NSU – 2. Interview Mit Fatalist – Die Mysterien Des 5. November

9. Oktober 2014 8 Kommentare

NSU LEAKS von fatalist und dem Arbeitskreis NSU, Sach- und Lachgeschichten

6 Projektil-Teile im Kopf von Uwe Böhnhardt wurden nie ausgewertet
http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/10/6-geschossteile-im-kopf-schmauch-von.html

Video Interview mit fatalist zum Schreiben des Arbeitskreises NSU an den Bundestags-Innenausschuss
http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/2014/09/video-interview-mit-fatalist-zum.html

Der Innenausschuss-Vorsitzende Wolfgang Bosbach antwortet dem Arbeitskreis NSU
http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/10/der-innenausschuss-vorsitzende-wolfgang.html

Interview mit dem Journalisten Udo Schulze zum NSU-Komplex (NSU – Was die Öffentlichkeit nicht wissen soll…)

Bild 17.11.2011 Selbstmord mit Pistole und Pumpgun
http://www.bild.de/news/inland/nsu/letzten-sekunden-der-nazi-killer-21066354.bild.html

Spiegel 9.11.2011 Brust-und Kopfschuss
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/heilbronner-polizistenmord-das-perfekte-versteck-a-796675.html

THÜRINGER ALLGEMEINE (5.11.2011): Nach Banküberfall in Eisenach rätselhafter Tod im Wohnwagen
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Nach-Bankueberfall-in-Eisenach-raetselhafter-Tod-im-Wohnwagen-2044156021

MDR Nachrichten (5.11.2011): Sparkassenüberfall in Eisenach
Polizei findet Schusswaffen in ausgebranntem Wohnmobil
http://www.mdr.de/nachrichten/eisenach110_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

NEWS bei Twitter: https://twitter.com/Rabenzauber und
https://mobile.twitter.com/leaks_nsu

Forum zum Mitmachen: http://nsu-leaks.freeforums.net/

Quelle: ImGedenken

Schlagworte: ,

Treblinka – Auch Ein Friedhof Ist Ein Massengrab

2. Oktober 2014 10 Kommentare

Nach erneuter Veröffentlichung, zur Erinnerung und natürlich auch “Gegen das Vergessen!”

Nun gut, ein jeder kennt die Geschichten vom “Holocaust” und vom gewichtigeren ewigen Leid der Juden. Ja auch Treblinka ist vielerseits “abgehandelt” und wird dennoch in reanimierter Glaubensmeinung zum Permaleid wiedererweckt. Wer da noch mal eine Bestätigung für eine systempädagogische Zuchtmeinung benötigt, hier in Stichworten die weiteren Erzählungen der Unzähligen, wie mit Kreativsalven dem Juden neben dem “Entlausen” wohlmöglich noch zu Leibe gerückt wurde, um ihm, also dem Juden, endgültig den Gar auszumachen, “bis in alle Ewigkeit”…

Bemerkt sei, es ist nicht von Nöten die folgende Auflistung zu erkunden, einfach das “undenkbare Denken”, es wird schon passen, sowas wie: Todkitzeln… ach schade, ist auch schon aufgelistet, naja selber kreativ werden, Beispiele gibt es zu häuf… also da wäre noch:

