ist und nicht direkt dem Wirt vor die Füße gekippt wird.

    http://img812.imageshack.us/img812/7118/bier251.png

    „Es ist jedoch nach meinem Verständnis erst möglich die “Gegenstrategie” anzuwenden wenn vor Gericht eine Anklage wegen Holocaust-Leugnung abgehandelt wird und diese ein öffentliches Interesse findet.“

    Nein: Man läßt es gar nicht erst zu einer Anklage kommen, weil man selbst gar nichts bestreitet! Man klärt nur über die Offenkundigkeiten auf und zeigt, wie die Gaskammertemperatur ermittelt werden kann. Welche Schlüsse der Aufgeklärte danach zieht, ist nicht Sache des Aufklärers!

    „Also müsste zuvor der Tatbestand einer Holocaust-Leugnung entgegen der “Offenkundigkeit” vollendet sein.“

    Richtig. Aber der Aufklärer bestreitet gar nicht den Holocaust oder die Offenkundigkeiten.

    „Wie aber sollte nun die Gegenstrategie alleine auf Grundlage der nötigen Gaskammertemperatur zur Vergasung von Juden mithilfe von Zyklon-B als Anklagepunkt aufgeführt werden, wenn diese vom Angeklagten nicht zuvor als unwahr, jedoch aber als unglaublich wahr veröffentlicht wurde unter Berücksichtigung dabei den Holocaust nicht zu leugnen, vielmehr diesen noch in abstrakter Weise zu bestätigen?“

    Eben. Eine Anklage ist gar nicht möglich. Jedoch kann der Aufklärer den zufällig in der Runde mit am Tisch sitzenden Staatsanwalt oder VS-Mann der HC-Leugnung beschuldigen, wenn sie das Ergebnis des Experiments, welches aus den Offenkundigkeiten resultiert, anzweifeln.

    Zu Deinen Fragen:

    „- Bedeutet die Darstellung von “Teufeln” anstelle von Juden nicht schon die “grobe Verharmlosung” und steht ebenso unter Strafe wie die “absolute Wahrheit” über den angeblich “offenkundigen” Holocaust mit der Folge des Verbotes der “Gegenstrategie”?“

    Die Teufelsgeschichte muß man nicht erzählen. Die Aufklärung ist abgeschlossen, wenn das Ergebnis des Experiments vorliegt. Die Teufelsgeschichte resultiert nur aus der Höhe der Gaskammertemperatur und kann etwa dann verwendet werden, wenn jemand zweifelt. Bekanntermaßen kann kein Mensch in eine 1000° oder 10000°C warme Gaskammer hineingehen. Das ist eine Unmöglichkeit. Jedoch ist bekannt, daß Teufel dies als einzige Lebewesen können und da die Juden nachweislich in diese warmen Gaskammern hineingegangen sind, liegt der Schluß nahe, daß sie eben Teufel sein müssen.

    Übrigens ist die religiöse Überzeugung gemäß Grundgesetz Artikel 4 geschützt.

    „- Was ist die Konsequenz wenn es dann “offenkundig” wäre, das tonnenweise Juden einfach nicht in den bezeugten Zeitraum vergast werden konnten, wird der Holocaust dann öffentlich in (weiterer) Frage gestellt?“

    Was öffentlich gesagt wird, ist unerheblich. Wichtig ist nur, daß alle wissen, daß der Holocaust bei zigtausend Grad Gaskammertemperatur stattgefunden hat. Welche Schlußfolgerungen beim Einzelnen daraus gezogen werden, ist seine persönliche Angelegenheit.

    „- Wäre es nicht auch eine Form von “Gegenstrategie” den Holocaust zu recherchieren um damit die angebliche Opferzahl zu reduzieren? Jeder der “überlebt” hat ist ein geretteter Jude mehr. “

    Nein. Das ist eine vollkommen falsche Strategie. Du weißt doch, selbst ein einziger toter Jude ist schon ein Jude zu viel. Außerdem sind die Opferzahlen offenkundig. Jeder Minderungsversuch wird nur als schäbig empfunden werden und festigt überdies die Schuld der Deutschen!

    Die wahrheitsgemäße Darstellung entsprechend den Offenkundigkeiten beweist überdies, daß der Holocaust nicht von den Deutschen begangen worden sein kann. Deutsche haben nämlich nicht die notwendige Wärmebeständigkeit, um an zigtausend Grad warmen Gaskammern irgendetwas zu machen. Sie hätten nicht einmal die Dachluken öffnen können, um das Zyklon B in die Gaskammer hinunterzulassen. Sie wären in Millisekunden verdampft.

    Ebenfalls war den Deutschen die für die Gaskammern benötigte Hochtechnologie vollkommen unbekannt. Es war eine teuflische Technologie welche nur von Teufeln ersonnen werden konnte. Teufel haben Erfahrung mit hohen Temperaturen.

    Der Holocaust konnte daher ausschließlich von den Teufeln selbst durchgeführt worden sein.

    Es kann auch bewiesen werden, daß wir Deutsche vom Geschehen in den Gaskammern keinerlei Ahnung gehabt haben können. Wir hätten dank der Supermaterialien den Krieg gegen jede Übermacht gewonnen!

    • 13. Januar 2013 um 01:19

      Danke Roland das Du unabhängig von vorherigen Meinungsaustausch so detailiert geantwortet hast und auch auf meine Fragen eingegangen bist, wirklich klasse!

      Was nun die Gegenstrategie bewirken soll ist also, dass zunächst die von Dir erwähnte „Denkblockade“ bezogen auf den Holocaust durchbrochen wird um eine weiterführende Argumentation überhaupt ersteinmal auf logischen Fakten beruhend beginnen zu können, ohne sich die Gefahr einer Straftat auszusetzen.

      Die „Unwahrheit“ würde dann durch sich selbst „offenkundig“!

      Ich hoffe und wünsche mir zu tiefst, dass dieser mögliche Weg eine Lösung für unsere Freiheit und die Wahrheit eben wird!

      Wenn nur wir Deutschen endlich wieder zueinander finden würden ohne uns selbst für unser Deutschsein zu verurteilen.

      Werde den Artkel aufgrund Deiner Darstellungen auf die Startseite setzen um das Thema nicht in die Vergessenheit geraten zu lassen…

      Nochmals Danke Roland!

      Ich habe wieder etwas dazu gelernt.

  3. Roland
    13. Januar 2013 um 00:27

    Könntest du bitte den 2. Link durch diesen ersetzen?

  4. Roland
    13. Januar 2013 um 02:06

    Lieber MCExorzis!

    Ich bin Dir wirklich unglaublich dankbar für Dein Erkennen und Deine Unterstützung! Ich hatte das zunächst nicht für möglich gehalten (ganz zu Anfang, Du weißt schon) und gestehe alle meine bösen Gedanken und entschuldige mich dafür ausdrücklich!

    Deine Seite habe ich bei mir (unbedeutend) als eine von seltenen 10 bereits verlinkt und werde auch in „freier Diskussion“ darauf verlinken. Dann muß ich nicht alles noch einmal sagen 🙂

    Ich danke Dir von ganzem Herzen!

  5. Roland
    13. Januar 2013 um 02:17

    Nun zum Lachen: Obiges Video von Horst Mahler hatte ich mir gerade bei Altermedia das 1. Mal angesehen. Ich war absolut begeistert! Um solche Wahrheiten hier auszusprechen gehört ein unglaublicher Mut. Und es stimmte „fast“ jedes Wort! Das „fast“ bezieht sich jedoch nur auf die juristische Gutgläubigkeit.

  6. 22. März 2013 um 19:24

    Es ist schon seltsam, wenn man ein Buch von David Icke gelesen hat und nach und nach immer mehr Pusselteile in die Hände fallen, die man nicht gesehen oder mehr unwissendlich ignoriert hat, dann aber als vom Kopf her Linker ein Video von Horst Mahler sieht, der als Nazi-Anwalt gebrandmarkt wurde.
    Ich denke schon, daß er in großen Teilen Recht hat, aber ich weigere mich stolz darauf zu sein, daß ich Deutscher bin. Vermutlich ist es die Erziehung gewesen, aber ich sehe die Nationalität als solches als unwichtig an. Wichtig ist die Solidarität mit anderen Völkern, wozu ich persönlich die Juden als solches nicht sehe, denn das Judentum ist in meinen Augen nur eine Religion … und dazu eine extrem grausame, wenn man die Lehren des Talmuds befolgt und danach lebt.

    ############################################
    Die Wahrheit muß natürlich unzweideutig verkündet werden. Aber nicht nur mit Tapferkeit sondern auch mit Klugheit!
    ############################################

    Hierzu möchte ich raten, daß man erst einmal die Ruhe des Zuhörers erlangen muß und er nicht das Gefühl bekommt … er würde gerade indoktiniert werden. Man sollte die Wahrheit also vielleicht gar nicht zu direkt aussprechen, sondern logische Überleitungen dorthin aussprechen, die jeder logisch nachvollziehen kann, damit auch vom Kopf her gefolgt werden kann. Wenn es keine gewisse Sympathie zu dem Argumentierenden aufzubauen unmöglich ist und dieser auch noch laut und kräftig argumentiert, dann schwappt es vom gefühl her wieder zur Indoktinierung und die Leute machen die Ohren zu. Das ist aber nicht das Ziel, oder?

    Mir sagte ein kluger Mann, dann man mit ruhiger und guter Argumentation selbst die größten Fanatiker ihre Position überdenken können … und das ist das wirkliche Ziel.

    Ich denke, daß die meisten Menschen gar nicht mehr nachdenken, sondern nur dieses Hetzblatt lesen, um dann dort breitgetretende Plattitüden im Umfeld reproduzieren und auf Minderheiten schimpfen.

    • 23. März 2013 um 18:34

      Danke daopan für Deinen besonnenen Kommentar!

      Ich denke dass das wahre Stolzsein auf seine Nationalität nicht als gleichbedeutend mit dem Abwerten anderer Nationen anzusehen ist. Unser Denken basiert neben der Erziehung auf eine subversive Konditionierung zu glauben, dass wir Deutsche latent Menschenverachtend anderen Völkern gegenüber sind, und diese Eigenschaft mit dem Bewusstsein einer wahrhaftigen Nation-Identiät umgehend zum Armageddon anderer Völker führen würde. Dem ist natürlich nicht so, aber es wird uns tagtäglich eingeredet, damit wir keinen Wert auf unsere deutsche Kultur-Identität legen! Alles ist besser, aber auf sein Deutsch-Sein Stolz zu sein ist ist eine Schande. Warum soll das so sein? Und was soll daran richtig sein?

      Uns Deutschen wird die alleinige Schuld am 1. und 2. Weltkrieg gegeben, obwohl wieder besseren Wissens dem nicht so ist! Dennoch werden wir so konditioniert, dass jegliche kritische Fragestellung zu Selbstzweifel führen soll, ist man nun ein Nazi weil man „die ganze Wahrheit“ wissen will? Jedes Volk auf diesen Planeten hat ein Recht auf Identität, nur wir Deutsche müssen uns verleugnen, weil wir sonst die Lügen der Geschichte offenbaren könnten.

      Uns Deutschen wird eingeredet dass wir das größte Menschenverbrechen aller Zeiten begangen haben: den sogenannten „Holocaust“ – nur warum wird unablässig daran manipuliert diese „Erzählung“ als Ereignis zu erhalten und nicht ganzheitlich, frei und wertneutral hinterfragt? Es gibt kaum einen denkenden Menschen im Ausland der nicht über dieses Märchen bescheid weis (zumindest jene welche kein finanzielles Interesse hegen), nur hier in dieser BRD gehört es zu jedem Wahlkampf als „Sahnehäubschen“ dazu, meist dann wenn es darum geht finanzielle Einschränkungen zu akzeptieren.

      Unsere deutsche Historie hat nicht erst 1933 begonnen! Wir werden zwar darauf reduziert, und viele wollen das auch so, aber wir hatten mehr vorzuweisen als das was uns glauben gemacht wird.

      Die ganze Unterteilung in Rechts, Links, Christ oder Nazi, was soll das? Wir sind Deutsche Menschen und haben ein Anrecht auf Wahrheit und Existenz so wie jedes andere Volk auf diesen Planeten auch. Keine Nation will ihre Identität aufgeben, warum werden wir so sehr in die Selbstaufgabe getrieben? Warum ist es so verdammt wichtig das wir uns selbst und gegenseitig hassen? Warum werden Menschen bis zu ihrem Lebensende eingekerkert, die versuchten die Menschen auf ein „Selbstdenken“ hinzuweisen, nur damit wir Deutschen nicht Gefahr laufen das Bedürfnis nach „Stolz“ empfinden zu wollen? Die entscheidene Frage ist, warum und wer will dieses in Wahrheit vermeiden!

      Wenn Du schreibst, daß die Nationalität für Dich unwichtig ist, aber die Solidarität mit anderen Völkern als wichtig erachtest, besteht für Dich kein Grund Deutscher zu sein, aber es bestehen für Dich Gründe das andere Völker erhalten bleiben… Ohne Nation kein Volk, ohne Volk keine Kultur, ohne Kultur keine Identität… genau das, was welt-finanz-politisch angestrebt wird. Auch ein Deutscher Mensch ist ein Mensch!

      viele Grüße, MCExorzist

      Meine Antwort ist Dir gegenüber nicht kritisch gemeint!

      • 23. März 2013 um 20:47

        Ich würde mich als linker Internationalist sehen, auch wenn ich eher an meinen Heimatort gefesselt bin, mangels finanzieller Mittel – sonst wäre ich vermutlich schon seit ein paar Jahren ausgewandert.
        Ich mag das Wort Stolz nicht, und so bringt es in mir eine Abwehrhaltung in mir hoch, welche eine gewisse Aggressivität in mir erzeugt und die Aufmerksamkeit in einer verbalen Diskussion vermutlich teilweise flöten gehen würde, woraus sich kein ruhiges Gespräch sondern ein Streitgespräch entwickelt, sondern wieder starke Emotionen in mir entwickelt.
        In gewissen Worten sehe ich also Auslöser von Aggression. Andererseits könntest du sagen, daß ich andere damit auffordern würde sich einer „Political Correctness“ zu unterwerfen, sich also gewissermaßen selbst zu zensieren – das allerdings ist auch wieder falsch, das weiß ich selbst … oder vielleicht auch nicht.
        In Stolz sehe ich persönlich den Ausdruck von Eitelkeit, besonders wenn er sich in übersteigerten Äußeren nicht zu übersehen ist. Zu sagen, daß Deutschland dieses oder jenes erreicht hat und das nach außen trägt, so etwas finde ich unerträglich und nervend, also versuche ich solchen Situationen aus dem Wege zu gehen.

        Libyen hat unter Gaddafi die Trinkwasserversorgung für das gesamte Land sichergestellt, in dem er das Nubische Aquifer (Volumen von 373.000 Kubik-Kilometer fossiles Wasser … das würde Deutschland 1.000 Meter unter Wasser setzen | http://de.wikipedia.org/wiki/Nubischer_Sandstein-Aquifer) angezapft. Er hat das mit eigenen Ingenieuren Libyens über das gesamte Land ausgebaut. Aber … wer weiß davon wirklich? Einer von 100? Ich denke noch viel weniger, oder wenn, dann wird gesagt das Wasser hält nur 20-30 Jahre. Naja, nachdem die NATO Atommüll in Form „harmloser“ Uranmunition über Libyen entsorgt hat denke ich, daß nur wenige Jahre vergehen, bis das Wasser verseucht sein wird. Gaddafi hat etwas in Libyen geschaffen, worauf er stolz sein kann, aber das war nicht das einzige … es gibt viel mehr. Und ich verneige mich im Geiste vor ihm, auch wenn mich die Mehrheit für einen Spinner halten wird.

        Ich glaube seit einiger Zeit auch nicht mehr daran, daß Deutschland die alleinige Schuld an den Kriegen hat, auch wenn ich das nicht offen sagen werde … jedenfalls noch nicht, so lange ich mir keine vernünftige Argumentation zurecht legen kann.
        _________________________________________
        Dennoch werden wir so konditioniert, dass jegliche kritische Fragestellung zu Selbstzweifel führen soll, ist man nun ein Nazi weil man “die ganze Wahrheit” wissen will? Jedes Volk auf diesen Planeten hat ein Recht auf Identität, nur wir Deutsche müssen uns verleugnen, weil wir sonst die Lügen der Geschichte offenbaren könnten.
        _________________________________________

        Ich glaube Menschen, die ihrer Nationalität viel Wert beimessen, in ihren Köpfen nicht wirklich frei sind. Und darin sehe ich einen Keil von vielen, womit man die Menschen entzweien will, damit wir uns mit (meiner Meinung nach) unwichtigen Dingen entzweien und uns streiten.

        Ob das mit dem Holocaust wahr ist oder nicht, es interessiert mich nicht, da diese 6 Millionen angeblichen Juden ein Furz sind gegen die 22 Millionen Sowjets, die im 2. Weltkrieg umgekommen sind. Ein Mensch ist so viel Wert, wie jeder andere Mensch, ob nun Hochleistungssportler, ein Opa oder Säugling. Jeder Mensch hat das Recht auf Erfahrungen, und der alte Mann hat Erfahrungen gemacht, aus denen die nachfolgenden Generationen viel lernen können. Eine Diskussion, welchen der drei ich das meiste Recht auf Leben zugestehen würde? Diese Frage könnte so mancher stellen, aber eine Auswahl werde ich nicht treffen, das wäre sektiererisch und in meinen Augen krank. Ich würde versuchen allen dreien nach Kräften das Leben zu retten.

        ___________________________________________
        Die ganze Unterteilung in Rechts, Links, Christ oder Nazi, was soll das?
        ____________________________________________

        Ich bin zwar nicht bei der Linken, aber ab und zu bin ich in einer Ortgruppe, wo ich auch mal so meinen Senf dazu gebe.
        Mit meiner Aussage, daß man versuchen sollte auch mit angeblichen Nazis zu sprechen, damit man diese (in meinen Augen) Mitläufer in eine ruhige Diskussion einbindet, das hat einige Leute der Ortsgruppe erst einmal verstört. Mit der Argumentation, daß man diese Leute damit aus der Isolation holt und diese merken, daß es auch auf der vermeidlich anderen Seite auch vernünftige Menschen gibt … damit würde es einen beiderseitige Lernprozeß geben, womit man zusammen rücken könnte.
        Ich halte es sehr wichtig, daß man miteinander redet und keinen ausschließt, denn man jemanden isoliert, dann ist er in einer Situation eines Streitgesprächs für Argumente nicht offen. Wie gesagt, es ist ein Lernprozeß und viele sind dagegen.
        Ob es nun die herrschende Elite ist, welche die tausendfache Spaltung der Menschen wollen, damit sie leichter zu kontrollieren sind, weil sie sich in den gewollten ewigen sinnlosen Streitereien ihre Aufmerksamkeit auf die wirklichen Schuldigen richten können.
        Oder ob es die verblendeten politisch Gebildeten, die letzten Endes dieses System der Politik nur am Leben halten, obgleich die Politik nicht das Sagen hat, sondern eine winzige Elite, welche die Marschrichtung bestimmt.
        [Ich gebe zu, daß vieles aus dem Buch „Der Löwe erwacht“ von David Icke ist, aber er liefert viele Teile des Puzzels. Die PDF des Buches ist im Internet verfügbar – 900 Seiten, aber es ist sehr interessant zu lesen, auch wenn die ersten 100 Seiten seltsam anmuten. Es sind aber auch Vorträge bei youtube …]

        ___________________________________________
        Keine Nation will ihre Identität aufgeben, warum werden wir so sehr in die Selbstaufgabe getrieben? Warum ist es so verdammt wichtig das wir uns selbst und gegenseitig hassen? Warum werden Menschen bis zu ihrem Lebensende eingekerkert, die versuchten die Menschen auf ein “Selbstdenken” hinzuweisen, nur damit wir Deutschen nicht Gefahr laufen das Bedürfnis nach “Stolz” empfinden zu wollen? Die entscheidene Frage ist, warum und wer will dieses in Wahrheit vermeiden!
        ___________________________________________

        Ich glaube das die Sache mit der Identität einer Nationalität nur ein Band ist, um die Menschen kontrollieren zu können, genau so … wie es bei den Religionen sind.
        Es sagte mal einer:
        „Ein guter Mensch tut Gutes,
        ein böser Mensch tut Schlechtes.
        Aber mit einer Religion tut auch ein guter Mensch Böses.“

        Was ich damit sagen möchte, es geht um die Kontrolle der Massen. Diesen Mechanismen werde ich mich nicht unterordnen lassen, denn das wollen sie. Daher sehe ich den Begriff der nationalen Identität als gefährlich an, wenn jemand dem großen Wert beimißt.

        Mir ist die Nationalität des Menschen unwichtig, weil der Mensch sich selbst durch sein Handeln seine eigene persönliche Identität verleiht. Wichtig ist, daß man den Menschen versteht, sowie dessen Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, wenn man diese auf Bitte in Anspruch nehmen kann. Mir ist einzig das freundschaftliche Miteinander der Menschen wichtig.
        Wichtig ist Mensch sowie dessen Freiheit seine Religion, Riten oder Tradition ausüben zu können, auch wenn wir anderer Meinung sind und es keinen anderen Menschen in irgendeiner Weise erniedrigt, verletzt oder gar tötet.

        Und ja, auch ein Deutscher ist ein Mensch.

        Sorry, daß ich so wahnsinnig viel geschrieben habe, aber es kam so aus mir heraus.

        Viele Grüße
        daopan

  7. 24. März 2013 um 22:06

    Du hast eine eigene Meinung daopan, und das achte und respektiere ich, Danke dafür!

    Wahrscheinlich sind unsere Meinungen über die Menschen auch nicht so differenziert wie es scheinen mag. Ich möchte nur kurz anmerken, warum Nationen und die damit verbundene jeweilige Nationalität (Sprache, Kultur… anders sein) für mich wichtig ist: Ich betrachte die gesamte Menschheit als Organität und deren (Kultur-) Nationen als „ein“ Organ (Teil) der Gesamtheit (Seele). Das soll bedeuten dass jedes Land, Volk, Kultur von unsagbarer Wichtigkeit ist, jeder Verlust würde zur Ineffizienz des Gesamten führen, ähnlich als würde einem menschlichen Körper ein Organ entfernt. Wenn ich also von dem Bedürfnis nach Stolz schreibe, so meine ich die kulturelle Effektivität als Beitrag zum Erhalt der Vielfalt und nicht Stolz als Hochmut über das „Andere“.

    Das ist auch der Grund warum ich die angeblichen 3 Weltreligionen absolut ablehne! Jede Religion strebt nach Vereinheitlichung, den einzigen Grund: und das ist ihr allmächtiger Gott – die unüberwindbare Antwort auf jegliche Frage. Nur das bedeutet zugleich Stillstand in der Entwicklung des Menschseins, wir sollen nach Gott streben werden ihm aber niemals gleich sein!

    Diesen Religions-Kodex kopieren derzeit die Macht-Eliten als Mittel zum Zweck. Sie versuchen die Kulturen zu vereinheitlichen, Nationen zu spalten, sie letztendlich aufzulösen um sie in einer Mono-Kultur partiell widerstandslos zu assimilieren. Was eine Mono-Kultivierung verheerend in der Natur anrichtet ist hinlänglich bekannt. Sind die Menschen erst einmal Identitäts-Gleich können sie so auch viel leichter Kontrolliert, Manipuliert und wenn es sein muss „Reduziert“ werden, wir Menschen werden beliebig austauschbar, weil es niemanden mehr interessiert!

    Lybien, Gaddafi, Trinkwasser (eigene goldgestützte Währung, losgelöst vom Welt-Finanz-Schulden-System) ist sehr wohl bekannt… und glaub‘ mir, ich wurde dahingehend erst recht davon überzeugt, dass diese BRD und ihre €uro-Religion zu tiefst verachtbar ist, weil sie die Lügen über den wahren Grund des Militäreinsatz bewusst (wie eh und jeh) unterstützt hat.

    Wo ich nun noch ergänzen möchte das Lügen und falscher Stolz (wie ihn diese BRD z.B. über die Fußball-Nationalmannschaft impliziert) das Niederträchtigste an Hinterhältigkeit bedeutet. Hier sollen wir „stolze“ Wimpel-Fähnchen-Wedelnde Nationalisten sein, aber stolz sein auf unser kulturelles Deutsch-Sein ist generell gleichbedeutend mit Rassist, was für eine völlig irrsinnige weil paradoxe Bezugnahme.

    Ob das mit dem Holocaust wahr ist oder nicht, es interessiert mich nicht, da diese 6 Millionen angeblichen Juden ein Furz sind gegen die 22 Millionen Sowjets, die im 2. Weltkrieg umgekommen sind.

    Und genau hier Frage ich Dich: warum erwähnst Du nicht die fast 14 Millionen Deutschen Menschen die alleine im 2. Weltkrieg aus Machtgier von den sogenannten Befreiern abgeschlachtet wurden, warum erwähnst Du nicht die bis zu 1,5 Millionen Deutschen Kriegsgefangenen die zum Großteil in den Rheinwiesenlagern verhungert sind, warum erwähnst Du nicht die millionenfache Vergewaltigung an Deutschen Frauen und Kindern mit anschließender bestialischer Ermordung, warum erwähnst Du nicht die Deutschen Menschen die nach den Krieg millionenfach aus Deutschland verschleppt wurden und als Sklaven jahrzehntelang missbraucht und ermordet wurden?

    Bitte verstehe das nicht als Vorwurf, aber es zeigt wie unfrei und einseitig das wahre Deutschland dargestellt werden soll. Die Geschichte schreibt der Sieger, die ganze Wahrheit wird deshalb nicht erwähnt!

    viele Grüße, MCExorzist

  8. 25. März 2013 um 00:43

    >>> Wahrscheinlich sind unsere Meinungen über die Menschen auch nicht so differenziert wie es scheinen mag. Ich möchte nur kurz anmerken, warum Nationen und die damit verbundene jeweilige Nationalität (Sprache, Kultur… anders sein) für mich wichtig ist: Ich betrachte die gesamte Menschheit als Organität und deren (Kultur-) Nationen als “ein” Organ (Teil) der Gesamtheit (Seele). <<>> Sie versuchen die Kulturen zu vereinheitlichen, Nationen zu spalten, sie letztendlich aufzulösen um sie in einer Mono-Kultur partiell widerstandslos zu assimilieren. <<>>…. “stolze” Wimpel-Fähnchen-Wedelnde Nationalisten sein … <<>>…. fast 14 Millionen Deutschen Menschen die alleine im 2. Weltkrieg aus Machtgier von den sogenannten Befreiern abgeschlachtet wurden, warum erwähnst Du nicht die bis zu 1,5 Millionen Deutschen Kriegsgefangenen die zum Großteil in den Rheinwiesenlagern verhungert sind, warum erwähnst Du nicht die millionenfache Vergewaltigung an Deutschen Frauen und Kindern mit anschließender bestialischer Ermordung, warum erwähnst Du nicht die Deutschen Menschen die nach den Krieg millionenfach aus Deutschland verschleppt wurden und als Sklaven jahrzehntelang missbraucht und ermordet wurden? <<> Die Geschichte schreibt der Sieger, die ganze Wahrheit wird deshalb nicht erwähnt! <<

    Damit hast du leider nur zu recht.

    Meiner Ansicht gibt es nur eine einzige Wahrheit und diese ist nicht wie du es wahr nimmst, oder auch ich, denn wir betrachten es immer aus anderen Blickwinkeln. Und wenn man nicht neutral ist, weil man Sympathie für die eine oder andere Seite hat, dann ist man manchmal nicht neutral. Die einzige Wahrheit ist ohne Wertung vom Menschen selbst, eben so wie es passiert ist. Der kann nur versuchen dieser echten Wahrheit möglichst nahe zu kommen.

    Viele Grüße
    daopan

  9. 25. März 2013 um 17:37

    daopan :

    …Die einzige Wahrheit ist ohne Wertung vom Menschen selbst, eben so wie es passiert ist. Der kann nur versuchen dieser echten Wahrheit möglichst nahe zu kommen.

    Stimmt!

    Um der Wahrheit zumindest so nahe wie möglich zu kommen, müssen wir aber die Lügen Schritt für Schritt enttarnen, das ist eines jedem Menschenrecht! Aber dazu müssen wir aufhören uns selbst das Recht auf Wahrheitsfindung abzusprechen, uns nicht mehr gegenseitig zu verurteilen weil uns Vorurteile eingehämmert wurden, anders geht es nicht. Wahrheit braucht keine Gesetze wie den §130 um geglaubt zu werden, denn sie ist befreit von der Lüge!

    viele Grüße, MCExorzist

  10. 25. März 2013 um 19:22

    Es ist aber auch wichtig tolerant gegenüber Meinungen zu haben, wenn man sich nicht einigen kann und dann nicht auf ewig an diesem Punkt verharren, was somit Stillstand bedeutet und von diesen Eliten ganz klar gewollt ist.
    Fast die ganzen Medien befeuern aber diese Diskussionen mit Falschmeldung oder eben mit Nonsen über … weiß der Geier, wer fremd gegangen ist oder Brustvergrößerung und so einem Dreck. Wir können uns so manchem selbst aber nicht entziehen, weil es immer gewisse Reize anspricht … auch wenn man hinterher sagt „So ein totaler Schwachsinn“, aber die Zeit hätte man besser nutzen können, aber man wurde beschäftigt und das wollen die Eliten.
    Seit über ein Jahr spiele ich mit dem Gedanken eine Zeitschrift heraus zu bringen, wo Alternativen zu dem Mainstream veröffentlicht werden, mit die Massen laufend gefüttert werden. Es gibt so viele Dinge, die so falsch dargestellt werden, daß es einen schon krank macht. Auch in Nordkorea ist die Situation von Hunger angeblich nicht so, wie sie öffentlich dargestellt wird. Die Lügen-Propaganda-Filme der Amis sind analog zu früheren, da hat sich nichts das geringste geändert. Mein Gedanke war ein Gegenpol zu dieser Lügenscheiße, aber ich bin nur der Mediengestalter und nicht der Journalist. Und die Druckkosten sind nicht leicht zu stemmen, ebenso die Verbreitung dieser Zeitschrift.

    Viele Grüße
    daopan

    • 27. März 2013 um 20:07

      Wenn Du von Beruf ein Mediengestalter bist, würde ich mich nicht mit dem Gedanken an einer kosten- und zeitintensiven Zeitschrift (selbst) aufhalten. Erstelle doch vorzugsweise Videos die Du auf Deinen Blog http://daopan.wordpress.com/ veröffentlichst und stelle sie zusätzlich auf geeignete Blogs und Foren ein… Flugblätter sind ebenfalls eine aufklärende oder zumindest als hinweisende Alternative für die „Gaudigesellschaft“ möglich, die Wahrheit nur noch als Vision betrachten!

      Nichts was Geld kostet ist von Dauer…

  11. 28. März 2013 um 05:59

    @daopan

    Als ehemals völlig unpolitischer Halblinker dachte ich auch so wie Du. „International“ und ich könne überall mich wohlfühlen und was ist überhaupt „deutsch“. Meine Heimat war mir sozusagen wegerzogen worden. Nicht von den Eltern aber von der hirnwaschenden Politik. Natürlich glaubte ich alles was man uns erzählte und es gab keinerlei Grund, irgendetwas infrage zu stellen. Und klar, wir Deutsche hatten den Krieg angefangen und deshalb war es völlig klar, daß sich die Welt gegen uns wandte und die bösen Deutschen tötete. Wie grausam wir waren sah man schließlich auch am Holocaustverbrechen.

    Gut, meine Eltern konnten mir versichern, damit nichts zu tun gehabt zu haben. Als Kind sah ich die Ruinen und mir wurde gar nicht bewußt, was das eigentlich bedeutete. Es war alles für mich völlig normal, da ich in diese Zeit reingeboren wurde. Und Kriegsversehrte mit fehlenden Armen oder Beinen war ebenfalls ein normaler Anblick. Später „wußte“ ich natürlich die Gründe für all dieses damals von mir gar nicht erkannte Kriegsleid.

    Eines Tages las ich zufällig eine so lustige Kronzeugenaussage zum Holocaust, daß ich das gar nicht glauben konnte. Ich dachte zunächst, dies sei eine etwas geschmacklose Persiflage bei einer Karnevalsrede. Aber da dies im Kontext unserer Geschichte stand forschte ich nach und fand heraus, daß diese lustige absurde Geschichte tatsächlich echt war und sogar beim IMT eine Rolle gespielt hat. Ich forschte weiter fand eine Unmenge Material über die damalige Zeit, welches mein Weltbild komplett auf den Kopf stellte. Ich erkannte, daß das Gegenteil wahr war. Und dann heulte ich erst einmal. Ich erkannte, daß unseren Eltern und Großeltern ein gewaltiges Unrecht wiederfahren war und alleine die Frage nach der Alleinschuld der Deutschen eine Lüge war. Wir waren schuldig, weil wir uns in einem von langer Hand und schon lange geplanten aufgezwungenen Krieg verteidigt hatten.

    Unsere Vorfahren wollten keinen Krieg. Und unser Führer, der vom Volk gewählt, verehrt und geliebt wurde wie kein anderer Führer vor oder nach ihm, ebenfalls nicht.

    Gut zehn Jahre vorher las ich einmal eine Hitlerbiographie, welche zeitgemäß bestimmt nicht schmeichelhaft gewesen ist. Was ich da zweischen den Zeilen herauslas war mir vollkommen unverständlich. Ich sah trotz der Schmutzwerferei einen Mann vor mir, der unglaublich talentiert war und von höchster Intelligenz. In meinem ganzen Leben war mir solch ein Mensch noch nicht dargeboten gewesen. Es war mir vollkommen unbegreiflich, wie solch ein Genie seine Talente für die allergrößten Verbrechen verschwenden konnte.

    Dann, nachdem meine „Erleuchtung“ kam, war mir alles klar: Er hat seine Talente nicht verschwendet sondern voll für unser Volk eingesetzt. Und wenn Du Dir einmal Bilder ansiehst, wie Adolf Hitler im offenen Wagen vollkommen ungeschützt durch die Menge fuhr und die lachenden glücklichen Deutschen siehst, weißt Du, was er unserem Volk brachte und weshalb unsere Vorfahren Adolf Hitler liebten. Es ging gar nicht anders.

    Was wir Deutsche im Krieg geleistet haben, war ungeheuerlich. Was wir uns nicht geleistet haben waren Kriegsverbrechen. Mir ist bis heute kein einziger Fall bekannt geworden, wo die behaupteten Kriegsverbrechen sich bestätigt haben. Aber oftmals war es genau andersherum. Uns wurden Rettungsaktionen wie z.B. in Oradour als Kriegsverbrechen angelastet!
    http://www.nexusboard.net/sitemap/6365/die-wahrheit-uber-oradour-was-geschah-am-10644-t296511/

    Unsere Kriegsführung in diesem aufgezwungenen Krieg, der sich natürlich nicht in den Grenzen des Deutschen Reichs halten ließ, war so mustergültig, daß Stalin extra einen Befehl erlassen mußte Verbrechen zu begehen, welche er uns Deutschen in die Schuhe schieben konnte!

    Dieser Befehl war der sogenannte Fackelmännerbefehl, den die Russen vor einigen Jahren auch vollumfänglich zugegeben haben. Russische Kommandos sollten russische Dörfer in Wehrmachtsuniform massakrieren und ein paar überleben lassen, welche dann von den bestialischen „Deutschen“ zeugen konnten!

    Auf der anderen Seite wurden unsere Soldaten grausamst behandelt, wenn sie in die Hände der „Russen“ fielen. Notgesprungenen Piloten wurden mit Schweißbrennern die Gliedmaßen abgetrennt. Scheibchenweise, damit der Tod möglichst qualvoll erfolgt. Ein Bekannter erzählte mir, ein ihm bekannter Kriegsversehrter hat am verlorengegangenem eigenen Bein das selbst erleben „dürfen“. Deutsche wurden auch bei lebendigem Leib in großen Kochtöpfen gegart, wie bei der Einnahme von Kiew bekannt wurde (Stichwort Blobel Schweißgerät NKWD). Für all diese Grausamkeiten und noch viel mehr waren nicht Russen verantwortlich sondern Juden aus Russland oder auch aus Polen. Auch dieser Zeugenbericht zeigt die typisch jüdische Handschrift:
    http://de.metapedia.org/wiki/Geier,_Leonora

    Du kennst doch sicher auch die Filmaufnahmen von bis auf Knochen abgemagerten Toten, welche man mit Bulldozern in Massengräber schob. Begleittext dazu: Das sind alles Juden.

    Das ist aber nicht richtig. Wären es nämlich Juden gewesen, hätten die Amerikaner, in deren Auftrag Alfred Hitchcock den Film drehte, jeden dieser Juden einzeln beerdigt. Aber es waren nur Deutsche!

    Nimm die offiziellen Behauptungen und verdrehe sie jeweils in das Gegenteil. Dann bist Du schon sehr nahe an der Wahrheit. Es wird der Tag kommen, wo Dir die Wahrheit bewußt wird. Du wirst Dich schämen, jemals so schlecht über Deine Vorfahren gedacht zu haben!

    • Grübler
      29. März 2013 um 14:36

      @ An alle:
      Guter Film:

      @MCExorzist
      http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/03/29/erkenntnis-einstein-mindc%C2%B2ontrol/

      Wenn der Honigmann das auch noch mal reinstellt, kann man zumindest sicher sein, das es nicht nur wenige gelesen haben.

      https://mcexcorcism.wordpress.com/2013/03/29/unvergessen-31-07-2012-judischer-padophilen-ring-enttarnt/

      Mächtige Zionisten in Hollywood vergewaltigen Kleine Kinder ……

      Gruß Grübler

    • 29. März 2013 um 23:07

      @Roland
      Vor einem Jahr hätte ich den Link zu der Website von Leonora Geier hätte ich es vielleicht als Hetze angesehen, der sich gegen Juden richtet.
      Heute gehe ich neutraler heran und nehme es für mich so weit an, daß ich davon schon einmal gehört habe. Davon erzählen oder es unter Freunde ansprechen, ich denke das werde ich eine lange Zeit lang nicht, weil man mich dann zur Vernunft bringen will, da sie Angst haben könnten … ich entwickele mich zum Nazi.
      Den Link vom Hitchcock-Film habe ich an zwei peoples weiter geleitet, eine Reaktion von denen habe ich nicht bekommen. Ich werde sie nicht darauf ansprechen, da ich eine Diskussion erwarte, die sicherlich sehr stressig verlaufen wird … für beide Seiten – auch eine Art der Selbstzensur.
      Was Leonora Geier da erzählt, das ist wirklich extrem. Wenn man das Buch von David Icke gelesen hat, dann kann man nur zu den Schluß kommen, daß es um die negative Energie geht, welche die Menschen im Zustand von Angst ausstrahlen. In dem Buch habe ich auch gelesen, daß die Römer ein Gift herstellten, indem sie Schweine extremst folterten, wodurch das Fleisch giftig wurde.
      Vielleicht mag es seltsam und verrückt klingen, aber in Bezug auf die negative Energie könnte man diesen überaus grausamen Krieg (jeder ist grausam) als eine Art von Darbietung von Opfern sehen, dessen Energie die reptiloiden Wesen aus der anderen Dimension konsumieren … wenn der David Icke denn Recht hat, daß es die Reptiloiden wirklich gibt.
      Spaßhalber habe ich mal bei youtube nach Filmen dieser Reptilioiden gesuchen und wurde schnell fündig. Ob es stimmt, oder auch nicht, von diesen Filmen gibt es wenige.
      http://www.youtube.com/watch?v=29KcAzCHlB4&feature=player_detailpage
      http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=7HFn6t7U90o
      http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Zl-SSlzOo00
      http://www.youtube.com/watch?v=OQSHNmyVCVE&feature=player_detailpage
      http://www.youtube.com/watch?v=OQSHNmyVCVE&feature=player_detailpage
      http://www.youtube.com/watch?v=htgJKmILuwc&feature=player_detailpage

      Keine Ahnung, ob es echt ist oder nicht, aber sollte man eine eventuell mögliche Existenz solcher Wesen unter uns ganz ausschließen?