… Tötung durch Dampf in hermetisch abgeschlossenen Kammern (Treblinka). + Tötung durch Abpumpen der Luft aus hermetisch verschlossenen Kammern mit großen Spezialpumpen (Treblinka). + Tötung durch Vierteilen mit anschließendem, umgekehrten Aufhängen der Kadaver und Braten derselben am Spieß. + Tötung im Winter durch Eingraben bis zur Hüfte im Schnee und anschließendem Übergießen mit Wasser, so daß Eisstatuen entstanden. + Tötung durch Auf-Den-Kopf-Hauen. + Tötung von Bewohnern eines Dorfes durch den Verkauf vergifteter Getränken auf dem Markt. + Tötung von ungefähr 20.000 Juden in einem speziell zu diesem Zweck errichteten provisorischen Dorf durch eine neu erfundene Waffe (möglicherweise eine Atombombe). Dabei entstanden Temperaturen von 400° bis 500° Celsius und keine Spuren wurden hinterlassen. + Tötung in unterirdischen Kammern mit metallenem Boden, der in ein Wasserbecken abgesenkt wurde, bis die Opfer bis zum Nacken im Wasser waren, woraufhin ein starker elektrischer Strom von mehreren Millionen Volt sie tötete. Danach wurde der Boden wieder angehoben und ein zweiter elektrischer Strom angelegt, der die Platte zur Weißglut erhitzte und die toten Körper verbrannte, so daß nur noch ein bißchen Asche übrig blieb (Belzec). + Tötung durch das sogenannte „Hammerluft System“, d. h. in speziellen Kammern fiel ein Hammer von der Decke und tötete durch eine spezielle Installation die Opfer durch Luftdruck (Auschwitz). + Tötung durch An-Den-Beinen-Fassen und Zerreissen in zwei Hälften. + Tötung durch Rösten in der Sonne. + Tötung durch pedalbetriebene Gehirnzertrümmerungsmaschinen. + Tötung durch das Injizieren von Benzin. + Tötung durch Hinaufjagen auf einen Baum und anschließendem Fällen desselben. + Frauen und Kinder wurden mit bloßen Händen erwürgt. + Kinder wurden in der Luft zerrissen. + Kinder wurden in die Luft geworfen und als Zielscheibe benutzt zur Belustigung deutscher Kinder, die dabei vergnügt in die Hände klatschten. + Kinder wurden bei lebendigem Leibe in brennende Öfen geworfen. + Kinder wurden bei lebendigem Leibe beerdigt. Danach bebte die Erde mehrere Tage lang und ihr Blut quoll herauf. + Kinder wurden im Rahmen von Wetten durch einen einzigen kunstvoll ausgeführten Hieb mit einer Axt in zwei Hälften geteilt. + Homosexuelle wurden im Konzentrationslager Flossenbürg zu Tode gekitzelt. + Homosexuelle wurden im Konzentrationslager Flossenbürg getötet, indem man ihre Testikel (Hoden) abwechselnd in heißes und kaltes Wasser tauchte.

Weiteres auf: Metapedia

Dass aus dem atombombenresistenten Juden auch noch hitzebeständige Aschenbecher, Türmatten sowie wohlschmeckender Schinken aus bezeugten „zarten Mädchenbrüsten“ und all das Zeug hergezaubert wurde, soll und muss auch ein jeder wissen, denn das ist nun mal Pflichtvorstellung.

Ja, wir Deutschen gaben alles und noch immer viel zu viel her. Zumindest wird so seit einigen Jahrzehnten erzählt, von den “Ermordeten” die “Überlebt” haben, um uns von all der fiesen Treblinka-Schand zu erzählen.

Diesen Erzählungen ist jedoch allen etwas gemein: Es fehlen, nun ja, die Beweise!

Ein Problem? Kein Problem!

So dachte sich dann auch die Archäologin Caroline Sturdy Colls (selbstverständlich ihres Stern-Zeichen Jüdin), mit wissenschaftlicher Leidenschaft im Jahre 2013 umfangreiche Landschaftsgrabungen in Treblinka durchzuführen, mit erhofft weit über 100% garantierter Opferfundquote. Denn immerhin, so erzählte man sich, seien dort und seinerzeit summa summarum mal mehr mal weniger aber rund 800.000 Juden unter anderem “verduscht” worden und deren Körperhüllen spurlos verschwunden, in den Erdreichen, rund um Treblinka.

Nach selbstverständlich “6”jähriger Vorbereitung brachten mühselige Grabungen immerhin einige Tonscherben und Tierknochen erfolglos zum Vorschein. Nun aber gepackt von höchst manischer Knochengräberstimmung entzündete sich der Archäologin ein Ideenfunken. Und so geschah es, dass Caroline S. Colls im aufkeimenden Knochenfieber das Buddelgebiet rund um Treblinka großräumig ausweitete. Frei nach dem Motto: Wenn nicht hier dann eben irgendwo.

Und tatsächlich, der erhoffe Erfolg trat ein!