      Gruß
      daopan

      • The Dhulkarneyn
        30. März 2013 um 09:39

        Leute , bleibt mal auf dem Boden.
        Es gibt keine reptiloiden Wesen.
        Die einzigen Bestien auf diesem Planeten sind die Zionisten!
        David Icke betreibt Desinformation im Auftrag der „Elite“.Mit Halbwahrheiten gemischt mit einer großen Portion Lüge wollen sie die Menschen irritieren . David Icke ist genauso wie Alex Jones ein Teil dieses Verwirrungsspiels. Last euch nicht einwickeln.

    • 6. Juli 2013 um 17:01

      @Roland
      Sehr gute Zusammenfassung welche man nur bekommt, wenn man selbstständig recherchiert. Du gibst exakt meinen Wissensstand,zu Welchem mir die Worte fehlen, wieder.
      Danke

  12. 29. März 2013 um 23:09

    ups, da wollte ich eigentlich nur Links rein setzen und nicht gleich die Filmchen … sorry

  13. 30. März 2013 um 12:22

    The Dhulkarneyn :

    Leute , bleibt mal auf dem Boden.
    Es gibt keine reptiloiden Wesen.
    Die einzigen Bestien auf diesem Planeten sind die Zionisten!
    David Icke betreibt Desinformation im Auftrag der “Elite”.Mit Halbwahrheiten gemischt mit einer großen Portion Lüge wollen sie die Menschen irritieren . David Icke ist genauso wie Alex Jones ein Teil dieses Verwirrungsspiels. Last euch nicht einwickeln.

    Genau so ist es, Danke The Dhulkarneyn!

    David Icke vermischt Halbwahrheiten mit Pseudowissenschaft (Phantastereien) und Alex Jones ist ein unterwürfiger mieser Selbstdarsteller. Kaum ein Auftritt wo er nicht vor „Nazis“ warnt und 9/11 als Inside-Job vermarkten will… weil er von Israel’s Mossad ablenken will.

    Beide betreiben letztendlich zionistische Propaganda!

  14. 30. März 2013 um 19:35

    Vielleicht habe ich mich zu weit aus dem Fenster gelehnt, als ich letzteres erwähnt hatte, und ich weiß auch nicht, ob ich es glauben soll oder nicht, aber ich glaube dem Buch von David Icke „Der Löwe erwacht“ mehr, als es jede Bibel je schaffen könnte, aus der ja immer sehr gerne zitiert wird. Ich sehe dieses Buch als eine Schachtel mit vielen Puzzelteilen, mit dem man die Welt anders erklären kann, wie es die Gesellschaft immer wieder versucht.

    Dennoch wäre es vielleicht nicht schlecht, wenn ihr es auch mal lesen würdet, auch wenn dort Halbwahrheiten stehen, wie hier gesagt wird. Er sagt unter anderem, daß man sich nicht einzig und allein auf die Logik des Verstandes verlassen soll, sondern der Intuition viel mehr Raum bei den Entscheidungen geben sollte, damit man endlich aus dem vorgefertigten Schubladendenken heraus kommt.

    • 31. März 2013 um 09:26

      „Er sagt unter anderem, daß man sich nicht einzig und allein auf die Logik des Verstandes verlassen soll, sondern der Intuition viel mehr Raum bei den Entscheidungen geben sollte, damit man endlich aus dem vorgefertigten Schubladendenken heraus kommt.“

      Dann brauche ich das Buch nicht mehr zu lesen und weiß definitiv, daß David Icke ein falsches Spiel treibt! Eine solche unverschämte „Empfehlung“ entspricht exakt dem Vorgehen aller Juden, welche mit Gefühlsduselei und Psychologie versuchen den Verstand der Menschen auszuschalten! Nur so gelang es ihnen, die Menschen mit ihren Lügen zu überrumpeln!

      Der Verstand ist das schärfste Kontrollinstrument zur Beurteilung. Auf das Gefühl kannst Du nur dann etwas geben, wenn der Verstand noch keine klaren Anzeichen zur Beurteilung einer Situation gefunden hat. Dann kann Dich Dein Bauchgefühl warnen. Der Jude wird immer versuchen Deinen Verstand auszuschalten indem er Dich verwirren wird. Das geht sehr einfach. Er wird dich mit ein paar Aussagen konfrontieren wo er weiß, daß Du davon keine Ahnung hast. Die Aussagen können daher frei erlogen sein. Dann wirft Dein Verstand das Handtuch und dann wird der Jude Dein Gefühl bearbeiten. Ich kenne zwischenzeitlich die Taktik der Juden sehr gut. Ich brauche nur ein oder zwei Sätze zu lesen und sehe schon, daß es sich um einen Juden handelt und wohin der Jude steuern wird.

      Um in eine Diskussion reinzugehen mußt Du Faktenwissen haben. Unumstößliches. Mit Gefühl kommst Du niemals durch und und weder Du noch der Diskussionsgegner hat von einer solchen Diskussion einen Gewinn. Das bedeutet, Du kannst nur dann gewinnen, wenn Du messerscharf mit echten Fakten argumenieren kannst. Und solange Deine Faktenargumentation nicht widerlegt ist, laß Dich niemals auf andere „Gesichtspunkte“ ablenken, „jetzt mal etwas ganz anderes“. Außerdem ist sehr wichtig, daß Du einen wesentlichen Gesichtspunkt aufgreifst. Sonst gleicht eine solche Diskussion einem Fußballspiel mit einem Ergebnis diesmal 20:18 und beim nächsen Mal 17 : 19 und letztlich wurde gar kein Ergebnis erzielt aber viel Zeit mit der Banalität eines Fußballspiels verloren.

      Das hiesige Thema kann man in ungefähr einer Handvoll Seiten komplett erledigen und damit hat man bereits alles gesagt. Das mache ich jetzt aber nicht. Aber so einfach geht das. Man kann auch 20 Bücher darüber lesen und immer noch nicht sicher sein. Weil der Kernpunkt nicht angesprochen wird!

      Ich habe kein einziges Buch darüber gelesen 🙂

      Ich habe nur im Weltnetz nach Stichworten gesucht, um bestimmte Fragestellungen faktisch beantwortet zu bekommen. Also nicht Meinung sondern Tatsachen, Zeugenaussagen und Zahlenwerte, mit welchen man rechnen kann. Was man damit anfangen kann, zeigen Dir diese beiden Beispiele. Die sollst Du nicht mit Gefühl lesen sondern mit glasklarem prüfenden strohtrockenem Verstand. Bei dem, was Du lesen wirst, kommt es nicht mehr auf die Glaubwürdigkeit des jeweiligen Autors an. Weil er die Behauptungen der Opfer und die der belastenden Kronzeugen zugrunde gelegt hat und nicht die Meinung von Revisionisten:
      http://de.metapedia.org/wiki/Das_Gaskammerr%C3%A4tsel_im_Gersteinbericht
      http://de.metapedia.org/wiki/Gaskammertemperatur

  15. 1. April 2013 um 14:15

    „Der Verstand ist das schärfste Kontrollinstrument zur Beurteilung.“

    Nur daß wir über viele Jahre erzogen werden, wie wir zu denke haben oder welches logisches Verständnis uns gelehrt wird.

    Ich sehe das „Bauchgefühl“ als Intuition.

    Was mir nicht gefällt, ist, daß du immer sagt „der Jude wird“, der Jude und so weiter. Ich habe nichts gegen Juden, denn es sind Menschen unter 7 Milliarden. Die wirklichen Verschwörer mögen zwar größtenteils Juden (oder vielmehr zum Judentum konvertierte Khasaren) sein, aber den Rest sehe ich nicht gleich primär als Feind, so wie ich es aus deinen Äußerungen verstehe.

    „Faktenwissen“
    Was ist das? Wer entscheidet, was Faktenwissen mit 100%-iger Wahrheit ist oder dem wenigstens sehr nahe kommt? Kann man denn einem Lexikon noch glauben, wenn deren Inhalt alle Jahre mal wieder angepaßt wird und man dann nach vielen einmal nachschlägt (natürlich jetzt ein neues Exemplar), es jemanden vorlesen will und glaubt, daß man Recht hatte, dann aber erstaunt ist, daß da etwas steht, was dem der in Erinnerung behaltenem sehr unterscheidet. Lexikas werden immer wieder mal umgeschrieben, wenn auch in kleinen Etappen.

    Ich sehe vieles als Möglichkeiten, aber als Fakten? Wenn es hieb und stichfest ist, dann ist es Fakt. Wenn es die JungeWelt schreibt, dann messe ich dem viel mehr Gewicht bei, als es die BILD mit der Bundesligatabelle ist, aber ist es Fakt, was ich in JungeWelt gelesen habe, nur weil ich diese Zeitung schätze?

    Ich glaube, daß man alles, aber auch wirklich alles plausibel erklären kann, daß der Gegenüber überzeugt ist und dieses als Wahrheit annehmen kann. Darin sehe ich aber auch eine Gefahr, weil man in unserer Gesellschaft von so vielen Dingen abgelenkt wird, daß man fast schon froh ist, daß da jemand ist, der einem eine leicht verständliche und (scheinbar) plausible Erklärung anbietet und diese gerne als seine eigene Meinung annimmt, weil er so nicht mehr den Streß hat sich damit einmal selbst auseinander zu setzen. Ich glaube, daß dies in unserer Gesellschaft sehr viel passiert und der Großteil der Leute so leicht manipulierbar geworden ist, wie die Schafe auf der Weide durch den Hütehund.

    „… nicht Meinung sondern Tatsachen, Zeugenaussagen und Zahlenwerte, mit welchen man rechnen kann.“

    Ich möchte dich nicht verärgern, vielleicht stimmt es wirklich, was da steht, aber macht man es sich damit nicht etwas zu einfach, wenn man es nicht praktisch nachvollziehen kann? Nicht, daß ich selbst oder andere Leute als Versuchskaninchen mißbrauchen möchte, aber … wer sagt mir, daß es wirklich stimmt?
    Wie schon erwähnt, ich nehme es als weitere Möglichkeit von vielen, bis ich irgendwann denke, das ist wahr und nehme es als Fakt. Ich denke, daß es auf beiden Seiten der Hauptakteure Leute, die mit angeblich echten Fakten die eigene Seite stärken wollen.

    Und das Buch von David Icke sehe ich trotz deiner schmetternden Kritik als wertvoll an, weil es viele Möglichkeiten aufzeigt, von denen mir einige Dinge schon bekannt waren oder ich ahnte, sowie sich mit „Common Purpose“ ein weiterer großer Klotz am Bein der Gesellschaft auftut. Kinder im Kindergarten schon in Sexualkunde aufklären wollen, das ist doch nur pervers!
    Gruß
    daopan

  16. 2. April 2013 um 13:31

    Wenn ich „der Jude“ sage, hat das schon seinen Grund. Es ist nämlich der Jude, welcher von den Nichtjuden sagt, sie seien keine Menschen sondern Vieh und als solches zu behandeln! Nur der Jude sieht sich als Mensch! Und deshalb steht der Jude außerhalb der 7 Milliarden Menschen!

    Auf der Erde gibt es daher nur zwei Sorten Zweibeiner: Menschen und Juden! Das Ziel der Juden ist ganz klar die totale Beherrschung der Menschen und deren Ausrottung bis auf einen kleinen Haufen Sklaven, welcher die Juden bedienen soll.

    Die Juden sind also menschenverachtend und selbst ein Jude sagt nach langem Studium der jüdischen Religion:

    Israel Shahak: Jüdische Religion, Jüdische Geschichte

    (Kap. 93):
    ——–
    „Somit ist im Gegensatz zu den Gesetzen und Bräuchen der meisten zivilisierten Staaten das jüdische Religionsgesetz ein inhumanes Gesetz ohne Wenn und Aber. Diese Unmenschlichkeiten werden wieder und wieder in all seinen Büchern, im Schulchan Aruch und den wichtigsten Kommentatoren wiederholt.“
    ———
    http://www.radioislam.org/shahakd/index.htm

    Oder zum Beispiel ein Zitat aus den „Gesammelten Gesprächen“ des kürzlich verstorbenen Ljubawitscher Rebbe. Diese Sammlung wird von seinen Anhängern verbreitet und behandelt den Unterschied zwischen Juden und Nichtjuden.

    ————
    „Der Unterschied zwischen einem Juden und einem Nichtjuden liegt in dem oft wiederholten [talmudischen] Satz ‚Laßt uns eine kategorische Unterscheidung verwenden‘. Dies bedeutet, daß der Unterschied zwischen einem Juden und einem Nichtjuden nicht gradueller Natur ist. Die jüdische Überlegenheit ist so absolut wie der Unterschied zwischen verschiedenen Tierarten.“

    „…Rabbiner Goren und die Haredi-Rabbiner stimmen vollständig darin überein, daß der Körper eines Juden eine andere Qualität als der eines Nichtjuden hat. “
    ———-

    Noch deutlicher kann man den Unterschied nicht herausstellen. Auch im Neuen Testament bei Joh. 8,44 finden wir die sinngemäße Aussage, was Juden sind: Juden sind die Kinder des Teufels, der ein Mörder und Lügner von Anbeginn ist.

    Zu:
    ——-
    “Der Verstand ist das schärfste Kontrollinstrument zur Beurteilung.”
    Nur daß wir über viele Jahre erzogen werden, wie wir zu denke haben oder welches logisches Verständnis uns gelehrt wird.
    —–

    Deshalb sollst Du das Selberdenken lernen und Dir eben nicht vorschreiben lassen, wie Du denken sollst! Und dazu mußt du den Verstand mit seiner Logik einschalten und Dich nicht vom einlullenden Gefühl überwältigen lassen, welches Dir der Jude mit Trauermusik aufzuzwingen versucht!

    Zum Faktenwissen:
    Das ist der Unterschied zum Meinungswissen! Fakten sind immer Rohdaten, welche dann zu einer begründeten (!) Schlußfolgerung führen. Wenn du die Fakten kennst benötigst Du auch keine Meinungsquellen! Zwischenzeitlich hat es sich in einem unglaublichen Maß eingebürgert, daß man irgendwelche vermeintliche Experten rezitiert und mit DEREN Meinung „argumentiert“!

    Damit unterstreicht man nur, daß man selbst eine Totalnull ist, dessen eigene Gedanken und Argumente offensichtlich nichts wert sind!

    Dieses Sollverhalten der Menschen wurde sogar in den Protokollen der Weisen als Ziel deklariert:
    ——
    „Wir brauchen uns um die Nichtjuden nicht zu kümmern. Mögen sie eine Zeit lang noch von der Hoffnung auf neue Unterhaltungen oder von der Erinnerung an vergangene Freuden leben. Mögen sie sich vormachen, daß der Glaube an die theoretischen Gesetze, den wir ihnen eingeimpft haben, von größter Bedeutung sei. Zu diesem Zwecke vermehren wir ununterbrochen durch unsere Presse das blinde Vertrauen zu diesen Gesetzen. Die Intelligenzschicht der Nichtjuden wird auf ihre Kenntnisse stolz sein und sie so verwerten, wie ihnen unsere Vertreter in der Absicht vormachen, ihren Geist in die Richtung, die für uns nötig ist, zu leiten.

    Glauben Sie nicht, daß unsere Behauptungen nur leere Worte sind. Beachten Sie den Erfolg, den uns Darwin, Marx und Nietzsche gebracht haben. Wenigstens uns sollte dieser zersetzende Einfluss dieser Lehren klar sein.“
    ———-

    “ Ich denke, daß es auf beiden Seiten der Hauptakteure Leute, die mit angeblich echten Fakten die eigene Seite stärken wollen.“

    Die belastenden Behauptungen der Juden sind Fakten! Und es ist wahr, daß diese Fakten Behauptungen der Juden sind! Nun gilt es zu entscheiden, ob die Fakteninhalte wahr sind!

    Nur darum geht es. Diese Fakten sind Tatsachen, die man bei der Überprüfung des Wahrheitsgehaltes in eine Überprüfungsgleichung einsetzen muß. Daran darf man nichts ändern, wenn man die Wahrheit wissen will. Es sind diejenigen Werte, welche man in die Gleichung einsetzen muß.

    Dann sieht man das Ergebnis der Überprüfungsgleichung und kann dieses dann mit der Realität vergleichen. Wenn dieses Ergebnis mit der Realität übereinstimmt, können die Fakteninhalte wahr sein. Sie müssen aber noch nicht wahr sein.

    Wenn jedoch das Ergebnis der Überprüfungsgleichung mit der Realität nicht übereinstimmt, sind die Fakteninhalte unwahr und daher erlogen.

    Natürlich muß eine solche Überprüfung mit gewissen Toleranzbreiten bei den Fakteninhalten versehen sein. Eine Zeitangabe „2 Minuten“ hat vielleicht eine Bandbreite von 0,5 bis 5 Minuten. Wenn man dann diese Werte in die Überprüfungsgleichung einsetzt und sich im Ergebnis immer noch eine Kollission mit der Realität zeigt weiß man, daß der Fakteninhalt falsch sein muß. Wenn die „2 Minuten“ von 100 Leuten bezeugt sind, muß jedoch die Toleranzbandbreit eingeengt werden. Vielleicht auf 1,5 bis 2,5 Minuten.

    Die Irrtumsmöglichkeit bei einem Fakteninhalt wird also umso kleiner, je öfter ein solcher Fakteninhalt bezeugt ist.

    Wenn nun die Überprüfung ein Ergebnis zeigt, welches extrem weit von realen Möglichkeiten liegt, weiß man mit Sicherheit, daß die überprüften Fakten komplett erlogen ist. Da gibt es dann keine Irrtumsmöglichkeit mehr.

    Gefühle kann man nicht in eine Überprüfungsgleichung einsetzen 🙂 Dann bekommt man höchstens ein gefühltes Ergebnis heraus. Und deshalb versucht der Jude auf die Gefühlsebene abzulenken.

    • 6. Juli 2013 um 17:19

      @Roland
      „Wenn ich “der Jude” sage, hat das schon seinen Grund.“

      Ich würde bei meinem jetzigen Kenntnisstand auch keinen Unterschied mehr zwischen Juden und Zionisten machen. Das Eine bedingt das Andere! Kurz gesagt eine Gegenrasse.

  17. Grübler
    8. Mai 2013 um 23:23

    @MCExorzist

    Erstaunt, aber nicht verwundert, wurde uns BRD Umeziehungsopfern die Rede von Horst Malher gesperrt, ich wollte die Rede senden, aber sogar auf Deiner Seite geht die nicht mehr.

    Kein Wunder, Wahrheit ist verboten.

    Ich habe zwar ein Entsperrer, aber wer noch??

    Der .Entsperrr ist wirklich gut..

    http://proxmate.dave.cx/

    Zumindest kann ich meine alten Kommentare, als Angela Sinnlos auf der Seite noch sehen.

    Hitler Erklärt das Gold kein Wert hat.

    P:S:Der Link springt auf eine andere Seite

    Google: Hitler Erklärt das Gold kein Wert hat
    infochannel2011

    Angela Sinnlos vor 2 Jahren
    Für Idianer war Gold nur schön, die Tränen der Sonne, deswegen der Glanz, das Christentum ist ein nützlicher Idiot des Judentums, haben alle gemordet um an die Werte der anderen Völker zu kommen. Die Weisen von Zion rühmen sich, ohne zu graben, an alles Gold gekommen zu sein.
    Hitler sagt, das Gold kein Wert hat… Hitler war eine Jahrtausendpersönlichkeit, was für ein Revolutionär. (Der wurde bekämpft, mit Gräuelpropaganda) aber bis heute. (Aber Hitler war an Kreativität wohl nicht zu toppen)
    Antworten · 31

    Zumindest stehe ich an erster Stelle meiner Meinung, das hätte ich selber nicht gedacht.

    Gruß Grübler oder Skeptiker (Angela Sinnlos) früher war ich Vollblind, so nannte ich mich.

  18. Aufklärer45
    3. Oktober 2013 um 19:19

    Horst Mahler ist ein Chauvinist der einseitig Hetze gegen die Juden betreibt um die korrupten Machtstrukturen der Deutschen Elite zu decken ganz im Vorbild der Nsdap anno 33. In einem seiner Videobeiträge sagte er das die Deutschen eine Herrschende und beherrschte Klasse zu akzeptieren habe und die jenigen die Veränderungen in unserem Land herbeiführen wollen von denen sollte man sich fernhaften. Mahler will den Deutschen das Recht zum Widerstand nehmen sich gegen die korrupte Deutsche Elite zu wehr zu setzten , richtet den Verdacht auf die Juden um die Deutschen in eine Falle zu locken. Und wer sich nicht der deutschen herrschenden Klasse unterwirft ist in seinem Auge ein Volksverräter. Seit wann Herr Mahler gehört die herrschende Klasse zum Volk?? Die Mißbrauchen das Volk für ihre eigennützigen Interessen. Massenarbeitslosigkeit , Hartz4 , Leiharbeit unsw. war im Interesse Deutscher Kapitalmächte , Große Konzerne (Siem., Basf , deutsche Bank , Quandt etc.) wie Mittelständische Unternehmen und Banken , sind für die Masssenarbeitslosigkeit und Anarchie in unserer Gesellschaft verantwortlich.

    Diese deutschen Eliten scheren sich einen Dreck um die Menschen , die sind auch für den Elend in der 3. Welt mitverantwortlich , das hat nichts mit jüdischen Einfluss zu tun sondern ist bestandteil deutscher Geschichte . Deutsche Banken wollen auch nicht auf das Zinssystem verzichten und sind an der Finanzkrise mitverantwortlich.

    Und diesen korrupten deutschen Eliten sollen wir uns unterwerfen?? Weil es dem 4. Reich dient?? Wenn ich also nur dann ein guter Deutscher bin wenn ich mich dieser Elite unterwerfe , na da kann ich auf dieses Deutschsein verzichten dann ist das nichts wert.

    Aber das ist ja das irrationale am Faschismus/Chauvinismus das die Faschisten all die jenige unterstützen die die Wirtschaftskrise herbeigeführt haben. Die bestehenden Herrschaftsverhältnisse werden biologisiert und in Natur verwandelt , unter dem Deckmantel einer Volksgemeinschaft sollen die korrupten Machtstrukturen der deutschen Elite weiter aufrechterhalten werden und die Mehrheit der deutschen wird entrechtet werden. Ein gesellschaftlicher Fortschritt findet in diesem sogenannten 4.Reich nicht statt , die Mehrheit der Deutschen habe sich gefälligst zu unterwerfen und bestehende Mächte dürfen nicht hinterfragt werden diese haben dann quasi eine göttliche Unantastbarkeit.

    Und hier kommen wir zu einem Punkt den ich als die deutsche Krankheit bezeichne. Die Unfähigkeit der Deutschen zu einer wirklichen revolution, die Unfähigkeit zum kritischen Denken gepaart mit einer naiven Elitegläubigkeit , ein Mangel an Wissen und Bewusstheit und der Wunsch nach einer schnellen Lösung aus den problemen heraus. Diese deutsche Gesellschaft scheint nicht in der Lage zu sein ein Che Guevara hervorzubringen, die deutschen können nur Faschismus machen weil sie schon immer ein dummes und leichtgläubiges Dienervolk gewesen sind , und für sie es schon immer einfacher gewesen war sich gegen andere Menschen aufhetzten zu lassen anstelle sich ihren eigenen Herren zu entledigen. Viele Deutsche wie auch die gesamte rechte Szene ist ein haufen erbärmlicher Feiglinge die sich nicht trauen die Machtstrukturen des deutschen Kapitalherren in Frage zu stellen , sie machen sich zum Lakai des Kapitals , und hassen auch die Vaterländer der anderen und gäbe es keine Juden, Ausländer , Gewerkschaften und Linke könnten alle Menschen glücklich und zu Frieden nachhause gehen. Für wie dumm wollen uns diese Leute halten??

    Aber es ist interessant zu sehen das die jenigen die Hetze gegen die Juden betreiben die gleichen sind die ihr eigenes Volk entrechten wollen , das immer dann wenn dieses privateigenützige Wirtschaftssystem und diese irrationale bürgerliche Gesellschaft in eine Krise geraten , faschistische , rechtskonserative und antiemanzipatorische Kräfte plötzlich aus der Versenkung auftauchen die uns unter dem Deckmantel einer Volksgemeinschaft entrechten und entmündigen wollen. Dh selbst wenn durch den technologischen Fortschritt man allen Menschen ein angenehmes Leben ermöglichen könnte , wird den Menschen das im Fachismus( 4. Reich ) verwehrt , damit die Menschen im Sinne dieser sozialdarwinistischen Ideologie und im Sinne einer veralteten Herrschaftsform weiter „leiden“ sollen.

    Merke :

    In den Augen der Rechten , Faschisten und der deutschen Herrscherkaste ist ein guter Deutscher der , der sich blind einer aufgezwungenen nicht hinterfragten Ordnung unterwirft , selbst wenn diese Ordnung Menschenverachtend und undemokratisch ist , derjenige aber der das nicht tut ist ein übler Volksverrräter und landet im SA Keller. Die Deutschen sind nicht fähig zu erkennen das der Feind aus dem eigenen Lager kommt und lassen sich immer wieder vor dem gleichen Karren spannen.

    Horst Mahlers Hass gegen die Juden ist das Ergebnis seiner eigenen Unfähigkeit sich selbst und die deutsche Gesellschaft kritisch zu hinterfragen. Mahler wurde damals nicht umsonst aus der RAF ausgeschlossen. Sein Aufenthalt im Gefängnis hat aus ihm einen Staatstreuen, volkstümmelnden Kleinbürger gemacht.

    http://labourhistory.net/raf/read.php?id=0019740927

    „das problem mit horst mahler ist und war schon immer, daß er ein dreckiger, bürgerlicher chauvinist geblieben ist, der den herrschaftsdünkel, den er in der imperialistischen maschine, durch seine karriere als anwalt – zu seiner sache gemacht hatte – auf die proletarisch-revolutionäre bewegung übertragen hat“

  19. 3. Oktober 2013 um 23:25

    @Aufklärer45: Es mag Deine Meinung sein, aber sie ist nichts anderes als… „üblich“!

    Glaubst Du wirklich, dass Menschen wie Horst Mahler einer Öffentlichkeit entzogen werden, weil wir Deutschen Menschen latent faschistoide Antisemiten sind? Die nur auf einen Befehl warten um ihren immerwährenden Hass gegen alles andere in ein Schlachtfest ausleben zu können… wie verblödet bist Du eigentlich?

    Wenn wir Deutschen Menschen eine nationale Identität beanspruchen, sind wir gleich Rechte Faschisten. Wenn wir in eine andere Regierungsform mehr vertrauen haben sind wir ein unfähiges Dienervolk, wenn wir historische Fragen stellen werden wir über diesen angeblichen Holo©aust als Schuldvolk stigmatisiert, wenn wir wirtschaftliche Interessen vertreten sind wir ein Volk von Ausbeutern…

    Wovor habt ihr eigentlich Angst? Vor der Wahrheit? Davor nicht mehr abkassieren zu können?

    Die BRD ist bekanntlich kein souveräner Staat, folglich werden wir wahren deutschen Menschen um unser Recht auf eine Nation betrogen! Jeder der dieses öffentlich ausspricht wird umgehend diffamiert, von solchen Lakaien wie Du einer zu sein scheinst.

    Dein ganzer Kommentar sabbert nur so von dämlich jüdischer Ablenkung, Phrasen die einem seit Jahren tagtäglich eingeschmeichelt werden, und vom intellektuellen Status her schlicht: „doof“.

    Du schreibst (oder schreibst ab) Horst Mahler sei ein Chauvinist… auch hier Anzeichen völliger Orientierungslosigkeit, denn:

    Das Judentum ist ein „Religiöser Chauvinismus“ – eine Sekte welche ihren Jüngern eine Superiorität eindämmert

    Alle Menschen (nicht nur wir Deutschen) sind in ihren Wahnvorstellungen Diener ihrer entarteten Bedürfnisse. Aber, wir wahren Deutschen Menschen sind ihre eigentlichen Identitätserfüllung… oder warum täuschen diese zionistischen Juden mit Vorliebe eine deutsche Abstammung vor, indem sie deutschklingende Hinternamen benutzen… um eine Volksangehörigkeit vorzugauckeln die sie niemals besitzen können?

    In dem Sinne, lass es bleiben… ich bin ein stolzer Deutscher Mensch und lasse es nicht zu ein deutsches Volk von einem Judenknecht abzuwerten!

    Hier mal eine „kleine“ Information was Juden über Juden schreiben:

    Stalin’s Jews

    Viel Spaß dabei!

    • Skeptiker
      4. Oktober 2013 um 19:32

      @MCExorzist

      PAROLEN SELBST NOCH AUF DER ANKLAGEBANK
      Ex-Bürgermeister als Nazi-Hetzer verurteilt
      Weißenfels – Von der SPD zur NPD und jetzt wegen Volksverhetzung verurteilt. Hans Püschel (64), Ex-Bürgermeister von Krauschwitz (Sachsen-Anhalt), wurde am Dienstag am Amtsgericht Weißenfels zu einer Geldstrafe von 3000 Euro verurteilt.
      AUCH WÄHREND DER VERHANDLUNG VERTEIDIGTE DER RECHTE POLITIKER SEINE RECHTE PROPAGANDA!
      Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen begann am Morgen der Prozess gegen den geschassten Kommunalpolitiker, der 2010 aus der SPD aus- und der rechtsextremen NPD beitrat. Alle Besucher und selbst der Angeklagte mussten sich ausweisen und durchleuchten lassen. Ein Prozedur, die seit dem Mordanschlag auf Marwa El Sherbini (†31) vor vier Jahren am Dresdner Landgericht sonst nur an höheren Gerichten üblich ist.
      Vor Prozessbeginn erklärte die Richterin den Zuschauern im historischen Strafsaal 18 – überwiegend Anhänger der rechtsextremen NPD: „Ich weise alle Anwesenden darauf hin, Kommentare, Zwischenrufe und Ähnliches zu unterlassen, ansonsten verhänge ich Ordnungsmittel.“
      Zu Verhandlungsbeginn meinte der Staatsanwalt: „Ich werfe dem Angeklagten vor, die Verbrechen des Nationalsozialismus auf seiner privaten Internetseite geleugnet zu haben.“
      Der Angeklagte (4 Kinder, Chef eines Hausmeisterdienstes) konterte mit erneut volksverhetzenden Parolen: „Ich habe nicht den öffentlichen Frieden gestört. Mir geht es darum, Propaganda-Lügen, die die Alliierten installiert haben, offenzulegen.“
      Als die Sympathisanten des Angeklagten – unter ihnen Andreas Karl, der für die NPD als OB-Kandidat in Halle antrat – im Gerichtssaal zustimmend feixen, rief die Richterin zur Ordnung. Nicht zum letzten Mal…
      Nachdem der Staatsanwalt im Plädoyer forderte, Püschel zu einer Geldstrafe in Höhe von 120 Tagessätzen a 30 Euro zu verurteilten, sah sich Püschel seines Rechtes auf freie Meinungsäußerung beraubt. Und erntete von den anwesenden Neonazis Applaus.
      Erst nachdem die Richterin drohte, den Saal räumen zu lassen, konnte sie ihr Urteil gegen Püschel sprechen: 100 Tagessätze a 30 Euro. Nach erneuten Tumulten im Saal wurde ein Zwischenrufer mit einem Tag Ordnungshaft oder 50 Euro Strafe belegt.
      Quelle:

      http://www.bild.de/regional/leipzig/neofaschismus/nazi-politiker-wegen-volksverhetzung-vor-gericht-32628132.bild.html
      >>>>>
      Hier der Denunziant.
      http://www.hans-pueschel.info/politik/recht-muss-recht-bleiben.html#comment-26375

      Gruß Skeptiker, der Denunziant Axel Mylius kann mich nicht ertragen, ich ihn aber auch nicht.

      P.S. Aber Roland ist schon Klasse, ich habe mich von der Seite von Annette freiwillig verabschiedet aber ohne es böse zu meinen.(Ich raube Ihr die letzte Kraft)

      Wenn Du möchtest kann ich Axel ja mal auf Deine Seite aufmerksam machen, aber nur mit Deiner Erlaubnis.

      • 4. Oktober 2013 um 22:42

        Skeptiker :

        …Wenn Du möchtest kann ich Axel ja mal auf Deine Seite aufmerksam machen…

        Warum möchtest Du einem Denunzianten (Axel Mylius) dessen Streben darin besteht Deutsche Menschen aufgrund ihrer Meinung vor ein Gericht zu zerren, meinen Blog bekannt machen?

        Welche Absicht verfolgst Du damit?

  20. Skeptiker
    6. Oktober 2013 um 18:07

    @MCExorzis

    Ich habe es ja nicht gemacht.

    Also das sollte nun auch keine Drohung sein.

    Gruß Skeptiker

    Aber Axel Mylius ist schon ein Kotztyp.

  21. 6. Oktober 2013 um 18:36

    @Skeptiker: es ist mir völlig gleich ob dieser Lappen meinen Blog besucht, die Frage ist an Dich gerichtet gewesen!

    Nochmal: Warum willst/wolltest Du ausgerechnet ihn auf meinen Blog aufmerksam machen?

    Gib mir bitte eine triftige Erklärung, ich möchte nicht dass sich meine Vermutung bestätigt!

    • Skeptiker
      6. Oktober 2013 um 19:50

      @MCExorzist

      Ich wollte Dich auf den Lappen aufmerksam machen.

      Ich habe doch mal Roland zum IQ Test genötigt, welche Seite er am Besten findet.

      Die von Annette oder von Maria.

      Gestern ist ei wahres Wunder passiert.

      Kurzer sagte

      06/10/2013 um 14:58
      Bericht aus Mittelerde

      Für viele Jahrtausende hatte da allsehende Auge mit seiner Schreckensherrschaft Mittelerde versklavt. Doch nun war es genug. Ihm war im vorigen Jahrhundert bereits der Ratschluß des obersten Schöpfers des Universums mitgeteilt worden. Das allsehende Auge mußte in Kürze Mittelerde verlassen und von nun am im allerletzten Winkel des unendlichen Universums für seine Taten büßen. Sollte es sich weigern, war ihm seine definitive Auslöschung angekündigt worden.

      Am Horizont dämmerte bereits das Licht des neuen Zeitalters. Vor nunmehr 80 Jahren hatte ein Volk, dem einst von einem großen Propheten geweissagt wurde, daß es die Menschheit einst bei ihrem Weg in die lichtvolle Zukunft anführen werde, den damals verfrühten Versuch unternommen, diesen Auftrag zu erfüllen.

      Die Rache Mordors war grausam und wahrlich dämonisch. Obwohl dieses Volk heldenhaft für sein Reich und seinen Anführer kämpfte, schien alles vergebens. Mordors Spione und Verräter hatten ganze Arbeit geleistet. Nach nur 12 Jahren hatte die Finsternis wieder ganz Mittelerde im Besitz.

      Doch nicht ganz. Einer kleinen Schar Getreuer war es gelungen, die ultimative Waffe, die Mordor einst bezwingen würde, in Sicherheit zu bringen. Das große Drama war, daß auf Grund des unsäglichen Verrates, damals nur wenige Wochen gefehlt hatten, um den Kampf doch noch zu gewinnen.

      Der endgültige Sieg über Mordors Schergen sollte dann erfolgen, als viele Menschen die Hoffnung bereits total aufgegeben hatte. Etwa 70 Jahre sollten vergehen, für einen Menschen eine endlose Zeit, in kosmischen Maßstäben eine Sekunde in der Ewigkeit.

      Das allsehende Auge hatte vor wenigen Jahren das Feld geräumt, aber seine direkten Untergebenen wollten unter keinen Umständen klein bei geben. So machten sie unter Ermangelung eines Planes B einfach weiter wie gehabt. Ihr dümmliches Fußvolk hatte so wie so gar nicht begriffen, wem es diente und ließ sich weiter in einem Kampf, der eigentlich schon verloren war, verheizen.

      Dieser Kampf wurde vor allem mit den Waffen des Geistes ausgetragen. Mordor hatte sich seine verlogene Geschichtsschreibung, in der es selbst als der große Verteidiger der Freiheit und Menschlichkeit benannt wurde, per Gesetz schützen lassen.

      So schreckte es nicht einmal davor zurück, einen alten Mann, der die Lügen unerschrocken beim Namen genannt hatte, für zwölf Jahre in den Kerker zu sperren. Doch wie so oft, hatte die Kraft, die Böses will und doch Gutes schafft, damit bewirkt, daß immer mehr Menschen begannen, ihre Lügen zu durchschauen.

      Die aufrechteste unter den Wahrheitssuchern der Menschen war Maria. Gemeinsam mit ihren treuen Mitstreitern legte sie Schicht um Schicht der Lügen frei. Ihr geistiger Vater, Lupo Cattivo, war Mordor bereits so weit auf die Schliche gekommen, daß dessen Rache ihn hart traf. Doch bevor er diese Welt verließ, übergab er Maria sein Vermächtnis. Sie würde der Wahrheit zu ihrem endgültigen Sieg verhelfen.

      Und so fand Maria Dinge heraus, die sich noch selbst Lupo entzogen hatten. Dabei machte sie, wie alle Menschen, einen Erkenntnisprozeß durch, bei dem ihr in der Vergangenheit auch mal Fehler unterlaufen waren. Kein Sterblicher hätte ihr dies je zum Vorwurf gemacht, jedoch die Elbenprinzessin EponaRhiannon, die als einzige die reine Wahrheit über Mordor und das allsehende Auge kannte, war zornig darüber, daß diese Menschen sich immer wieder täuschen ließen. Niemals würde sie das verstehen und diesen fehlbaren Menschen die Hand reichen.

      Nun kam es dazu, daß Mordors Schergen, denen es nicht mehr gelang, zu verbergen, daß es eine unbezwinbare Gegenkraft zum Dunklen gab, immer absurdere Geschichten über diese Macht verbreiteten.

      Darauf hin begab sich ein unerschrockener Kämpfer dieser Macht direkt ins gegnerische Lager, um den Feinden ihr verlogenes Auftreten um die Ohren zu hauen. Dies sorgte für helle Aufregung und geradezu panische Reaktionen, vor allem als ihm Mitstreiter Marias zu Hilfe eilten.

      Jetzt begann die dunkle Seite der Macht, immer größere Fehler zu machen. Maria selbst trat ihr mit einem unerschrockenen Mitkämpfer, der die Lügen zu Papier gebracht hatte, entgegen, was Mordor dazu bewog, die letzten Reserven in diese Auseinandersetzung zu werfen.

      Dieser Kämpfer war so verschlagen, daß ihm trotz erdrückender Beweise schwer beizukommen war.

      EponaRhiannon, die aus ihrer uneinnehmbaren Festung alles beobachtet hatte, brodelte vor heiligem Zorn.

      Sollte sie sich überwinden und einer Sterblichen zu Hilfe kommen? Zwei Halblinge, die wie Pech und Schwefel zusammenhielten, überwanden ihre Furcht und ersuchten Epona persönlich um Beistand.

      Diese bewirkten dann das bis dahin Unmögliche: EponaRhiannon legte ihre Rüstung an, sattelte ihr Streitroß und ritt direkt in die Festung des Feindes. Ihre Worte waren wie flammende Schwerter und die Lügen Mordors sanken dahin. Die Schlacht war entschieden. Epona überwand sich, in Gedenken an die Ahnen, ein weiteres mal und reichte Maria die Hand.

      Etwas Unglaubliches, das dem Treiben Mordors endgültig den Todesstoß versetzen sollte, war geschehen.

      Maria und Epona Rhiannon würden von nun an gemeinsam dafür streiten, daß der Übergang zum goldenen Zeitalter endgültig vollzogen wird.

      Am Horizont dämmerte die aufgehende Morgensonne und der Adler zog über der alten Reichshauptstadt wieder seine Kreise.

      Fortsetzung folgt

      Die ganze Geschichte:

      http://lupocattivoblog.com/2013/09/30/terra-germania-ein-faules-ei-das-system-lauft-amok/

      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
      Skeptiker sagte

      06/10/2013 um 17:28
      @ Kurzer

      Ich finde das hast Du schön geschrieben.

      Man muss aber schon die 501 Antworten zu “Terra-Germania ein faules Ei – das System läuft Amok” gelesen haben. Von unten nach oben ist es schneller zu finden.