Zwar nicht dort von wo die bezeugten Erzählungen erzählten, aber so ziemlich in gefühlter Nähe: So wurden dann auch aus einem freigelegten “Massengrab” sage und schreibe 40 Knochenteilchen menschlichen Ursprungs ausgegraben, eines nach dem anderen, das Grauen wollte für einige Minuten nicht enden.

Durch Imitation menschlichen Verhaltens in Form von tränenüberfluteten Emotionen, beschloss die “Wissenschaftlerin” mit Doktorehren erfolgsüberwältigt weitere Ausgrabungen einzustellen. Auch die exhumierten Knöchelchen wieder ihrem endzeitlichem “Massengrab” abzutreten, aus Respekt gegenüber des rechtmäßigen Eigentümers versteht sich. Und überdies galt es jetzt die Medienauftritte zu koordinieren, auch wollten noch einige Bücher veröffentlicht werden.

Denn ihr Beweis war damit erbracht: Treblinka war ein “Todeslager”, basta! Die Welt muss auch das endlich erfahren. Ein unglaublicher Tatbestand nach jüdischer Wissenschaft “bis in alle Ewigkeit” bewiesen: Nazi böse – Jude Jude!

Leider, und das sei hier aus höflichen Abstand geäußert, buddelte die Archäologin Dr. Caroline Sturdy Colls die Knochenteile mitten auf einen christlichen Friedhof aus.

Und was wurde aus den 800.000 Verschwundenen? Nicht fragen, sie erzählen es dir! Denn wenn sie nicht gestorben sind… so leben sie noch immer (auf Kosten anderer).

Hinweis: therebel.org

Schlagworte: , ,

NSU – Interview Mit NSU-Whistleblower Fatalist

25. September 2014 12 Kommentare

*** Mit der Bitte um dringende Verbreitung! ***

Interview nach Veröffentlichung eines Briefes von fatalist und seinen Mitwirkern vom 25.09.2014 an den BRD-Bundestag/Innenausschuss mit der Forderung den “NSU” – Prozess vollständig neu aufzuarbeiten.

Diese Forderung beinhaltet unter anderem eine tatsächliche Aufklärung der 10 Morde zwischen den Jahren 2000 und 2007, welchen der sogenannten “NSU-Terrorzelle” offiziell zugeschrieben werden.

Ebenso den Tod der “NSU” – Mitglieder: Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt (nach offiziellen Ermittlungen ein angeblicher “Doppelselbstmord”).

Des weiteren eine Aufklärung des plötzlich und unerwarteten Todes des Zeugen und V-Mannes Thomas Richter alias “Corelli” in diesem Jahr 2014 (Tod in seiner Wohnung aufgefunden, offiziell aufgrund einer angeblich “nicht erkannten Diabetes-Erkrankung”).

Und auch dem Tod des Zeugen Florian Heilig im Jahr 2013 (verbrannt in seinem Auto, nach offizieller Angabe wieder ein angeblicher “Suizid”, und das auf dem Weg zu einer freiwilligen Zeugenaussage).

Dieser Brief wurde im Originalschreiben jeweils mit Klarnamen und vollständiger Adresse unterzeichnet:

Alle 5 Anlagen – Sendspace: Aktenauszüge (ZIP) oder MediaFire: Aktenauszüge (ZIP) – 14.67 MB

Sie können die Beweise nicht mehr ignorieren, indem sie uns in die NAZI-Ecke schieben.

Damit wurden nur unsere Erwartungen bestätigt. Wir wussten vorher, dass das passieren würde.

Aber der Zug ist abgefahren, jetzt gibt es keinen Weg zurück.

Die Verantwortlichen für die Fälschung der Polizeiermittlungsakten müssen zur Rechenschaft gezogen werden!

fatalist (englisches Forum)

Weitere Hinweise: http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/2014/09/video-interview-mit-fatalist-zum.html

Schlagworte: ,

MCXml – Verlinkte Mediendateien Einer XML Exportdatei Sichern

24. September 2014 7 Kommentare

Jeder “Blogger” führt von Zeit zu Zeit eine Sicherung seiner veröffentlichten Artikel durch, zumindest sollte dies so sein in heutiger Zensur-Zeit. Diese Datensicherung wird zumeist in Form einer XML-Datei durchgeführt.