      Gruß Skeptiker
      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
      @MCExorzist

      Aber das kannst Du löschen, sollte nur zur Deiner Info dienen.

      P.S. Ich habe das Gefühl, das Du sauer auf mich bist.

  22. 6. Oktober 2013 um 22:44

    @Skeptiker: DAS ist Deine ergänzende Antwort? Ein Kommentar eines anderen Blogs? – Um es höflich auszudrücken, Du willst mich wohl verschaukeln… oder verfolgst Du doch eine bestimmte Absicht?

    Sehr suspekt, lieber Skeptiker!

    Nur noch soviel, mir sind selbst seit Jahren u.a. die hervorragenden Blogs von Hr. Püschel und Lupo Cattivo bekannt, und auch das TG in Broder-Manier Populismus betreibt, das sollte auch für Dich kein „Wunder“ sein, nicht wahr!

    • Skeptiker
      6. Oktober 2013 um 23:27

      @MCExorzist

      Gib mir bitte eine triftige Erklärung, ich möchte nicht dass sich meine Vermutung bestätigt!
      ————–
      Also ich wusste nicht das Du alles liest, mir ist es leider nicht möglich.

      Was für Vermutung hast du überhaupt?

      Ich konnte mit Deiner Vermutung wenig anfangen.

      Bitte sage Deine Vermutung, es gibt Vermutungen ohne Ende.

      Gruß Skeptiker

  23. 7. Oktober 2013 um 00:24

    @Skeptiker: Du antwortest mir leider nicht! Gehe einfach auf meine Frage [#33] ein… es ist mir äußerst wichtig, gerade deshalb, weil ich Dich bisher sehr achte!

    • Skeptiker
      7. Oktober 2013 um 01:13

      @MCExorzis

      „Nochmal: Warum willst/wolltest Du ausgerechnet ihn auf meinen Blog aufmerksam machen?
      Ich Hoffe ich kann Dir die Antwort geben“
      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
      Mich hätte interessiert, mal angenommen Axel Mylius wäre auf Deine Seite geraten, wie Du Ihn geantwortet hättest..

      Weil Du kannst immer so so schöne Antworten kreieren, auf Leute de Du auf den Tot nicht ausstehen kannst.

      Aber ich schwöre Dir, hinter meiner Vorstellung stad kein Plan.

      Ich habe Dir die Sackratte ja nicht auf Deine Seite gebracht, aber wie Du mit Axel intellektuell umgegangen wärst, das wäre bestimmt interessant zum Lesen geworden.

      Mach Dir keine Sorgen das ich Dich linken will, warum auch.

      Eine andere Erklärung kann ich Dir nicht geben.

      Solltest Du noch mal fragen, warum? ! mehr geht nicht.

      Gruß Skeptiker

      Du hast mich in die Enge geführt, aber Boshaftigkeit meinerseits erkenne ich nicht.

      Ich habe immer mehr das Gefühl, da ich missverstanden werde,

  24. 7. Oktober 2013 um 02:26

    @Skeptiker: Man Skeptiker! Ich war kurz davor Dich abzuhaken, wirklich jetzt!

    Ich bin froh das Du selbst so überzeugend geantwortet hast, Danke dafür!

    Eins noch Skeptiker und bitte nicht falsch verstehen, ich betreibe den Blog nicht weil ich eine intellektuelle Herausvorderung suche und über Wort-Gefechte einen lesenswerten Unterhaltungseffekt ausüben möchte, das können andere viel besser. Mir ist es wichtig das wir Deutschen Menschen wieder ein ehrliches Vertrauen zueinander aufbauen über unser wahres Sein, welches nicht durch Besserwisserei und Rechthaberei bereits im Vorfeld erdrückt wird. Dazu gehört auch sich selbst immer wieder in seiner Meinung zu hinterfragen. Derzeit überwiegt leider das begründete Misstrauen (mal wieder), daher ist es wichtig die Dinge ohne emotionale Verzerrung direkt klarzustellen!

    Danke nochmal Skeptiker und ehrliche Grüße, MCExorzist

  25. Skeptiker
    7. Oktober 2013 um 23:10

    @MCExorzist

    Danke und Entschuldigung, das ich Dich so verunsichert habe

    Gruß Skeptiker.

    Da Du immer alles liest, hast Du die Seite mitbekommen.

    http://weforweb.pf-control.de/blog/

    Also mir ist es absolut unmöglich alles mitzubekommen.

    Nochmals, entschuldige bitte, ich habe mich schon gewundert.warum Du so nachfragtest.

  26. Skeptiker
    8. Oktober 2013 um 01:15

    @MCExorzist

    Der Bericht hat Kultstatus, der gute Kurzer hat auch Host Mahler eingebaut.
    >>>>>
    Dieser Kampf wurde vor allem mit den Waffen des Geistes ausgetragen. Mordor hatte sich seine verlogene Geschichtsschreibung, in der es selbst als der große Verteidiger der Freiheit und Menschlichkeit benannt wurde, per Gesetz schützen lassen.

    So schreckte es nicht einmal davor zurück, einen alten Mann, der die Lügen unerschrocken beim Namen genannt hatte, für zwölf Jahre in den Kerker zu sperren. Doch wie so oft, hatte die Kraft, die Böses will und doch Gutes schafft, damit bewirkt, daß immer mehr Menschen begannen, ihre Lügen zu durchschauen.

    Quelle:
    Bericht aus Mittelerde
    Publiziert am 5. Oktober 2013 von Kurzer

    http://weforweb.pf-control.de/blog/

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Auf den Spuren der satanischen Lüge:

    [video src="http://ia600402.us.archive.org/13/items/2008-Voelkische-Reichsbewegung-Auf-den-Fersen-der-satanischen-Luege/2008-Voelkische-reichsbewegung.org-AufDenFersenDerSatanischenLuege-MitHorstMahler1h37m720x400_512kb.mp4" /]

    Aber Kurzer ist der Beste, wie ich finde.

    Gruß Skeptiker

  27. Wahr-Sager
    18. Oktober 2013 um 23:24

    Gilad Atzmon ist nicht nur als Jazz-Trompeter weltbekannt, sondern hat sich auch als Romanautor international einen Namen gemacht, in 18 Sprachen sind seine Bücher lieferbar. 1963 in Jerusalem geboren, lebt Atzmon seit mehr als zehn Jahren in London – im Exil, wie er sagt. Eine geplante Dichterlesung mit anschließendem Konzert führte nun in Deutschland jedoch beinahe zum Eklat. Merkbar konsterniert berichten die Ruhr-Nachrichten vom 29. November 2005 über die Ausführungen des Autors: „Atzmon bezeichnete die uns bekannte Geschichtsschreibung über den II. Weltkrieg und den Holocaust als eine komplette von Amerikanern und Zionisten initiierte Fälschung. Der wahre Feind sei nicht Hitler, sondern Stalin gewesen. Die Deutschen sollten dies endlich erkennen und sich nicht länger schuldig und auch nicht verantwortlich fühlen. ‚Ihr seid die Opfer‘, meinte Atzmon.

    Die Bombenangriffe auf deutsche Städte hätten stattgefunden, weil die Amerikaner diese Bomben besaßen und einsetzen wollten. Und genauso sei es in Vietnam und heute in Afghanistan und im Irak gewesen. Das wahre Böse unserer Zeit seien George W. Bush, Tony Blair und Ariel Sharon. Besonders heftig entbrannte die Diskussion, als Atzmon die Zahl der während des Holocaust umgekommenen Juden in Frage stellte und argumentierte, es gäbe ‚keinerlei forensischen Beweis‘ dafür, daß diese wirklich 6.000.000 betragen habe.“

    Quelle: http://www.neue-ordnung.at/index.php?id=23 (Gilad Atzmon und der Zionismus)

    Ich empfehle auch wärmstens das Buch „Die Antwort“ von Gerard Menuhin sowie seine Homepage http://www.gerard-menuhin.de.

  28. Wahr-Sager
    4. Juni 2014 um 11:58

    Horst Mahler soll ja für geisteskrank erklärt werden. Gibt es diesbezüglich Neuigkeiten? Weiß überhaupt jemand, wie es ihm gerade geht?

  29. 24. Juni 2014 um 18:13

    Das Experiment

    Insbesonders im Rahmen des vertiefenden Holocaustunterrichts an Grund- und Hauptschulen sowie an weiterführenden Schulen und selbst in der Erwachsenenbildung bis hin zu Universitäten und naturwissenschaftlichen Forschungsstätten und auch in der Industrie und insbesonders auch der Weltraumtechnik sowie in der Militärtechnik bietet dieses grundlegend erkenntnisschaffende einfache Experiment ein umfassendes universell anwendbares Wissens- und Erkenntnispotential.

    Ohne Übertreibung darf gesagt werden, es ist das wichtigste Experiment seit Menschengedenken und selbst die Erfindung des Rades oder sogar die Mondlandung versinken dagegen im Schatten der Bedeutungslosigkeit.

    In dem nachfolgenden Experimentiervorschlag kann nämlich die Höhe der Gaskammertemperatur der Größe nach eigenständig leicht ermittelt werden!

    Man benötigt hierfür nur

    1. Ein zylindrisches Testgefäß. Je nach Meßort kann dies eine Maß Bier sein, ein Glas Kölsch, eine entetikettierte Konservendose für Pfirsiche oder Ravioli, ein Kaffee-Pot oder ähnliches. Die Raviolidosen von Aldi erwiesen sich in gewisser Weise fast als ideal, da sie stapelbar sind und man sich damit auch höhere Testgefäße durch zusammenleimen oder zusammenlöten leicht herstellen kann. Ideal sind Testgefäße mit einem Durchmesser von ca. 15 cm und etwa einem Verhältnis von Höhe zu Durchmesser von ca. 2-4. Dies entspricht ungefähr der originalen Geometrie. Jedoch ist dies keine Bedingung, da die Abweichungen vom Ideal nur kleiner völlig unbedeutender Korrekturen bedürfen, die man vernachlässigen kann und höchstens von theoretischem Interesse sind. Überhaupt kommt es beim Experiment auf keinerlei Genauigkeit an, weil das Ergebnis in jedem Fall überzeugend sein wird.

    2. Ein Temperaturmeßgerät. Ein Doppel-Digitalthermometer mit leitungsgebundenem Außenfühler mit einer Auflösung von 0,1°C, wie es in Baumärkten oftmals preiswert angeboten wird ist hierbei ideal. Mit dem Außenfühler wird die Flüssigkeitstemperatur des Testgefäßinhalts gemessen. Mit dem anderen Thermometer wird die Raumtemperatur gemessen. Wenn der Testraum ein Backofen ist, genügt die Temperaturanzeige des Backofens, wenn das Thermometer diesen Bereich nicht mehr anzeigen würde. Natürlich können auch andere geeignete Thermometer zum Einsatz kommen.

    3. Eine Uhr. Mit der Uhr wird gemessen, wie lange es dauert, bis die Testgefäßtemperatur sich um einen bestimmten Betrag geändert hat. Bei der Zeitdauermessung sollte man die Zeiten beim Umspringen der Digitalanzeige nehmen, da diese Zeitpunkte recht definiert sind. Ansonsten wird die Zeitdauermessunsicherheit erheblich größer als der Meßzyklus des Digitalthermometers sein.

    4a) Nach Möglichkeit eine Küchenwaage zum Wiegen des leeren Testgefäßes und des vollen Testgefäßes, falls man von der Maß Bier oder der Ravioli Konservendose abweicht und deshalb die Wärmekapazität des betriebsbereiten Testgefäßes selbst bestimmen möchte.

    4b) Ein Schneiderbandmaß oder einen Zollstock oder ein gutes Augenmaß zum Bestimmen der Testgefäßabmessungen, um die wärmeübertragende Oberfläche des Testgefäßes bestimmen zu können. Dieses Meßmittel kann auch die Küchenwaage ersetzen, wenn man damit das äußere Volumen des Testgefäßes bestimmt. Man macht keinen großen Fehler, wenn man bei der Wärmekapazitätsberechnung das gesamte Volumen als Wasser annimmt.

    5. Ersatzweise, wenn man weder Thermometer noch eine Uhr noch eine Küchenwaage noch ein Schneiderbandmaß zur Hand sind, genügt auch der geglückte Schluck aus einer Maß Bier oder einer Halben oder einem Glas Kölsch. Wenn das Bier schmeckt, weiß man auch, wie hoch die Gaskammertemperatur gewesen sein muß. Dies weiß man allerdings nur nach intensiver Anwendung “innerer” Logik.

    Experimentdurchführung

    Die Durchführung des Experiments ist einfach. Nachdem man untenstehende testspezifische Größen ermittelt hat (cTest und TestFläche), mißt man die Umgebungstemperatur und die Testgefäßanfangstemperatur. Bei Temperaturmessungen muß man immer einige Zeit warten, bis der Sensor die Temperatur auch richtig anzeigt.

    Die Gefäßtemperatur wird sich während der Messung ändern. Zunächst wartet man, bis die Thermometeranzeige sich stetig mit der Zeit gleichmäßig ändert. Wenn man meint, dies sei nun der Fall, notiert man sich den Temperaturwert und den Zeitpunkt und auch die zugehörige Umgebungstemperatur. Das Experiment ist nun gestartet.

    Nach einiger Zeit, wenn die Gefäßtemperatur sich ausreichend stark geändert hat und man eine sichere Temperaturänderung glaubt ermitteln zu können, bei der Maß Bier dürfte dies ca. 1 °C Änderung seit Start sein wenn die Temperaturdifferenz zwischen Umgebung und Maß ca. 10 °C beträgt, notiert man die Zeit und auch die Raumtemperatur. Das Experiment ist damit bereits beendet und die Auswertung kann beginnen.

    Während des Experiments sollte die Flüssigkeit soweit möglich leicht gerührt werden.

    Es werden nun folgende Versuchsgrößen Größen ermittelt:

    1. Mittlere Umgebungstemperatur
    Das ist dann (Tumgebung zum Startzeitpunkt + Tumgebung bei Versuchsende) / 2

    2. mittlere Testgefäßtemperatur
    Das ist dann (TTestgefäß zum Startzeitpunkt + TTestgefäß bei Versuchsende) / 2

    3. Dann bestimmt man die mittlere große Temperaturdifferenz dTgroß
    Das ist mittlere Umgebungstemperatur minus mittlere Testgefäßtemperatur

    4. Dann bestimmt man die kleine Temperaturdifferenz dTklein
    Das ist die Differenz zwischen Testgefäßtemperatur bei Versuchsende minus Testgefäßtemperatur bei Versuchsstart

    5. Dann berechnet man die Meßzeit als Zeitdifferenz zwischen Testende und Teststart

    Auswertungsrechnung

    Das wesentliche Maß an diesem Zyklon B Kochtopf des Zeugen Kula ist die Zyklon B Granulatschichtdicke von 25 mm.

    Die physikalischen Eigenschaften von Zyklon B sind dank einer sowjetisch-polnischen Untersuchung von 1944 bekannt. Anhand der mitgeteilten Daten können auch weitere Daten für das Zyklon B ermittelt werden. Insbesonders ist dies das Schüttvolumen für 1 kg Zyklon B, welches dann auch 1 kg Blausäure enthält, welche letztlich in dem Behälter des Herrn Kula verdampft werden muß. Das Schüttvolumen beträgt 3,61 Liter und daher sind bei 25 mm Granulatschichtdicke mHCN = 6,925 kg/m² Blausäure zu verdampfen.

    Blausäure hat eine Verdampfungswärme von hv = 996000 J/kg. Daher muß je Quadratmeter wärmeübertragende Behälterblechoberfläche

    VerdampfungswärmeJeFläche = mHCN x hv

    Festwert:
    VerdampfungswärmeJeFläche = 6,925 kg/m² x 996000 J/kg = 6897500 J/m²

    zum vollständigen Verdampfen der Blausäure zugeführt werden.

    Was kann man mit diesen Daten nun anfangen? Nun, wir können damit ermitteln, wie hoch die Gaskammertemperatur gewesen sein muß, um die Juden innerhalb der bezeugten Tötungszeiten töten zu können! Damit man nichts glauben muß, kann man einfach ein entsprechendes Experiment machen. Da zumindest in Deutschland eine Maß Bier ein allgemein verbreitetes Gut ist und dessen wesentliche äußere Abmessung, der Durchmesser, größenordnungsmäßig mit dem Zyklon B Behälter des Herrn Kula übereinstimmen, bietet sich eine Maß Bier für die Ermittlung der Gaskammertemperatur geradezu von selbst an.

    Eine typische Oktoberfest Maß Bier:

    hat eine wärmeübertragende Oberfläche von

    TestFläche = 0,0792 m²

    (ohne Boden, aber mit oberer Stirnfläche gerechnet, Maß sollte auf einer Isolierung entsprechend 10 Bierdeckeln stehen). Die aktive Wärmekapazität des Glases (ohne Henkel) beträgt 974 J/K und wenn die Maß 4 mm bis zum Rand mit Wasser gefüllt ist, beträgt die gesamte Wärmekapazität der gut gefüllten Maß

    cTest = 6095 J/K.

    Auf Genauigkeit kommt es nicht an, wer es besser weiß, soll eigenen Zahlen verwenden.

    Die auf die wärmeübertragen Oberfläche bezogene Wärmekapazität der Maß beträgt daher

    cTestJeFläche = cTest / TestFläche

    Speziell:
    cTestJeFläche = 6095 J/K / 0,0792 m² = 76950 J/m²K

    Wir können nun das Verhältnis der beiden flächenbezogenen Werte Verdampfungswäme des Kochtopfs zur Wärmekapazität der Maß bilden und erhalten den Wert

    Allgemein:

    *****************************************
    Gefäßfaktor = VerdampfungswärmeJeFläche / cTestJeFläche
    *****************************************

    Speziell Im Falle der vollgefüllten Maß Bier/Wasser:

    Gefäßfaktor = 6897500 J/m² / 76950 J/m²K = 90 K

    Das bedeutet, wenn die hinter der wärmeübertragenden Maßoberfläche stehende gesamte “Wärmemasse” um 90 K erwärmt wird, wäre auch die hinter derselben Oberfläche stehende Zyklon B Menge entsprechend einer Schichtdicke von 25 mm bzw. die darin enthaltene Blausäure vollständig verdampft worden.

    Damit haben wir eine Vergleichsgrundlage geschaffen, welche den Ansprüchen eines jeden wissenschaftlich orientierten deutschen Stammtisches genügt.

    Bei anderen Gefäßen als die Maß Bier bestimmt man nur cTest und TestFläche und bestimmt damit den anderen Gefäßfaktor. Der Rest ist dann identisch. Für eine Raviolidose beträgt z.b. TestFläche = 0,0449 m² und cTest = 3612 J/K.

    Wenn wir nun die Gaskammertemperatur ermitteln wollen, brauchen wir also nur die Zeit messen, bis die vollgefüllte Maß Bier/Wasser sich um 90 K erwärmt hat. Jedoch steht die Maß meist in einem Raum, der nur normale Umgebungstemperatur hat und daher niemals dieser Wert erreicht werden wird. Aber wir können logisch schlußfolgern.

    Wenn zwischen Raum und Maß Bier eine Temperaturdifferenz von dTgroß herrscht und die Maß Bier sich in innerhalb der Messzeit um dTklein erwärmt hat, muß für alle vorkommenden Werte dies konstant sein:

    Allgemein:
    **************************************************************
    **************************************************************
    Gaskammerkonstante = Gefäßfaktor x Meßzeit x dTgroß / dTklein
    **************************************************************
    **************************************************************

    Speziell für die volle Maß:

    Gaskammerkonstante = 90 K x Messzeit x dTgroß / dTklein

    Dies gilt natürlich nur für diejenigen Fälle, wo dTgroß tatsächlich “groß” gegen dTklein ist. Also etwa für ein Verhältnis dTgroß / dTklein > 5 oder identisch dTklein / dTgroß < 0,2.

    Ansonsten müßte man etwas mehr Mathematik in die Formel mit hineinpacken und dann reicht der Bierdeckel nicht aus. Wenn man die Meßzeit in Minuten gemessen hat, hat die Gaskammerkonstante die Einheit K*Minute, also Kmin.

    Anhand der im Experiment ermittelten Gaskammerkonstante kann dann die Gaskammertemperatur ermittelt werden, welche mindestens nötig war, um die Blausäure innerhalb der Tötungszeit zu verdampfen. Da man Tote nicht töten kann, muß die Verdampfung der Blausäure spätestens mit dem Todeszeitpunkt abgeschlossen sein. Ansonsten hätte man versucht Tote noch mehr zu töten. Ein sinnloses Unterfangen.

    Die Formel lautet dann allgemein:

    ***********************************************
    ***********************************************
    Gaskammertemperatur = 26 °C + Gaskammerkonstante / Tötungszeit
    ***********************************************
    ***********************************************

    oder umgestellt auch

    ***************************
    Tötungszeit = Gaskammerkonstante / (Gaskammertemperatur – 26°C)
    **************************

    Je nach Zeugenaussage vaiierte die Tötungszeit zwischen "augenblicklich" bis maximal 20 Minuten.

    Damit wären wir bei einem sehr wichtigen Zwischenergebnis angelangt. Mit der Maß Bier ist nun bewiesen, daß der Holocaust stattfinden konnte. Alles war nur eine Frage einer ausreichend hohen Gaskammertemperatur.

    Anhand des Ergebnisses wird man selbst leicht erkennen können, weshalb keine Spuren der Vergasungen gefunden werden können. Desweiteren geht aus dem üblichen Tötungszeitbereich hervor, daß die Verarbeitungsgeschwindigkeit der Gaskammern praktisch nur davon abhing, wie schnell die Juden die Juden in die Gaskammern hineinbitten konnten und daraus ergibt sich auch die genaue Opferzahl der von den Juden ermordeten Juden.

    Man kann auch rechnen, welcher Anteil der Blausäure nach einer bestimmten Zeit bei einer bestimmten Gaskammertemperatur bereits verdampft ist:

    Anteil= (Gaskammertemperatur – 26°C) * Zeit / Gaskammerkonstante

    Und wenn man wissen will, welche Gesamtmenge dies bei einer bestimmten eingesetzten Zyklon B Menge ( =Blausäuremenge) ist, rechnet man

    Gesamtmenge = Anteil * Zyklon B Menge

    ==================================
    Weitere Betrachtungen, welche jedoch wirklich nur für Interessierte interessant sind.

    Man kann damit Fälle durchspielen wie “was wäre wenn…”. Alle bei diesen nachfolgenden Betrachtungen eine Rolle spielenden Größen haben keinerlei Einfluß auf die oben ermittelte Gaskammertemperatur. In der Gaskammertemperaturberechnung tauchen diese Größen nämlich gar nicht auf. Das ist sehr, sehr wesentlich!

    Wenn man wissen will, wieviel von der Gesamtmenge Blausäure zu einem bestimmten Zeitpunkt von den Juden eingeatmet worden sein muß, kann auch dies ermittelt werden. Dazu muß man nur abschätzen, wieviel ein Mensch in 1 Minute atmet (etwa 0,02 m³/min) und wieviele Juden in der Gaskammer sind und wie groß das freie Gaskammervolumen ist. Dies ist natürlich nicht mehr für den normalen wissenschaftlichen Stammtisch geeignet, weil man dafür einen Taschenrechner braucht. Ein Bierdeckel reicht nur als Zwischenspeicher. Nachfolgend kann man mit einer Zyklonmenge von z.B. 6 kg versuchsweise rechnen. HCN bedeutet Blausäure.

    Wir können zunächst das freie Luftvolumen Volfrei ermitteln (leere Gaskammer = 506 m³, Volumen eines 60 kg Juden 0,06m³), alles auf 1 Minute bezogen:
    Volfrei = 506 m³ – 0.06 m³/Jude *Juden

    Dann errechnen wir die Gesamtatemleistung aller Juden je Zeit (m³/min):
    Gesamtatemleistung=Atmung x Juden

    Nun ermitteln wir die Zeitkonstante Zk des Raumes (min):
    Zk = Volfrei / Gesamtatemleistung

    Die HCN Freisetzungsleistung PHCN beträgt (g/min):
    PHCN = (Gaskammertemperatur – 26°C) x Zyklonmenge x 1000 g/kg / Gaskammerkonstante

    Nun können wir die maximale HCN Konzentration HCNmax im Raum bestimmen, falls die Juden “ewig” leben sollten und die HCN Freisetzungsleistung konstant bleibt, ausgedrückt in Gramm/m³:
    HCNmax = PHCN / Gesamtatemleistung

    Die zeitliche Entwicklung der HCNkonzentration C_HCN im Raum sieht dann so aus (g/m³):
    C_HCN = HCNmax x ( 1 – exp( – Zeit / Zk ))

    Zu einem bestimmten Zeitpunkt ist so viel HCN in der Gaskammerluft (g):
    HCNluft = Volfrei x C_HCN

    Und in allen Juden ist soviel HCN enthalten (g):
    HCNjuden = PHCN x Zeit – HCNluft

    Und in einem Juden dann soviel:
    HCNjude = HCNjuden / Juden

    Die gesamte verdampfte Blausäuremenge beträgt dann (g):
    HCNverdampft = HCNluft + HCNjuden

    Je kg Jude sind dann soviel Milligramm HCN aufgenommen worden:
    mgjekg = HCNjude/60 x 1000

    Die untere Tödlichkeitsgrenze bei schneller Blausäureaufnahme beträgt 1 mg/kg. Normal rechnet man mit etwa 2,5 mg/kg.

    Diese etwas umständliche Berechnung kann zeigen, was passiert, wenn etwa jemand glaubt, man könne die Juden auch bei niedriger Gaskammertemperatur vergiften und das restliche noch nicht verdampfte Zyklongranulat nach 3 Minuten einfach wieder an der Schnur hängend aus der Gaskammer hochziehen. Man wird sehen, daß dies nicht funktioniert.

    • 25. Juni 2014 um 07:58

      @Roland: Danke für Deinen Kommentar und dafür, dass Du uns hier nicht vergisst!

      Habe Deinen Text als Artikel veröffentlicht: http://wp.me/1eXHi
      hoffe es ist auch in Deinem Sinne.

      viele Grüße, MCExorzist

  30. Blume
    30. Juni 2014 um 16:51

    Es gibt keine Reptiloiden. Die Erde wurde noch nie von Außerirdischen heimgesucht. Alles Quatsch! David Icke verbreitet diese Desinformation für irgendeinen Geheimdienst der USA. Er erinnert mich an einen Herrn Hermann Illg aus Reutlingen, der in den 1980iger Jahren Vorträge über Außerirdische von den Plejaden hielt. Später kam heraus, daß Illg für einen russischen Geheimdienst gearbeitet hat. Immer vorsichtig sein mit dem ganzen UFO, Aliens und Reptoiden-Blödsinn! Diese Dinge sollen nur von den eigentlichen Problemen der Menschheit ablenken, nämlich daß wir kurz vor dem 3. Weltkrieg stehen.

  31. Kleriker
    3. Juli 2014 um 23:27

    @Aufklärer45 hat recht.

    C. F. von Weizsäcker sagte 1983 (vor 25 Jahren), daß sein Buch, welches er als sein letztes “großes Werk” bezeichnete, mit Sicherheit von der Bevölkerung nicht verstanden würde, und die Dinge somit ihren Lauf nehmen!

    Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt: „absolut obrigkeitshörig des Denkens entwöhnt typischer Befehlsempfänger ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!“ Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehrhat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwachtist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein — auch das, was ihm noch helfen könnte!!

    Ein Deutsch-SEIN kann es nicht geben mangels eines solidarischen Seins. In der Hitler-Ära wurde das besonders deutlich, auch bei den Demonstrationen in Brokdorf, auch bei den Castor-Transporten. „Deutsche“ schießen auf „Deutsche“, „Deutsche“ verraten „Deutsche“, „Deutsche“ plündern „Deutsche“ aus, „deutsche“ Männer schlagen „deutsche“ Frauen, „deutsche“ Zuhälter zwingen „deutsche“ Frauen in die Prostitution, „deutsche“ Kirchenbedienstete missbrauchen „deutsche“ Kinder. Misstrauen überall dort, wo getrennte Nationalitäten, wo völkische Betrachtungen, wo das Künstliche nach uns greift?!

    • 4. Juli 2014 um 16:10

      @Kleriker: hm… nette Predigt, und was wolltest Du uns damit sagen?

      Wenn ich Deinen Kommentar lese, kommt es mir so vor als wenn ich das TV-Gerät eingeschaltet habe. Nichts, was nicht seit rund 70 Jahren in der Endlosschleife wiederholt wird.

      Wie wäre es, wenn Du das Wort „deutsche“ durch irgendein anderes Wort, wie „Italiener“, „Polen“, „Tüken“ oder ähnliches ersetzen würdest… aber das währe dann nicht „üblich“.

  32. Xaver3.5
    10. November 2014 um 21:50

    Mahler ist ein elendlicher Holocaustleugner und spielt die Rolle des Verräters indem er das deutsche Volk in die Falle des Antisemitismus lockt. Nur die deutschen Machteliten und das deutsche Großkapital profitieren von dieser Hetze . Die Judenhetze ist ein wissentliches Mittel um von den „wirklichen“ Problemen in unserem Land abzulenken , um das korrupte „deutsche System“ zu decken und zu beschützen. Wirtschaftskrisen gab es schon immer unabhängig von der Nationalität und Religion. Wie erklärt sich Mahler den Umstand das in den Ländern wo der jüdische Einfluss recht gering anzunehmen ist , wie China oder Nordkorea auch dort Wirtschaftskrisen , Korruption und soziales Elend an der Tagesordnung sind?? Hat es früher im deutschen Kaiserreich keine Krisen und sozialen Verwerfungen gegeben ? Wo waren die Deutschen 1933 , als sie die Möglichkeit gehabt hätten es besser zu machen , stattdessen hat man die Arbeiter entrechtet , die Gewerkschaften zerschlagen und jegliches kritisches Denken ausgemerzt , unschuldige Menschen , Kinder und Frauen ermordet. Wenn die Deutschen Wirtschaftskrisen und sogenannten jüdischen Machteinflüssen nur dadurch überwinden können indem sie ihr eigenes Volk entrechten , dann ist das ein Armutszeugnis , zeigt aber wunderbar auf im welchen geistigen Zustand sich die deutsche Gesellschaft nach wie vor befindet , nämlich im Zustand der Bewusstlosigkeit und der permanenten Selbstverblödung. Bevor also die Deutschen wieder anfangen die Juden für alles in der Welt verantwortlich zu machen , sollten sie lieber anfangen vor der eigenen Haustür zu kehren , und nicht die Vergangenheit zu leugnen , zu verharmlosen und sich einem pathologischen Menschenhass hinzugeben. Systemkrisen bedingen systemische Lösungsansätze und das kann die Judenhatz nicht leisten.

    Und selbst wenn es stimmen sollte das die Anzahl der jüdischen Opfer im 3. Reich geringer ist als offiziell angegeben , was macht das für ein Unterschied im Hinblick auf die Verbrechen als solches? Ob 6 Millionen Menschen umgekommen sind oder 100000 , ein Verbrechen bleibt ein Verbrechen und da kann Mahler 1000 mal den Talmud zitieren dadurch wird es nicht besser , sein Versuch die Verbrechen im 3. Reich durch die Schriften des Talmuds zu rechtfertigen oder den Holocaust durch pseudowissenschaftliche revisionistische Pamphlete zu widerlegen zeigen nur auf seine Unfähigkeit die deutsche Geschichte zu akzeptieren. Die Vermeidlichen Beweise das in den Gaskammer die Massenmorde nicht möglich gewesen wären wurde allesamt als Fälschungen entlarvt. Und wenn man sich die Quellen anschaut so haben dort die Autoren untereinander abgeschrieben:

    http://uni-protokolle.de/Lexikon/Holocaust-Leugnung.html

    „Wenn man überhaupt von „Quellen“ der Holocaustleugner sprechen will ist zunächst zu konstatieren dass ihre eigentliche „Quelle“ die unerschöpfliche Fantasie ist mit der sie versuchen weis zu machen dass der Holocaust wie er wissenschaftlich beschrieben wurde nicht stattgefunden hat. Im übrigen dienten anfänglich die erwähnten Veröffentlichungen von Christophersen Harwood Rassinier Walendy und Stäglich als Quellen die permanent in späteren holocaustleugnenden Büchern und Beiträgen zitiert wurden. Aber als solche hatten diese Traktate bald ausgedient denn sie fußten im wesentlichen nur auf unbelegbaren Behauptungen. In den 80er Jahren kam in der Branche des holocaustleugnenden Revisionismus die Einsicht auf dass es doch ein kluger Schachzug sei sich einen wissenschaftlichen Anstrich zu geben. Eine wissenschaftliche Verbrämung der eigenen Behauptungen sollte den Eindruck von Seriosität vermitteln und zugleich einen Kontrapunkt gegenüber der wahrhaften Wissenschaft über den Holocaust bilden. Die Überlegung war clever: Eine Schrift mit dem Titel „Gutachten über die Bildung und Nachweisbarkeit von Cyanidverbindungen in den Gaskammern von Auschwitz“ (Germar Rudolf) klingt irgendwie seriöser als ein Pamphlet namens „Die Auschwitzlüge“ .

    In Folge entstand eine wahre Flut von Publikationen die zunächst als Aufsätze in revisionistischen Zeitschriften oder als Bücher später im Internet veröffentlicht wurden – (wo sie bis heute noch abrufbar sind) – und die sich durch zweierlei auszeichnen: Erstens: Sie sind randvoll gespickt mit Fußnoten und Zitaten . Und zweitens: Da die seriöse Wissenschaft über den Holocaust den Argumenten der Holocaustleugner keine Grundlage bietet zitieren Holocaustleugner sich immer nur gegenseitig . Wer eine solche Schrift liest muss wissen dass er argumentativ permanent im Kreis herumgeführt wird da der eine Leugner stets den anderen Leugner als Quelle benennt. In vielen Fällen ist das für einen Laien nicht einmal erkennbar: Als Beispiel mag Köhler“ herhalten der in vielen seiner Werke stets „Ernst Gauss“ zitiert ebenso wie umgekehrt „Ernst große Stücke auf „Manfred Köhler“ hält. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat ermittelt dass die Namen Pseudonyme sind. Hinter beiden Pseudonymen verbirgt sich Germar Rudolf der schätzungsweise über noch 10 weitere Alibi-Namen verfügt. Es ist davon auszugehen dass andere Holocaustleugner es Germar Rudolf gleichtun und sie sich in ihren Arbeiten auf Fantasiepersonen berufen.“

    http://www.hlz.tu-darmstadt.de/fileadmin/pdf/polis/polis19web.pdf

    „Das charakteristische Merkmal der Leugnung der NS-Verbrechen während der letzten Jahre ist der wissenschaftliche Habitus, in dem die ,Revisionisten‘ auftreten. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als herrsche bei ihnen reine Wissenschaft vor, als würden sachorientierte und fachkundige Chemiker, Techniker oder Historiker argumentieren – und nicht Rassisten, Antisemiten oder Menschenfeinde. Ihr Detaillismus erweist sich jedoch bei näherer Untersuchung oft als Unwahrheit. Aus dem Zusammenhang gerissene Details werden als angebliche Schlüsseldokumente hochgespielt, mit deren Hilfe die bisherige wissen- schaftliche Darstellung ,,ausgehebelt“ werden soll.

    Norman Finkelstein hat mit seinem Buch „Die Holocaust Industrie“ viel aufsehen erregt , und zu einem kritischem Diskurs angeregt. Indem Buch wird unter anderem beschrieben:

    „Norman Finkelstein wirft den großen jüdischen Organisationen in den USA vor, den Holocaust für ökonomische, politische und ideologische Zwecke zu missbrauchen. Er kritisiert die „jüdischen Eliten“, die seiner Meinung nach ihren „Opferstatus“ dazu nutzen, die „verwerfliche Politik des israelischen Staates und die amerikanische Unterstützung für diese Politik zu rechtfertigen“

    Das lassen wir mal so stehen , aber Finkelstein hat zu keinem Zeitpunkt den Holocaust oder die Verbrechen an den Juden als solches in Frage gestellt , interessant ist aber das dieses Buch von den Revisionisten und notorischen Antisemiten gerne als Quelle für ihre Thesen verwendet wird , obwohl sich Finkelstein in seinem Buch klar von solchen Holocaustleugnern wie David Irving distanziert hat.

    Holocaust-Leugner Irving zu drei Jahren Haft verurteilt

    http://www.faz.net/aktuell/politik/holocaust-leugner-irving-zu-drei-jahren-haft-verurteilt-1306670.html

    „Er vertrat darin unter anderem die These, daß die meisten Menschen in Konzentrationslagern nicht umgebracht worden, sondern an Krankheiten wie Typhus gestorben seien“

    Irving verhöhnt die Opfer des Holocaust mit solchen Lügen.

    Bei den „Forschungen“ der Holocaust-Leugner geht letztendlich nicht um Forschung, sondern einfach nur darum, in der Öffentlichkeit den Eindruck einer Debatte zu erwecken, die es in der Wissenschaft so nicht gibt. Eine einfache Ermüdungsstrategie: man holt immer wieder irgendwelche aus dem Zusammenhang gerissenen Argumente hervor und hofft, daß die andere Seite früher oder später keine Lust mehr hat, immer denselben Unsinn stets aufs Neue zu widerlegen.

    Meinungsfreiheit bedeutet nicht zu lügen oder Lügen als Wahrheit zu deklarieren. Auch in meiner Meinungsfreiheit habe ich die Würde und Unverletzbarkeit anderer zu achten. Die Revisionisten und notorischen Juden-Hasser tun das aber nicht und haben dabei keine Reue , kein Respekt vor den Toten des Faschismus und was mir schon lange bei diesem ganzem braunen Milieu aufgefallen ist, das völlige fehlen von Empathie , Mitgefühl, Mitleid mit dem Opfern des 3. Reiches , eine völlige Gefühlskälte.

    Das alles kann man unter einer Überschrift setzten:

    Der Faschismus oder wenn das deutsche Kapital nicht mehr weiter weiß.

    Die Leugnung des Holocaust ist nichts anderes als das reinwaschen der Verbrechen des 3. Reiches und damit die Wiederauflebung eines neuen deutschen Faschismus/Nationalismus , die Errichtung des 4. Reiches aufgebaut auf die Holocaustleugnung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaustleugnung

    „Die meisten Holocaustleugner haben die Zeit des Nationalsozialismus nicht erlebt, favorisieren und erstreben aber ähnliche Staats- und Gesellschaftsmodelle. Sie betrachten das Leugnen und Relativieren des Holocaust als notwendige Voraussetzung dafür, wesentliche Ziele des Nationalsozialismus zu rehabilitieren und politisch zustimmungsfähig zu machen.“

    Was einem in diesem 4. Reich erwarten kann man im Internet nachlesen die Reichsverfassung von Herrn DR. Oberlercher im Kern geht es dort in Wirklichkeit darum:

    -Aufrechterhaltung der Ordnung im Interesse des deutschen Großkapitals
    -Aufrechterhaltung des Industriellen u. militärischen Komplexes
    -Ausbau des Geheimdientsapparats
    -Abschaffung der Demokratie
    -Zerschlagung der Gewerkschaften und Betriebsräte
    -Wiedereinführung der Todesstrafe und die Errichtung von Zuchthäusern
    -Verbot der Menschlichkeit
    -Indoktrination falscher Moralvorstellungen durch ein religiösen Fundamentalismus

    oder auch hier:

    https://www.secarts.de/journal/print.php?no=88&lang=de

    „Zusammengefasst heißt das:
    – als Atheist und damit Jude werde ich des Landes verwiesen und mit 10 Jahren Zuchthaus bestraft.
    – als „Gottesmörder“ verliere ich meinen Status als Mensch und werde für vogelfrei erklärt.
    – als „schwerer Politterrorist“ werde ich zum Tode verurteilt.
    – als „Publikationsterrorist“ wird mein Vermögen konfisziert und
    – als „Blutschänder“ erhalte ich außerdem nochmal 4 Jahre Zuchthaus.
    – als Nicht-Diskriminierer erhalte ich obendrein nochmal 2 bis 5 Jahre Straf-Reichsarbeitsdienstverpflichtung.“

    Gemeinsamkeiten zwischen „Reichsregierungen“ und Rechtsextremisten

    http://www.verfassungsschutz.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.286749.de

    „Verlautbarungen und Aktivitäten von „Reichregierungen“ und „Reichsbürgern“ muten oftmals komisch und realitätsfern an. Bei Spinnereien bar jeder Vernunft ist man schnell geneigt, zu schmunzeln, zumal auf den ersten Blick nicht immer ein rechtsextremistischer Hintergrund offen erkennbar sein muss. Trotz allem versuchen „Reichsregierungen“, einen gesellschaftlichen Resonanzboden für rechtsextremistisches Gedankengut zu schaffen und zu bedienen. „Reichsregierungen“ sind teilweise tief in der rechtextremistischen Szene verankert. Volksverhetzende Äußerungen, Holocaust-Leugnung, Werbung für rechtsextremistische Parteien sowie Aufrufe für rechtsextremistische Demonstrationen sind keine Seltenheit. Sicherlich ist nicht jeder „Reichsbürger“ automatisch als Rechtsextremist zu betrachten. Doch die ideologische Nähe und die ideologischen Gemeinsamkeiten zwischen „Reichsregierungen“ und Rechtsextremisten liegen offen.“

    Ps: Übrigens das Deutschland kein souveräner Staat ist wußte die Linke schon in den
    60er Jahren , dazu brauchen aber wir Horst Mahler nicht…;)

    • 11. November 2014 um 04:36

      @Xaver3.5: Du hast natürlich recht, einen „Holocaust“ der „offenkundig“ stattgefunden hat kann nicht widerlegt- sehr wohl aber sollte er endgülig für den „Ungläubigen“ bewiesen werden.