Problem: Zwar werden Texte und Einstellungen gesichert, jedoch keine veröffentlichten Mediendateien, also nur der Blog-Inhalt in parametrisierter Textform.

Sollte nun ein systemkritischer Blog einer staatlich willkürlichen Zensur unterliegen, könnte zwar über einen erneuten Datenimport einer hoffentlich zuvor gesicherten und aktuellen XML-Datei auf einen neu erstellten Blog diese wieder installiert werden, nur werden dann nur noch die sicherlich wichtigen Texte und Kommentare angezeigt, jedoch sind ergänzende Bild-Daten “bis in alle Ewigkeit” verloren, sofern sie nicht auf einen externen Anbieter veröffentlicht wurden.

Dieser Gefährdung ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch der Blog “Wer-Nicht-Fragt-Bleibt-Dumm” und das Forum “NSU-Leaks” von Fatalist ausgesetzt, in welchen zum Großteil unwiederbringbares Bild- und Aktenmaterial mit nachvollziehbarer Beweisführung offengelegt wird, dass dieses Märchen vom “NSU-Terror-Trio” ein in Wahrheit von staatlichen Geheimdiensten orchestriertes und durchgeführtes Verbrechen ist. Welches wieder uns Deutschen in Form des tretmühlenartigen Wiederholen von “Rechter-Gewalt” untergeschoben werden soll.

Welcher Gefahr die Beweisführer- und vor allem Fatalist sich selbst im Fall “NSU”-Aufklärung aussetzt, sollte jedem klar sein: Stürzt die mediale Mär vom NSU-Trio, stürzt die durch und durch korrupte BRD-Regierung samt “Verfassungsschutz”!

Dies war nun auch einer der tragenden Bewegründe MCXml für Windows x86 / x64 (XP/7/8) zu programmieren, um wenigstens ansatzweise unabhängigen Zugriff auf die unzähligen Aktenauszüge in PDF / Bildformat zu gewährleisten, für jeden der sich über die Tragweite und Verlogenheit dieses Staatsverbrechens bewusst ist.

Kurz gesagt:

MCXml bietet die Möglichkeit Verlinkungen zu Audio-, Bild-, Film- und Text-Dokumenten etc. aus einer exportierten XML-Datei auf einfache weise Auszulesen, Anzuzeigen oder Herunterzuladen, diese also dauerhaft zu sichern.

MCXml ist in 2 Tagen entstanden, ein Großteil der Entwicklungszeit wurde für Testläufe benötigt, dass bedeutet jedoch nicht, dass ein unvorhersehbarer Fehler auftreten kann.

Für eine Anwender-Beschreibung fehlte mir die Zeit (ja… und auch die Lust, werde sie aber noch erstellen).

MCXml ist noch lange nicht ausgereift, aber, bis dahin können gerne eigene Ideen oder Fragen im Kommentarbereich gestellt werden… und vor allem Fatalist und seine Mitwirker entsprechend unterstützt werden: http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/

In dem mit 7-Zip gepackten Archiv befinden sich folgende Ordner und Dateien:

MCXml\MCXml (x86).exe ....................... 308 KB - Windows 32bit (VirusTotal)
MCXml\MCXml (x64).exe ....................... 439 KB - Windows 64bit (VirusTotal)
MCXml\HTML\Fatalist_blog-10-08-2014.html .. 1.580 KB - Exportierte HTML-Datei
MCXml\INI\Fatalist_blog-10-08-2014.ini ...... 593 KB - Ermittelte Medienlinks
MCXml\XML\Fatalist_blog-10-08-2014.xml ... 18.035 KB - Aktuelle XML-Datei
MCXml\Downloads\ ................................... - Speicherpfad
MCXml\Unpacked\ .................................... - Entpackpfad

Herunterladen: MCXml v2.00 (2.01 MB / 7Zip / Überarbeitet: 10. Oktober 2014)

Sicherlich gibt es weitaus komfortablere Werkzeuge in diesem Bereich, jedoch installieren wir uns keine “Software” mehr von irgendwelchen Anbietern welche eine ungewollte Veränderung an die Registry vornehmen, bzw. unkontrolliert Datenmüll hinterlassen oder schädliche Hintergrundprozesse starten die von einigen Viren-Tools nicht erkannt werden (und die Macher dafür gut bezahlen werden) – Stichwort: Staats-Trojaner!

Einfach mal ausprobieren, Grüße MCExorzist

Schlagworte: , , ,

Entsorgt – Ihr Hier Oben Und Wir Da Unten

21. September 2014 6 Kommentare

Von der Politik und der Gesellschaft entsorgt! Letzter Haltepunkt, am Seitenstreifen des Sozialstaates!!!

Quelle: http://youtu.be/GocSCM7J_qg

Nimmersatte €uro Selbstbedienung

Europaabgeordnete verdienen mehr als alle anderen nationalen Volksvertreter
Beim Blick auf das Einkommen der Abgeordneten im Straßburger EU-Parlament fällt auf, dass keine Parlamentarier sonst in Europa über ein so hohes “Einkommen” verfügen. Ein EUAbgeordneter erhält durchschnittlich 17.827 Euro. Gegen Nachweis können die Plenums-Mitglieder des EU-Parlaments obendrein Büro- und Personalkosten von monatlich bis zu 21.209 Euro oder jährlich bis zu 254.508 Euro geltend machen.

So viel zahlen die Steuerzahler Europas jährlich in den EU-Topf ein
Große Unterschiede gibt es auch beim Umfang der Beitragsleistungen der EU-Mitgliedsländer zum EU-Haushalt. Dabei ist bekannt: Deutschland ist der Zahlmeister und stemmt mindestens jeden fünften Euro der ausgegeben wird – gut 20% oder netto mindestens 20,7 Mrd. Euro im Jahr. Es folgen Frankreich (17,6%), Italien (13,2%) und Großbritannien (11,7%). Insgesamt kommen also 62,6% der EU-Haushaltsgelder allein aus diesen vier Mitgliedsländern. Die restlichen 37,4% Haushaltsgeld verteilen sich auf die Schultern von 23 Nationen der Europäischen Gemeinschaft.

Quelle: PVG_Pressemappe_Abgeordneten-Gehälter_2014052122.pdf

Hinzu kommen noch hier in dieser BRD die steuerfinanzierten Gehälter, auch ach so leidvoll “Abgeordnetenentschädigung” genannt, von derzeit Brutto mindestens 8.667€ (ab dem 1. Januar 2015 erhöht auf: 9.082€) [Quelle], bis zu läppchen 22.711€ pro Monat, so wie diese BRD-Merkel für ihre deutschhassende Agenda abkassiert [Quelle].

Nicht zu verschweigen die unzähligen Milliardenbeträge, welche aus deutschen Steuergeldern abgegriffen werden für unter anderem aberwitzige GEZ-Unterhaltungsgebühren, staatliche Parteienfinanzierung, Wiedergutmachungen, Import-Vorfinanzierung oder schlicht Gelder die als Geschenke unter Gleichgesinnten verteilt werden.

Wohlgemerkt, das alles und mehr finanziert mit Steuergeldern, notwendiges Kapital welches aus dem eigenen Volk herausgesaugt wird und Menschen in die verzweifelnde Armut drängt, bis hin zur Selbstflucht!

Kein einziger €uro wird von diesen sogenannten Politikern faktisch selbst erwirtschaftet, nicht ein einziger!

Warum sonst werden Wahlen in dieser “hochkapitalen” €urokratie manipuliert, keiner dieser €urogarchen würde auch nur auf einen €urocent verzichten wollen, dafür verzichten sie hingebungsvoll auf uns deutsche Menschen. Denn es ist ihnen gleich welches Volk sie durchfüttert… sie müssen nur glauben das sie eine “Wahl” haben.

Schlagworte: , ,

Schottland – Referendum Ein Krimineller Wahlbetrug!

20. September 2014 10 Kommentare

Wie im Filmbeitrag zu sehen, wurden nicht nur Wählerstimmen “neu umsortiert”, es wurden auch nachträglich Wählerstimmen verfälscht indem sie abseits angeblich “eindeutiger” gekennzeichnet wurden.

Nach weiteren Aussagen wurden unter anderem Wahllokale zeitweilig geschlossen, aufgrund von wiederholten “Brandmeldungen” bzw. bis zu zehnfachen “Stromausfall”. Vorzugsweise in Dundee und Glasgow bei welchen die vermutliche Mehrheit der Wähler für eine Abspaltung von England gestimmt hätte.

110% – Von welchen Stimmen 10% abgezogen wurden war vorbestimmt – Quelle: CNN/The Telegraph

Der ganze scheindemokratische Wahlvorgang innerhalb dieser €U ist eine hochkriminelle Farce. Es wird den Bürgern eine scheinbare Entscheidungskompetenz vermittelt, die, sofern sie nicht den €U-Richtlinien entspricht, nachträglich “korrigiert” wird.

Mit anderen Worten: Danke für das blinde Vertrauen, denn wärend ihr wählt haben wir die Wahl bereits gewonnen!

Daher sollte sich jeder fragen: welchen Sinn macht das Wählen auch in dieser BRD, wenn nachträglich Wahlmanipulation betrieben wird?

Oder glaubt wirklich jemand, dass diese CDU samt Merkel eine vom Volk regulär gewählte Regierung darstellt?

Schlagworte: , ,

IDF Soldat – Nachts Träumte Ich Von Auschwitz | (Englisch)

17. September 2014 7 Kommentare

Getreu der Merkel‘schen und Graumann’schen Anordnung vom letzten Sonntag mit der Metapher: “Judenhass“, möchten wir hier einem israelischen Soldaten das Wort erteilen.

Er ist Jude, war israelischer Landbesetzer, hat palästinensische Zivilisten abgeknallt und wem wundert’s, auch am Holocaust glaubt er, ja sogar von Auschwitzerzählungen hat er tränenreich geträumt. Also bestens geeignet um dessen Worte uneingeschränkt glauben zu schenken, recht so, wie von dieser BRD-Merkel und dessen ZDJ-Graumann geforderten Voraussetzung um keine “antisemitische” Gefahr für Israel und seinen Vasallen darzustellen.

Na denn…

Einige Inhalte als frei übersetzte Stichpunkte seien hier aufgeführt:

Ich komme aus gutem Hause, mein Wunsch als Offizier in der israelischen Armee zu dienen begründete sich auch darin, dass alle Familienmitglieder IDF Offiziere waren und sind.

Mein Großvater war ein Kriegsheld, er kämpfte gegen die britische Kolonialmacht in Israel.

Meine Oma überlebte (natürlich) als einzige ihrer Familie Auschwitz.

Sie und alle erzählten mir wieder und wieder vom “Holocaust”, meine Familie, meine Freunde, Lehrer einfach alle.

Nachts träumte ich von “Auschwitz”, schweißgebadet und schreiend wachte ich auf, so entstand mein sehnlichster Wunsch niemals einen 2. “Holocaust” über uns Juden einbrechen zu lassen.

Dies war der Grund warum ich bedingungslos in die israelische Armee eintrat.

Aber als ich IDF Soldat war, wurde ich ausschließlich auf Angriffskrieg gedrillt.

Ich fand mich plötzlich wieder in von Israel besetzte Gebiete, mitten in Palästina um die dort lebenden Menschen in Polizeigewahrsam zu nehmen.

Mitten in einem besetzten Gebiet mit 180.000 palästinensischen Einwohnern wurde eine illegale Siedlung für 800 Juden gebaut. Ich wurde eingesetzt um diese Siedler zu beschützen. Heute ist mir klar, ich wurde benutzt um Terror unter den Menschen in Palästina zu verbreiten. Ich wurde benutzt um mitten in der Nacht Häuser zu stürmen, um die dort lebenden Palästinenser zu verhaften, Kinder, erwachsene Frauen, junge Männer.

Manchmal tötete ich sie grundlos.

Es galt jeglichen Protest zu unterdrücken. Wir wendeten sehr, sehr brutale Gewalt an. Kanister mit Tränengas, gehärtete Gummigeschosse und auch scharfe Munition, dass bedeutete auch den Tod eines kleinen Mädchen in Hebron.

Wir mussten mit Gewalt sicherstellen dass Niemand der Angehörigen zu ihrer Beerdigung konnte.

Als der Vater aus dem Haus trat, verhafteten wir ihn.

Als die Mutter des getöteten Kindes uns anschreiend verurteilte, musste ich an meine Träume denken, als ich nachts schreiend aufwachte.

Ab diesen Moment verstand ich: ich bin kein Opfer, ich bin Täter.

Ich verstand, dass ich nicht länger gegen die Menschen in Palästina vorgehen durfte, ich musste die israelische Armee in den besetzten Gebieten bekämpfen.

Wir erhielten den Auftrag eine Ortschaft in Gaza auszubomben, um Eindruck auf Palästinenser zu machen, wir nennen diese Vorgehen: in die Hölle bomben.

Wir werfen in 2 Tagen 120 Bomben mit einem Gewicht von jeweils einer Tonne auf dieses Gebiet, befeuern zusätzlich die Umgebung mit M-16 Geschossen um jeglichen Widerstand zu brechen und Flüchtlingsströme in den Nachbarschaften auszulösen.

Danach werden die Häuser in der Nachbarschaft besetzt um unsere Scharfschützen zu platzieren. Am nächsten morgen erwarten wir die Familienangehörigen die nach ihren Hinterbliebenen suchen.

Unbewaffnete Zivilisten rufen die Namen ihrer Familienangehörigen. Die IDF Soldaten haben für die Rückkehrer eine imaginäre rote Linie gezogen, welche nicht von den Zivilisten erkannt wird. Jeder der aber diese Linie überschreitet wird erschossen, egal wer.

Aber dieses mal weiteten wir die rote Linie ungewöhnlich weit entfernt von dem Stützpunkt der Scharfschützen aus, um noch frühzeitiger eine Schusserlaubnis zu erhalten, sollte auch nur ein Palästinenser seine verstorbenen Familienangehörigen in den zerstörten Gebieten bergen wollen.

Auch mit dem Wissen das der Suchende ein unbewaffneter Zivilist ist, wurde eine erfragte Schusserlaubnis genehmigt, worauf der Zivilist erschossen wurde.

Niemand in Israel darf über all das berichten, kein TV-Sender, keine Radiostation, die Presse und NGOs nicht und auch kein Blogger.

Alles unterliegt der Zensur, niemand darf darüber sprechen.

Die VSA unterstützt diese Verbrechen mit ihrem UN-Mandat, als einziges Land welches jegliche Resolutionen gegen Israel ständig boykottiert. Fragt euch warum sie das machen. Warum finanzieren die VSA all diese Verbrechen von Israel.

Aus dem Gespräch mit RT / Eran Efrati – IDF Soldat

Also ohne bösartige Absicht kam mir der Gedanke zwischen den Ohren, dass der “Holocaust” soetwas wie manipulative Kondition bedeutet, nicht nur für mordende IDF-Soldaten. Danach musste ich daran denken, wirklich nur ganz, ganz kurz, dass der “Holocaust” nicht hinterfragt werden darf, weil er das märchenhafte Potential besitzt, jegliches Verbrechen seitens Israel als Opfervermeidung darzustellen. Wie gesagt, war nur ganz kurz der Gedanke.

Man, man… garnicht auszudenken wenn ich darüber nachgedacht hätte, dass der “Holocaust” eine reine Erfindung aus Gründen jüdischer Identitätsbindung ist, um eine egozentrische Ausnahmestellung über alle Menschen zu erhalten, ganz zu schweigen vom lukrativ finanziellen Aspekt…

Aber nein, über soetwas darf man nicht nachdenken, das war knapp. Na denn… freue mich schon auf die nächste “Nie wieder Hokuspokus”-Veranstaltung, bis dahin: “schöne Träume” aus Merkel’s BRD!

Schlagworte: , ,
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 74 Followern an