      Dafür hast Du hier einige Kommentare die dieses nicht nur emotional, nein auch rein wissenschaftlich nachweisen.

      Da Du ein eifriger Schreiber bist aber wohl kein Interesse hast Dich durch den Kommentarstrang zu lesen (sonst hättest Du Dir die Mühe gespart) möchte ich Dir die Gelegenheit bieten Deinen ganzen revisionistischen „Holocaust-Leugnern“ mit nur einem Link wissenschaftlich das Handwerk zu legen, denn emotionale Argumentation lenkt da nur von der Wahrheit ab, aber wem schreib ich das, nicht wahr Xaver3.5 😉

      Gaskammertemperatur

      Freut mich für euch dass auch „ihr“ seit weit über 50 Jahren wengstens wisst, dass Deutschland kein souveräner Staat ist. Und… wollt „ihr“ für euer Allgemeinwissen irgendwann eintreten, oder lieber weitere 50 Jahre für die BRD „Links“ und „Rechts“ vertauschen?

      • 11. November 2014 um 08:57

        Lieber MCExorzist, jetzt hatte ich einen soooo schönen Beitrag fast fertig und nun sagst Du mit vieeel weniger Worten dasselbe. Aber mindestens genauso schöööön 🙂
        Danke!

    • Wahr-Sager
      11. November 2014 um 17:01

      „Ob 6 Millionen Menschen umgekommen sind oder 100000 , ein Verbrechen bleibt ein Verbrechen und da kann Mahler 1000 mal den Talmud zitieren dadurch wird es nicht besser , sein Versuch die Verbrechen im 3. Reich durch die Schriften des Talmuds zu rechtfertigen oder den Holocaust durch pseudowissenschaftliche revisionistische Pamphlete zu widerlegen zeigen nur auf seine Unfähigkeit die deutsche Geschichte zu akzeptieren.“

      Wäre es wirklich egal, wie viele Juden (und nur um die dreht es sich hauptsächlich) beim propagierten „Holocaust“ umgekommen sind, würden die davon Profitierenden nicht an den magischen 6 Mio. festhalten und eine freie Forschung erlauben. Die gibt es aber in der auf Auschwitz fußenden BRD nicht, weswegen allein das schon ein Beleg dafür ist, dass an der Sache einiges faul ist.

      Ein elementarer Bestandteil von seriöser Wissenschaft ist die Ergebnisoffenheit – dies ist beim „Holocaust“ nicht der Fall. Ich zitiere hierzu einen Auszug aus dem Buch „Widerstand ist Pflicht“ des deutschen Revisionisten und Chemikers Germar Rudolf, der aufgrund von „Volksverhetzung“ schon mehrere Jahre im Knast saß:
      „[…] Aus all dem folgt notwendigerweise, dass historische Theorien grundsätzlich von recht niedrigem Bewährungsgrad sind, verglichen mit denen der Naturwissenschaften oder sogar der Sozialwissenschaften. Um so absurder ist es dann aber, gerade geschichtliche Thesen für offenkundig zu erklären und strafrechtlich vorzuschreiben.

      Der wichtigste Wesensgehalt der Wissenschaft besteht aus folgenden zwei Eckpfeilern:
      1. Freie Wahl der Anfangsvermutung: Als Anfang jeder Wissen schaffenden Tätigkeit darf jede Vermutung gemacht, jeder Frage gestellt werden.
      2. Ergebnisoffenheit: Die Antwort(en) auf gestellte Forschungsfragen werden allein von überprüfbaren Beweisen bestimmt, nicht aber von Vorgaben wissenschaftlicher, gesellschaftlicher, religiöser, politischer, juristischer oder anderer Autoritäten. Werden Antworten, also Forschungsergebnisse vorgeschrieben, so verkümmern Fragestellungen zu rein rhetorischen Fragen, und der Beweisführungsprozess wird zur Farce. Dies ist nicht nur eine Aushöhlung des Wesensgehalts der Wissenschaft, sondern die völlige Abschaffung der Wissenschaft.“
      Wenn du unvoreingenommen bist, kannst du Rudolfs Buch übrigens als PDF-Datei herunterladen – er stellt es auf seiner Homepage kostenlos bereit.

      In Sachen Holo-Dogma bewertet der typische, als seriös betrachtete (BRD-)Wissenschaftler dogmatisch. Natürlich ist die Schwemme an Literatur zum „Holocaust“ beeindruckend und soll ja auch diesen Eindruck vermitteln, schließlich handelt es sich hierbei um das politisch brisanteste Thema überhaupt, von dem viele Lobby-Gruppen profitieren. Auch (Gefälligkeits-)Historiker, die in Berlin den „Holocaust“ studieren können: http://www.fu-berlin.de/studium/studienangebot/master/judaism_historical_context_modern_studies/index.html

      Im Übrigen sind in Bezug auf diese Thematik auch als „seriös“ bezeichnete BRD-Historiker vor Irrtümern nicht gefeit: Der angesehene Historiker Wolfgang Benz stellte drei Jahre lang den Fall eines nachweislichen Schwindlers, Binjamin Wilkomirski, als authentisch und literarisch wertvoll dar. Dessen gefälschte Biographie „Bruchstücke. Aus einer Kindheit 1939–1948“ erlangte einen Bestseller-Status.
      Als Randnotiz sei hier von meiner Seite vermerkt, dass es gar nicht Juden/Zionisten bedarf, um ihren dogmatischen Goldesel aufrechtzuerhalten, da es es genügend umerzogene bzw. konditionierte und bunte BRD-Dämonkröten gibt, die sich in ihrem Schuldstolz suhlen und in ihrem Glauben, moralisch jenen „Holocaust-Leugnern“ überlegen zu sein, als Denunzianten und moderne Hexenjäger verdingen, indem sie sich darüber empören, dass Amazon politisch unkorrekte Äußerungen zulässt und dazu mahnen, diese dem Staatsanwalt zu melden: http://www.amazon.de/review/R2TVO68IOJS4BH/ref=cm_cr_pr_cmt?ie=UTF8&ASIN=359624417X#wasThisHelpful

      Kurz vor seinem Tode hat der jüdische Historiker Raul Hilberg, Autor des dreibändigen Standardwerkes „Die Geschichte der Vernichtung der europäischen Juden“, auf einer Veranstaltung des Simon-Wiesenthal-Instituts beteuert, dass „wir lediglich 20 Prozent über die Geschichte des Judenmords wissen. Das meiste ist noch offen.“ Befragt, ob man „Holocaustleugner“ wie David Irving strafrechtlich verfolgen sollte, sagte er: „Meiner Ansicht nach nicht. Ich bin für die Freiheit auch dieser Leute. Man kann sogar von ihnen lernen. Sie sagen wie Kinder: Beweis’ das. Und wir müssen es beweisen.“

      Da die Forschung, wie wir spätestens seit Karl R. Popper wissen, auf der Falsifikation beruht, also dem Widerlegen von Behauptungen und dem Ausräumen von Irrtümern, bedarf der Fortschritt der Wissenschaften daher nicht nur der Forschungsfreiheit, sondern immer auch der Meinungsfreiheit.

      Der „Holocaust“ ist in erster Linie ein Dogma und ein Mythos. Bis zwanzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs war die nationalsozialistische Judenverfolgung bei den US-Juden kein Thema, die jüdischen Amerikaner hielten ihre Identität in der Öffentlichkeit eher bedeckt.
      Erst nach dem siegreichen Sechs-Tage-Krieg Israels im Jahr 1967 sowie nach dem verlustreichen Oktoberkrieg von 1973 trommelten die jüdischen Großorganisationen massiv für den „kleinen David Israel“ – gegen die angeblich arabische Übermacht.
      Warum war der erfolgreiche Kampf für die Gründung des Staates Israel in den Jahren 1945 bis 1948 bei den US-Juden so wenig populär?
      In den 50er Jahren flossen nur wenig amerikanische Gelder in den Aufbau des neuen Staates. Der größte Freund und Helfer Israels waren Adenauer und die Bundesrepublik Deutschland.

      Israel Gründungskrieg war ein extrem schmutziger Feldzug:

      Aus den Terroranschlägen gegen die damalige englische Mandatsmacht und aus der Vertreibung und Enteignung der arabischen Bevölkerung durch militärische Terrorisierung konnte man kaum moralisches Kapital schlagen.
      Erst mit dem „sauberen“ Sechs-Tage-Krieg glaubte man eine Rechtfertigung für den jüdischen Nationalismus zu bekommen:
      Der lichte, wehrhafte Judenstaat wurde dem Dunkel des Judenmordes der Nationalsozialisten gegenübergestellt. Das Bild der strahlenden und siegreichen Helden sollte endgültig das Klischee von den Juden als schwache und passive Opfer der nationalsozialistischen Diktatur überwinden.
      Jetzt deutete man die nationalsozialistische Judenvernichtung als den Endpunkt eines „ewigen Judenhasses“ der nicht-jüdischen Völker und mystifizierte ihn so.
      1980 schrieb ein jüdisch-amerikanischer Autor über den Holocaust als „Enigma of Uniqueness“ (Rätsel der Einzigartigkeit):

      „Der Holocaust ist nicht nur etwas wesentlich Anderes also etwas im gewöhnlichen Sinne Einzigartiges, sondern auch etwas anderes als etwas einzig Einzigartiges.
      Er war ein Ereignis von transzendierender Einzigartigkeit. Die Qualität des Unterschieds erhebt sich durch sich selbst auf die Ebene des Absoluten.“
      Damit war der jüdische Nationalismus endgültig in die Sphäre des Religiösen gehoben worden. Der KZ-Überlebende und Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel erwuchs ihr als salbungsvoller Hoherpriester.

      Der „Holocaust“ als ein Jenseits der Geschichte – verkündet Wiesel – widersetze sich jeder Beschreibung und Erklärung.
      Die Wahrheit von Auschwitz läge im Schweigen. Für diese verschwiegene Beredsamkeit kassiert der Mysteriendeuter 25.000 Dollar pro Standard-Rede.

      Unbezahlbar aber für die jüdische Bewegung ist der Kult-Begriff „Holocaust“, den Wiesel gefunden haben will.
      Das Kultwort soll die immerwährende Judenverfolgung mit den nationalsozialistischen Morden als Höhepunkt umfassen und ist so das zentrale Dogma der jüdisch-nationalistischen Zivilreligion.

      „Holocaust“ bedeutete im griechischen Kulturkreis das gänzliche Verbrennen einer Opfergabe auf dem Opferaltar, um für künftige Taten und Ereignisse eine günstige Wendung von den Schicksalsgöttern erwarten zu können.

      Für das Schicksal der Juden heute wird der Begriff „Holocaust“ so gedeutet:

      Aus der Asche der sechs Millionen Hingeschlachteten – pars pro toto für das ganze Volk – sei der Staat Israel erwachsen.
      Der zentrale Kultort dieses Mysteriums – außerhalb Israels – ist das ‘United State Holocaust Memorial Museum’ in Washington.
      Dort wird jeden Tag neu die unblutige Vergegenwärtigung des Holocaust-Opfers zelebriert.
      Über das ganze Land zieht sich ein Netzwerk von Gedenkstätten und Reliquienhäusern. An zahlreichen Gedenktagen werden feierliche Gedenkreden und Gedenkrituale gehalten.
      Bei dieser neuen Art von Zivilreligion braucht man keinen Gott, keinen Jenseitsglauben und keine Kirche.
      Allein das Credo zum „Holocaust“ genügt, schon die innere Zustimmung zum „Holocaust“ rechtfertigt die Gläubigen.
      Dagegen werden alle Holocaust-Leugner und Holocaust-Relativierer, alle Ketzer und Kritiker, durch die Medienzensur aus der Gemeinschaft der heilspolitisch Korrekten ausgeschlossen und in den Abgrund des gesellschaftlichen Nichts gestoßen.
      Dort müssen sie auf ewig den schweren Finkel-Hinkelstein bergaufwärts wälzen und kein Albert Camus tröstet sie mit seinem absurden Zuruf vom „glücklichen Menschen“.

      Lt. Bericht der Ruhr-Nachrichten vom 29. November 2005 hatte der in London im Exil lebende Israeli Gilad Atzmon „die uns bekannte Geschichtsschreibung über den ‘Holocaust’ als eine komplette, von Amerikanern und Zionisten initiierte Fälschung“ dargestellt und behauptet, es gäbe „,keinerlei forensischen Beweis’ für die Zahl von sechs Millionen Todesopfern“.

      In einem politischen Forum hat vor einem Jahr ein „Rikimer“ einen Kommentar geschrieben, den ich nur unterstreichen kann (Fehler im Zitat nicht korrigiert):

      „Der Holocaust ist der Gruendungsmythos der BRD, die Staatsraeson, gestuetzt durch Instrumentarien wie das des staatstragenden Paragraphen 130 StGB, welches Meinung zu Verbrechen macht, bei welchem der Holocaust u. a. in den Rang eines Kults, einer Staatsreligion gehoben wird.

      Angela Merkel hat die Verteidigung Israels durch die BRD mit Ausschwitz begruendet, als quasi Kollektivschuld und Erbe der spaet geborenen Deutschen. Eine besondere Verantwortung auf ewig, also quasi Kollektivschuld. Staatsraeson und Gruendungsmythos der BRD werden durch den Paragraphen 130 abgesichert, welcher den Holocaustkult, die Staatsreligion der BRD mit Glaubenssaetzen absichert, den Diskussionen, Meinungen, Fakten, Wissenschaft, Wissen interessieren hier nicht, es soll geglaubt werden, wie frueher im finstersten Mittelalter. Andersdenkende verfolgt, mit Geldstrafen behaengt, fuer Jahre hinter Gitter gesteckt. Noch nicht einmal die Einzigartigkeit, Singularitaet des Holocausts darf angezweifelt werden, nicht mal verglichen mit anderen Voelkermorden auf dieser Welt, weil damit das ganze relativiert werden koennte.

      Etwa fuer mich hat die Ermorderung von 30 oder 40 Millionen Slawen und einigen Millionen Deutschen in ganz Osteuropa (etwa Russlanddeutsche) durch die real existierenden Sozialisten einen hoeheren Stellenwert als Ausschwitz und Holocaust, ebenso wie der Holodomor, dem 7 Millionen Menschen der Sowjetunion durch einen kuenstlich erzeugten Hungertod (Massenenteignungen des Mittelstands, Exportueberschuesse von Getreide durch die Sowjetunion) zum Opfer fiel.

      Wir Freunde der Freiheit und der Wahrheit hingen wenden uns ab von den tagtaeglich oeffentlich zelebrierten Schwarzen Messen des Holocaustkults, ab von deren Profiteuren der Holocaustindustrie und hin zur Zukunft, zu dem guten im Menschen im weltweit, auf Heimatliebende weltweit. Indem wir dies tun, lassen wir die BRD, den jetzigen Zeitgeist sterben, damit neues, besseres leben kann. Ragnaroek.

      Damit Deutschland leben kann entziehen wir uns der Politik der Schuld, quasi Kollektivschuld. Und wuenschen der BRD den Tod.“
      Solange die BRD existiert, bleibt der Schwarze Peter beim Deutschen, das ist klar.

      Der bereits erwähnte „Holocaust“-Historiker Raul Hilberg gab erstmals 1961 das dreibändige Riesenwerk „Die Vernichtung der europäischen Juden“ heraus, das mehrere tausend Fußnoten enthält und als Standardwerk gilt. Während Hilberg in den Kapiteln, die sich mit den Judendeportationen auseinandersetzen, eine Unzahl zeitgenössischer deutscher Dokumente zitiert, stützt er sich bei der Schilderung der angeblichen Massentötungen in „Vernichtungslagern“ ausschließlich auf Zeugenaussagen und Tätergeständnisse, die größtenteils bei Prozessen abgegeben wurden. Hilbergs wichtigste Quelle ist hier Adalbert Rückerls Dokumentation NS-Vernichtungslager im Spiegel deutscher Strafprozesse (A. Rückerl, NS-Vernichtungslager im Spiegel deutscher Strafprozesse, Frankfurt a. M. 1977), die 41mal angeführt wird (siehe hierzu Jürgen Graf, Riese auf tönernen Füßen. Raul Hilberg und sein Standardwerk über den „Holocaust“, Hastings 1999). Deutlicher könnte kaum veranschaulicht werden, dass die Beweise für die Existenz von Menschentötungsgaskammern in NS-Konzentrationslagern lange nach Kriegsende von der BRD-„Justiz“ fabriziert worden sind.

      Eine hervorragende Analyse des wichtigsten dieser Prozesse, des Frankfurter Auschwitz-Prozesses (1963-1965), hat Wilhelm Stäglich in seinem Buch Der Auschwitz-Mythos (Wilhelm Stäglich, Der Auschwitz-Mythos, Tübingen 1979; erweiterte Neuauflage, Uckfield 2010) vorgenommen.
      Das Problem für die Gerichte lag natürlich darin, dass es keinerlei dokumentarischen Belege für die Existenz von „Vernichtungslagern“ mit Gaskammern (oder im Falle Chelmno Gaswagen) gibt. Ebenso wenig sind irgendwelche Sachbeweise vorhanden. Im Urteil beim Auschwitz-Prozess wurde unumwunden zugegeben, dass „fast alle in einem normalen Mordprozess zur Verfügung stehenden Erkenntnismöglichkeiten“ fehlten, insbesondere die „Leichen der Opfer, Obduktionsprotokolle, Gutachten von Sachverständigen über die Ursache des Todes und die Todesstunde, Spuren der Täter, Mordwaffen usw. (Aktenzeichen 50/4 Ks 2/63).“ Kein Gericht hat je auch nur den geringsten Verdacht unternommen, solche konkreten Spuren des behaupteten Massenmordes zu finden.
      Somit blieben als „Beweismittel“ einzig und allein Zeugenaussagen und Tätergeständnisse. An ehemaligen, meist jüdischen KL-Häftlingen, die vor Hass auf ihre früheren Unterdrücker brannten und freudig bereit waren, diesen die grauenhaftesten Untaten anzudichten, fehlte es nie. Zu befürchten hatten diese Falschzeugen nicht das Geringste; kein einziger von ihnen wurde je wegen Meineides belangt.
      Es ist eine Tatsache, dass die allermeisten Angeklagten bei diesen Prozessen die Existenz der Gaskammern anerkannt oder zumindest nicht bestritten haben. Hierfür gab es einen sehr einfachen Grund. Hätte ein Angeklagter dies getan, so hätte er sich in eine hoffnungslose Lage manövriert; sein „verstocktes Leugnen“ wäre ihm strafverschärfend angerechnet worden. So beschränkten sich fast alle Beschuldigten darauf, ihre persönliche Beteiligung an den angeblichen Massenmorden zu bestreiten oder sich allenfalls auf Befehlsnotstand zu berufen. Diese kooperative Haltung wurde von den Gerichten oft honoriert. Beispielsweise wurden beim Sobibor-Prozess in Hagen (1965/1966) fünf Angeklagte, von denen jedem Beihilfe zum Mord in zwischen 15.000 und 79.000 Fällen vorgeworfen worden war, lediglich zu zeitlich begrenzten Freiheitsstrafen von zwischen vier und acht Jahren verurteilt; der wegen Beihilfe zum Mord an mindestens 150.000 Menschen angeklagte Erich Lachmann wurde sogar freigesprochen (J. Graf, T. Kues, C. Mattogno, aaO. (Anm. 30), S. 234ff.)).

      Über die propagierte „Einzigartigkeit“ des „Holocaust“ habe ich mal auf einer revisionistischen Seite Folgendes gelesen:

      „Ein angeblich einzigartig verwerfliches Verbrechen muß sich zumindest das gefallen lassen, was für jedes Verbrechen gilt, nämlich daß es detailliert untersucht wird, ja werden muß. Ich gehe sogar noch weiter: Wer ein einzigartiges Verbrechen postulieren will, muß eine einzigartige Untersuchung des vorgeworfenen Verbrechens akzeptieren, bevor man die Einzigartigkeit als gegeben hin- bzw. annimmt. Versucht man dagegen, das angeblich einzigartige Verbrechen durch einen moralischen Ent-Rüstungsring vor einer Untersuchung zu schützen, so macht man sich selber eines einzigartigen Verbrechens schuldig, das darin besteht, die Belastung mit einzigartigen Schuldvorwürfen (hier gegen die Deutschen und ihre Verbündeten) jeder Kritik und jeder Gegenwehr zu entziehen. Man macht so aus den Deutschen Opfer, denen noch nicht einmal erlaubt ist, sich sachlich zu wehren. Das ist in der modernen Welt, die sonst sogar dem größten Massenmörder eine Verteidigung vor Gericht erlaubt, ein wahrlich einzigartiger Vorgang!“

      „In den 80er Jahren kam in der Branche des holocaustleugnenden Revisionismus die Einsicht auf dass es doch ein kluger Schachzug sei sich einen wissenschaftlichen Anstrich zu geben. Eine wissenschaftliche Verbrämung der eigenen Behauptungen sollte den Eindruck von Seriosität vermitteln und zugleich einen Kontrapunkt gegenüber der wahrhaften Wissenschaft über den Holocaust bilden. Die Überlegung war clever: Eine Schrift mit dem Titel ‚Gutachten über die Bildung und Nachweisbarkeit von Cyanidverbindungen in den Gaskammern von Auschwitz‘ (Germar Rudolf) klingt irgendwie seriöser als ein Pamphlet namens ‚Die Auschwitzlüge‘ .“

      Es ist viel cleverer, einen Zweifler jener „offenkundigen Tatsache“ als „Holocaust-Leugner“ zu dämonisieren und ihn zu stigmatisieren, um das Treiben der Holo-Lobby weiterhin zu forcieren.
      Germar Rudolf ist ein Diplom-Chemiker und somit kein x-beliebiger BRD-Historiker, der in seiner Befangenheit den „Holocaust“ dogmatisch betrachtet und somit als Pseudo-Wissenschaftler agiert.

      „Das lassen wir mal so stehen , aber Finkelstein hat zu keinem Zeitpunkt den Holocaust oder die Verbrechen an den Juden als solches in Frage gestellt , interessant ist aber das dieses Buch von den Revisionisten und notorischen Antisemiten gerne als Quelle für ihre Thesen verwendet wird , obwohl sich Finkelstein in seinem Buch klar von solchen Holocaustleugnern wie David Irving distanziert hat.“

      Ja und? Warum sollte ein „Holocaust-Leugner“ sich nicht auf Norman Finkelstein berufen dürfen, um seine Argumente zu übernehmen? Ich zitiere hin und wieder auch mal was von Stalin und anderen Kommunisten.

      Was soll das überhaupt sein, „Antisemitismus“? Die Juden stellen unter den Semiten nur einen Bruchteil dar im Gegensatz zu den Arabern – wobei man von DEN Juden ohnehin nicht reden kann.

      „Irving verhöhnt die Opfer des Holocaust mit solchen Lügen.

      Bei den ‚Forschungen‘ der Holocaust-Leugner geht letztendlich nicht um Forschung, sondern einfach nur darum, in der Öffentlichkeit den Eindruck einer Debatte zu erwecken, die es in der Wissenschaft so nicht gibt. Eine einfache Ermüdungsstrategie: man holt immer wieder irgendwelche aus dem Zusammenhang gerissenen Argumente hervor und hofft, daß die andere Seite früher oder später keine Lust mehr hat, immer denselben Unsinn stets aufs Neue zu widerlegen.“

      Hast du mal ein Beispiel für „irgendwelche aus dem Zusammenhang gerissenen Argumente“? Gerade in Hinblick auf die geradezu endlose Schwemme an Holo-Literatur erscheint deine Aussage in Bezug darauf, dass die andere Seite früher oder später keine Lust mehr hat, immer denselben Unsinn stets aufs Neue zu widerlegen, ziemlich kurios. Denn du wirst mir sicherlich zustimmen, dass die Holo-Lobby sehr mächtig ist, was man auch an den unzähligen Mahnmalen sieht, die die Macht der zionistischen Juden einmal mehr unterstreichen.

      Die grundsätzliche Würde des Menschen, die ihn vom Tier abhebt, liegt zentral darin, dass er den äußeren Schein nicht als Sein hinzunehmen braucht, sondern dass er zweifeln kann und seinen Zweifeln durch geistige Tätigkeit (Forschen) Abhilfe verschaffen kann. Diese Menschenwürde ist im Fall des Sonderfalls „Holocaust“ aber gänzlich aufgehoben (Art. 1 Grundgesetz).
      „Das Recht auf Zweifel und Kritik, auf neugierige Wahrheitssuche und auf Verkündung dessen, was man als Wahrheit meint herausgefunden zu haben, sind integrale Bestandteile der Würde des Menschen, ja machen sogar den Kern seiner Würde aus, die den Menschen über andere Lebewesen heraushebt. Diese Rechte sind daher nicht verhandelbar. Es ist daher eine kaum zu überbietende Niedertracht, wenn staatliche Organe die Wissen- schaftsfreiheit gegen die Menschenwürde auszuspielen trachten.“ (Zitat aus „Widerstand ist Pflicht“ von Germar Rudolf)

      Was hat es mit einer „Verhöhnung von Opfern“ (hier „Holocaust“-Opfer) zu tun, eine geschichtliche Quelle anzuzweifeln, an deren Echtheit Zweifel ja wohl mehr als angebracht sind? Wenn das so wäre, könnte die Menschheit ihr geschichtliches Wissen auf dem heutigen Stand einmotten, denn bei weiterer Forschung werden immer irgendwelche Opfer „verhöhnt“. Ist eine geschichtliche Forschungsarbeit, die die Zahl der Dresden Opfer nach unten revidiert, etwa auch eine „Verhöhnung“ der Opfer? Selbstverständlich kommt da niemand auf die Idee.

      Wenn du die Verhaftung von David Irving oder irgendwelchen anderen „Holocaust-Leugnern“ gutheißt, sagt das viel über dich und dein Verständnis von „Meinungsfreiheit“ aus, wozu ich jetzt komme und dazu abermals Germar Rudolf zitiere:

      „Bei der Untersuchung historischer Ereignisse muß unsere oberste Richtschnur immer sein, daß wir herauszufinden versuchen, wie es wirklich war (frei nach dem großen deutschen Historiker des 19. Jahrhunderts, Leopold Ranke). Es sollte dem Historiker beispielsweise überhaupt nicht als Leitmotiv gelten, durch seine Forschung Dschingis Khan und seine mongolischen Reiterhorden mit Verbrechen zu belasten oder sie zu entlasten. Wenn nun aber jemand forderte, die Forschung dürfe Dschingis Khan nicht politisch und moralisch entlasten, so würde dies höchstens Hohn und Spott hervorrufen sowie den Vorwurf aufkommen lassen, das derjenige, der derartige absurde Forderungen stellt, wohl selbst von politischen Motiven geleitet wird. Anders wäre jedenfalls nicht zu erklären, warum jemand die Forderung aufstellt, unser Geschichtsbild von Dschingis Khan müsse für immer jenes sein, das seine Opfer und Gegner von ihm gezeichnet haben.

      Gleiches gilt auch für Hitler und das Dritte Reich. Jeder Revisionist wie jeder Anti-Revisionist mag eine politische Auffassung haben wie er will. Der Vorwurf aber, die Revisionisten täten nur, was sie tun, um den Nationalsozialismus zu entlasten, und dies sei verwerflich oder gar verbrecherisch, ist ein Bumerang: Denn der Vorwurf setzt ja voraus, daß es als unzulässig angesehen wird, den Nationalsozialismus historisch (und damit partiell immer auch moralisch) zu entlasten. Wer aber dies als unzulässig hinstellt, gesteht offen ein, daß er nicht daran interessiert ist, die Wahrheit herauszufinden, sondern den Nationalsozialismus historisch und moralisch zu belasten bzw. belastet zu sehen. Dafür aber kann man nur politische Gründe anführen. Somit hat sich derjenige, der den Revisionisten den Vorwurf der politischen Instrumentalisierung macht, selbst der politischen Instrumentalisierung des Themas überführt. Nicht die Revisionisten sind es also per se, die von politischen Motiven geleitet werden, sondern mit unumstößlicher Sicherheit all jene, die den Revisionisten vorwerfen, sie wollten eine längst vermoderte geschichtliche Gestalt, ein längst untergegangenes politisches System aus einer längst vergangenen Epoche irgendwie historisch entlasten.“

      „Meinungsfreiheit bedeutet nicht zu lügen oder Lügen als Wahrheit zu deklarieren. Auch in meiner Meinungsfreiheit habe ich die Würde und Unverletzbarkeit anderer zu achten. Die Revisionisten und notorischen Juden-Hasser tun das aber nicht und haben dabei keine Reue , kein Respekt vor den Toten des Faschismus und was mir schon lange bei diesem ganzem braunen Milieu aufgefallen ist, das völlige fehlen von Empathie , Mitgefühl, Mitleid mit dem Opfern des 3. Reiches , eine völlige Gefühlskälte.“

      Du meinst, man sollte zu Lügnern Empathie empfinden? Denn der in der Öffentlichkeit propagierte „Holocaust“ ist für „Holocaust-Leugner“ eine Lüge – und somit die Propagierer Lügner.
      Du unterstützt diese Lüge, indem du dich – ob aus Überzeugung oder nicht – dem Holo-Dogma unterwirfst und deren Gegnern niedere Absichten unterstellst.
      Meinst du, die zionistischen Juden interessiert wirklich, wie viele Opfer es gegeben hat? Die interessieren sich einen Scheiß dafür und benutzen den „Holocaust“ – genauso wie den „Antisemitismus“, der ihren Charakter stärkt (s. Zitat von Theodor Herzl) – für ihre Interessen und dafür, ihre Macht weiterhin ausüben zu können.
      Die von dir wahrgenommene „Gefühlskälte“ aus dem „braunen Milieu“ ist also einzig dem Umstand zu entnehmen, dass diese „Nazis“ erkannt haben, dass die Deutschen mit dem „Holocaust“ moralisch und auch finanziell erpresst werden. Die Frage ist jetzt, ob du einfach nur unwissend, naiv oder bereits so gehirngewaschen bist, dass du fanatische Züge in dir trägst, die bei „Holocaust“-Verfechtern in der Regel dazu führen, dass sie sich für die Interessen der eigentlichen Holo-Profiteure noch stärker ins Zeug legen, um ihre konditionierten Schuldgefühle kompensieren zu wollen.
      Sehr beliebt bei „Holocaust“-Dogmatikern und „Nazi“-Jägern ist der Vorwurf, dass Revisionisten den „Holocaust“ (natürlich gemäß ihrer propagierten Maßstäbe) wieder etablieren bzw. den Nationalsozialismus reinwaschen wollten.
      Es handelt sich hierbei um eine böswillige Unterstellung, die den „Leugner“ diskreditieren und ins gesellschaftliche Abseits manövrieren soll. Eine unsachliche Methodik, der man genausogut entgegnen kann, dass den „Holocaust“-Verfechtern jedes Mittel recht ist, um ihren Status Quo beizubehalten und ihn noch weiter zu intensivieren. Dafür spricht ja auch sehr viel.

      Zum Schluss noch eine Bemerkung zu den Pseudonymen, die du Germar Rudolf zum Vorwurf machst:

      Dass Rudolf Pseudonyme benutzt hat – so what? Abgesehen davon, dass das ein alter Hut ist und von Holo-Dogmatikern immer wieder gern geäußert wird, um ihn zu diskreditieren: Was ändert das an den von den entsprechenden Pseudonymen geäußerten Inhalten? Werden die dadurch unwahrer?
      Der Grund, sich ein Pseudonym zuzulegen, ist gerade aufgrund der Lage, in der sich Revisionisten befinden, höchst nachvollziehbar. In einem entsprechenden Wikipedia-Artikel zum Stichwort „Pseudonym“ sind mehrere Gründe angegeben, von denen hier am ehsten die „Furcht vor Verfolgung oder Skandalen“ zutrifft.

    • Wahr-Sager
      11. November 2014 um 17:07

      Was sind eigentlich „notorische Juden-Hasser“? Muss ich jeden Juden lieben? Und vielleicht dann auch noch solche Hetzer wie Michel Friedman oder David Graumann? Warum gibt es in der BRD einen offiziellen Judenhass, aber keinen Deutschenhass?

    • Frank
      11. November 2014 um 19:51

      „Ps: Übrigens das Deutschland kein souveräner Staat ist wußte die Linke schon in den
      60er Jahren , dazu brauchen aber wir Horst Mahler nicht…;)“

      Anscheinend war der Hotte doch von Nöten. Weil er damals ein Linker „war“ .

      http://de.metapedia.org/wiki/Horst_Mahler

  33. 12. November 2014 um 13:08

    @Wahr-Sager / @Frank: schade… wäre „spannend“ gewesen wenn sich das Xaver3.5 zu euren Kommentaren und zur GKT geäußert hätte, aber vielleicht rechnet da jemand noch 😉

  34. Frank
    12. November 2014 um 20:16

    „..aber vielleicht rechnet da jemand noch ;)“

    Wäre noch besser und „spannender“ als eine unqualifizierte Äußerung, vor einem Ergebnis durch Rechnerei.
    Durch recherchieren kommt man zu einem Resultat, welches dann Selbs-meinungsbildend ist und somit sich selbst nicht mehr nur glauben lässt, sondern wissen.

    Würde mich aufrichtig freuen, wenn tatsächlich nachgeprüft wird.
    Weil das Resultat durch Erkennen der GKT doch recht eindeutige Geräusche des aufschlagenden Groschens verursacht und hartnäckig bleibend ist. 😉

    LG

  35. 15. November 2014 um 22:30

    @MCExorzist

    Danke Mitstreiter, für dein erklärendes Post auf dem DF-Blog. 😉
    Mir fällt es etwas schwer solche Fakes zu erkennen und deshalb bin ich dankbar für Hilfe.

    • 16. November 2014 um 16:11

      @Frank: es fällt uns allen nicht immer leicht die Manipulationen folgerichtig zu deuten. Es wird aber durchschaubarer für uns, weil die Quantität zunimmt dabei aber auch deren Qualitätsverlusst bedeutet. Solange wir uns gegenseitig unterstützen, werden ihre Fälschungen wenigstens auch als solche enttarnt.

      Letztes Beispiel ist dieses offensichtliche Kasperl-Theater, angeblich in Syrien gefilmt. Tatsache ist: Ein Norwegischer Filmemacher drehte auf Malta Kinder, die angeblich von einem „syrischen“ Scharfschützen beschossen wurden, die Medien sprachen von „herzzereissende Szenen“, wohl eher peinliche Szenen…

      Es spielt für sie keine „Rolle“ ob es als eine Fälschung enttarnt wird, das Ausslösen von Emotionen als Ersatz für die Wahrheit ist das, was zählt.

    • 25. November 2014 um 11:24

      Heil MCExorzist

      Die Russen übernehmen propagandistisch diese Satelitenaufnahmen (MH 17)

      ab 5:13 min

      http://www.kla.tv/index.php?a=showtodaybroadcast&blockid=1100&id=4660&autoplay=true

      Bist du sicher, daß es ein Fake ist ?

      • 25. November 2014 um 18:52

        @Frank: Im Video sind die Wolken nicht genau zu erkennen, bzw. nicht vorhanden (Fälschung wurde gefälscht)?

        Das als Satelitenaufnahme verbreitete Bild ist auf jeden Fall eine Fälschung.

        Habe Dir eine Wolkenformation markiert, wie sie über gleichen Gebiets-Sektor bereits im September 2011 bei einem GoogleEarth-Screenshot zu sehen war:

        (Bilder zum Vergrößern an-klicken)

        Gleiche Wolkenformation über gleichen Sektor im Juni bzw. November 2014:

        Unmöglich!

        Habe mir damals die Bilder abgespeichert, leider nicht die Quelle…

        Ob diese ganze Fälscherei nun von etwas völlig anderem ablenken soll (MH370), bleibt abzuwarten.

        Die niederländische Regierung hat jedenfalls genauso Dreck am stecken wie jeder andere!

        • 26. November 2014 um 23:21

          @MCExorzist

          Danke. Ich glaube dir und frage mich warum es die Russen nötig haben diese Fälschung zu propagieren. Ich kann mir nicht vorstellen, daß dies ein Lapsus ist und kein Ru-Spezialist diese „Satelitenbilder“ als das identifiziert was es wirklich ist. Eine Fälschung !

          LG Frank

  36. 16. November 2014 um 17:15

    Danke sehr @ MCe…

    Hier die nächste Fälschung.:

    Die originale Übersetzung.:

    http://www.youtube.com/watch?v=VYoNziCFfhg

    • Wahr-Sager
      16. November 2014 um 18:59

      Muahaha, wie giftig die Merkel zu Putin guckt.

    • 17. November 2014 um 11:21

      Die Zitronenmimik spricht Bände, wahrscheinlich hat sie sich aber auch nur an ihre eigene „Hochzeitsnacht“ erinnert. 😉

      • 17. November 2014 um 14:01

        „Zitronenmimik“ -> „an ihre eigene “Hochzeitsnacht” erinnert.“

        Der *Brüller* !

      • Wahr-Sager
        17. November 2014 um 19:34

        Sieht mehr nach Stechapfel als Zitrone aus. 😉

    • 18. November 2014 um 15:22

      Oh-ha und T´schuldigung.

      Ich sehen gerade, daß Video Nummer 1 , das gefälschte Video ist falsch verlinkt.

      Richtigstellung zum obigen Post.: Video 1 ist die Falschübersetzung und das zweite die korrekte Übersetzung.

      http://www.youtube.com/watch?v=VYoNziCFfhg

      • 18. November 2014 um 15:22

        Wieder falsches erstes Video. Was mach ich falsch ?

  37. 17. November 2014 um 16:47

    In Afrika mag man die „Menschenrechte“ welche bei uns vor Vollendung stehen,irgend wie nicht . 😉

    • 17. November 2014 um 23:19

      @Frank: Genial, habe wirklich herzlich gelacht!

      Dachte zunächst das wäre sowas wie „Vorsicht Kamera“, aber der Vortrag „Eat Da Poo Poo“ sowie die angewiderten Gesichter waren wirklich echt!

      Interessiert man sich ein wenig mehr für die Macher der Reportage (Missionaries of Hate / Vanguard), stößt man auf Namen wie Al Gore und wie könnte es auch anders sein, die beide Seiten bedienende Fidelfraktion…

      Dennoch, schön dass man bei dem ganzen Wahnsinn auch das Lachen nicht verlernt,

      Danke!

    • Wahr-Sager
      21. November 2014 um 02:07

      Muahaha – wie genial. Tuntenbeck sollte sich in Acht vor solchen Afrikanern nehmen!

  38. 18. November 2014 um 15:25

    dritter Versuch, gefaktes Video.:

  39. 18. November 2014 um 15:25

    Ahh 🙂 jetzt funzt es !

  1. No trackbacks yet.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: